Ostfalia

Erfahrungsaustausch an der Ostfalia

zell-1

Qualitätsoffensive Lehre in Niedersachsen

2 Milliarden Euro – diese gewaltige Fördersumme wird das Bundesministerium für Forschung und Bildung bis 2020 bereit stellen, um die Qualität der Lehre an deutschen Hochschulen zu verbessern. Diese konnten sich im Rahmen des Projektes „Qualitätspakt Lehre“ für die Fördergelder bewerben, aktuell werden 168 Hochschulen gefördert.

Die VertreterInnen der geförderten Projekte in Niedersachsen trafen sich jetzt auf Einladung der Hochschule Emden/Leer, der TU Claustahl und der Ostfalia zu einem ersten Erfahrungsaustausch in Wolfenbüttel. Unter dem Motto „Best Practice“ wurden bereits erfolgreich erprobte Maßnahmen wie  z. B. die  Nutzung von digitalen Lerntechnologien in Vorlesungen oder die Lehrberatung vorgestellt. Die TeilnehmerInnen nutzen außerdem die Möglichkeit, sich über projektübergreifende Themen wie etwa die Verwaltung von Projektmitteln zu informieren. „Es war überraschend zu sehen, dass trotz der unterschiedlichen inhaltlichen Ausrichtung der Projekte viele gemeinsame Probleme diskutiert wurden“, berichtet Monika Gurski,  Projekt-Koordinatorin an der Ostfalia und eine der Organisatorinnen der Veranstaltung. „Es stellte sich z. B. immer wieder die Frage, wie Lehrende zur Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen motiviert werden können und welche außerfachlichen Hilfestellungen Studierende benötigen, um ihr Studium erfolgreich zu absolvieren.“

Um die weitere Zusammenarbeit der Projekte in Niedersachsen zu koordinieren, wurde eine „Kooperationslandkarte“ erstellt. Die TeilnehmerInnen konnten hier ihre konkret geplanten gemeinsamen Maßnahmen benennen und erhielten wertvolle Hinweise für die Arbeit in ihren Projekten. „Schon im Oktober 2012 werden wir uns wieder treffen, um die beabsichtigten Kooperationen zu prüfen und weitere Schritte für eine bessere Vernetzung der einzelnen Projekte zu planen. Auch ein erneuter „Best-Practice-Workshop“ steht  für Februar 2013 auf unserem Terminplan“, fasst Gurski die Ergebnisse des Treffens zusammen.

Weitere Informationen zum Zentrum für erfolgreiches Lehren und Lernen an der Ostfalia finden Sie hier.


Michaela Wurm | Mon Mar 05 09:22:00 CET 2012