Ostfalia

Workshop für Lehrende der Ostfalia

zell-workshop

Was ist mir bei der Evaluation wichtig? Mit dieser Ausgangsfrage machten sich Lehrende der TU Clausthal und der Ostfalia gemeinsam auf den Weg, um für ihre Lehrveranstaltungen maßgeschneiderte Evaluationsinstrumente zu entwickeln. Angeleitet wurden sie im ZeLL (Zentrum für erfolgreiches Lehren und Lernen) von Claudia Walter, stellvertretende Leiterin des Zentrums für Hochschuldidaktik der bayerischen Fachhochschulen( DiZ).

Viele Lehrende sehen die Evaluation der Lehre kritisch – nicht etwa weil sie die Bewertung ihrer Studierenden fürchten, sondern weil die üblichen hochschulweiten Evaluationsfragebögen hauptsächlich die Rahmenbedingungen im Hörsaal abfragen,  den Lehrenden aber wenig Information liefern, mit der sie an der Verbesserung ihrer Veranstaltungen arbeiten können. Daher haben viele  Hochschullehrende ein berechtigtes Interesse an maßgeschneiderten Evaluationsfragebögen, die ihnen die benötigte Information liefern. Aber auch die Hochschulen haben ein legitimes Interesse an einem Kanon hochschulweit standardisierter Fragen.

Die Evaluationsinteressen einzelner Lehrenden auf der einen Seite und ihrer Hochschule auf der anderen Seite sind allerdings recht durchaus vereinbar. Nach knapp sechs Stunden Workshop hatten alle Teilnehmer einen für ihre Lehrveranstaltung maßgeschneiderten Evaluationsfragebogen erarbeitet. Das Besondere dabei: Die neuen Fragebögen dienen gleichzeitig als Lernzielcheck und machen Lernziele für die Studierenden transparenter. Die Fragebögen werden bereits im Wintersemester zum Einsatz kommen. Danach wollen sich die Workshopteilnehmer wieder mit Frau Walter treffen, um auf der Basis ihrer Evaluationsergebnisse an der Verbesserung ihrer Lehrveranstaltungen zu arbeiten.

Auch der Vizepräsident für Lehre, Studium und Weiterbildung  der Ostfalia, Prof. Dr. Manfred Hamann, hat einen Lernzielcheck mit maßgeschneidertem Evaluationsfragebogen für seine Lehrveranstaltungen erarbeitet. Bei der Abschlussrunde formulierte er ein persönliches Fazit für seine Lehrveranstaltungen: „Wenn ich nichts ändere, ändert sich nichts.“


Michaela Wurm | Wed Jul 18 14:43:00 CEST 2012