Fakultät Bau-Wasser-Boden

Projekte der Studierenden des Studiengang Angewandten Informatik

Laufende Projekte

Abgeschlossene/Beendete Projekte

 


 

Entwicklung und Erforschung der Einsatzmöglichkeiten eines Regionalportals zur Nachbarschaftshilfe, am Beispiel Organisation von Fahrdiensten für immobile Mitbürger

Studienbegleitend entwickelt der Studierenden Sven Ballay unter der Leitung von Verw.-Prof. Dipl.-Ing. Christian Weber MBA, Leiter des ifisys – Institut für Informationssystem, die erste Stufe eines mehrstufigen Portals zur Förderung der regionalen Nachbarschaftshilfe. Ziel der Plattform ist es bestehende Organisationsstrukturen im Bereich der Nachbarschaftshilfe auf Gemeindeebene aufzugreifen und diese mit Hilfe einer regionalen Web-Plattform und zugehöriger Apps, wo sinnvoll zu digitalisieren.
So soll unter Mitarbeit der betroffenen Bürger eine möglichst einfache und vielfältig akzeptierte Lösung für lokale Problemstellungen entwickelt werden. Ein wichtiges Kriterium ist hierbei die möglichst starke Einbeziehung der späteren Anwender unter dem Motto „Von Bürgen für Bürger“, um so zielgenau wie möglich entwickeln zu können.-->

 

Satrtseite des Testportals


 

Web-Anwendung zur Unterstützung eines selbst-initiierten, webbasierten Workflow für die Verwaltung von Berufspraktika der Studiengänge „Soziale Arbeit“ an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.


Die drei Studierenden der Angewandten Informatik vom Campus Suderburg Heidrun Schienke, Oliver Ellis und Marc André Molitor entwerfen und entwickeln unter der Leitung von  Verw.-Prof. Dipl.-Ing. Christian Weber MBA, Leiter des ifisys – Institut für Informationssystem, eine webbasierte Anwendung zur Unterstützung der Verwaltung der Berufspraktika in den Studiengängen  "Soziale Arbeit" der Fakultäten „Handel und Soziale Arbeit“ (Suderburg) und „Soziale Arbeit“ (Wolfenbüttel) an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.
Mit Hilfe der auf einer dreischichtigen Architektur aufbauenden, in C# auf einem Microsoft SQL-Server 2014 Server laufenden Applikation wird eine deutlich effizientere und effektivere Verwaltung der das Praxissemester absolvierenden Studierenden auf Basis von im Self Service-Verfahren getriggerter Workflows ermöglicht. -->


 

Entwicklung einer Android App für die Dokumentation von Hochwasserschäden und zur Deichüberwachung.

„DeichLog“ ist eine Android-App zur Lokalisierung und Dokumentation von Hochwasserschäden an Deichen und zur Deichüberwachung.

Bis jetzt werden von den Deichverbänden mögliche Schäden und Funktionsstörungen überwiegend handschriftlich aufgenommen. Die von den Studierenden der Angewandten Informatik, Henrik Bolte und Sebastian Timmler entwickelte App soll diese Arbeitsprozesse automatisieren und dadurch eine bessere Kommunikation zwischen den Mitarbeitern und Verbänden fördern. Im Hochwasserfall het es darum aktuelle Informationen in möglichst standardisierter Form zu erhalten um schnell richtige Entscheidungen treffen zu können und genau hier setzt die entwickelte App an. Betreut werden die Studierenden bei der Entwicklung von  Verw.-Prof. Dipl.-Ing. Christian Weber MBA, Leiter des ifisys – Institut für Informationssystem und hinsichtlich der Hochwasserschutzspezifischen Anforderungen von Herrn Prof. Dr. Klaus Röttcher, Professor für Hydromechanik, Flussgebietsmanagement und Hochwasserrisikomanagement. 

Auf der Startseite der App wird dem Mitarbeiter eine aktuelle Übersicht eventuell exitierender Deichschäden unter Angabe des aktuellen Status: z.B. „Schaden behoben“ oder „Ausstehend“ angezeigt.

Bei Klick auf einen der Einträge öffnet sich eine detaillierte Übersicht des jeweiligen Schadens.

   

Der Mitarbeiter kann vor Ort einen neuen Schaden aufnehmen, in dem er ein Formular ausfüllt. Dazu wird zur Hilfe sein Standort automatisch lokalisiert. Durch ein vorgegebenes Formular mit Checkboxen und Grafiken lässt sich ein Schaden in standardisierter Form schnell aufnehmen und an die Entscheider des Verbandes für die weitere Bearbeitung weiterleiten.

 

Die bisher erfassten Schäden eines Deichverbandes können in einer weiteren Karten-basierten Ansicht angezeigt und somit eine gute Übersciht der aktuellen Lager präsentiert werden -->


 

 

Gamifizierte Tracking-App zur Demonstration und Erforschung der Einsatzmöglichkeiten von spielerischen Aspekten in Tourismus-Apps im Kontext Regional-Tourismus.

Zur Unterstützung des (Fahrrad-)Tourismus in der wunderschönen Heide Region Uelzen entwirft und entwickelt ein Team von vier Studierenden (Mike Walter, Johannes Schuhn, Niko Pengel, Kevin, Schulze) unter der Leitung von  Verw.-Prof. Dipl.-Ing. Christian Weber MBA, Leiter des ifisys – Institut für Informationssystem, eine gamifizierte Tracking-App zur Demonstration und Erforschung der Einsatzmöglichkeiten von spielerischen Aspekten in Tourismus-Apps im Kontext Regional-Tourismus. Ziel der App ist es auf einfache Art und Weise Jung und Alt die Region mit Ihren Sehenswürdigkeiten spielerisch z.B. vom Fahrrad aus erfahrbar zu machen. Dazu werden auf Basis eines einfachen Trackers nach entsprechenden Themenschwerpunkten geordnete Wettbewerbe angeboten, in deren Rahmen durch die Teilnehmer ausgewählte themenbezogene Orte angefahren werden um dort z.B. Aufgaben zu lösen oder Informationen zu erhalten, die im Laufe des Wettbewerbes an anderer Stelle benötigt werden. So lassen sich auf einer sehr einfachen wartungs-/betreuungsarmen App spannende Szenarien entwickeln die Regional-Tourismus für neue Zielgruppen interessanter gestalten. Für ihre Teilnahme können die Mitspieler über eine einfache punkte-sammel Mechanik am Ende incentiviert werden und so z.B. sich im Anschluss an den Wettbewerb eine kostenlose Tasse Kaffee schmecken lassen oder ein Gläschen leckeren Heidehonig mit nach Hause nehmen. -->