Ostfalia

„Gründergarage“- Online-Wettbewerb für Unternehmensgründer

Google, die Stiftung Entrepreneurship und indiegogo unterstützen im Rahmen der „Gründergarage“  junge Unternehmensgründungen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Online-Seminare vermitteln den Gründern das notwendige Know-how und über die Plattform „indiegogo“ kann das Startkapital eingeworben werden.

Sechs Projekte der Ostfalia, die über das Entrepreneurship Center betreut werden, nehmen an dem Wettbewerb teil. Florian Nagel und Robin Naussen von der Fakultät Informatik sind mit ihrem „projectn30n“ im Rennen. Ihre Idee ist es, eine Plattform für Hochschulen zu entwickeln, über die alle Studienangelegenheiten organisiert und verwaltet werden können. Studierende hätten so die Möglichkeit, sich mit einem Click alle relevanten Informationen für ihren Studienalltag zusammenstellen zu können,  Lerngruppen zu gründen, die notwendige Software für die Bearbeitung von Projekten nutzen zu können und sich über die Plattform mit Lehrenden austauschen zu können. Auch das Thema Datensicherheit spielt für die beiden Unternehmensgründer eine große Rolle, da die Daten zentral bei der jeweiligen Hochschule abgelegt werden sollen und nicht auf unternehmenseigenen Servern gespeichert werden. So behält die Institution die Kontrolle über die Daten und kann gegebenenfalls auch Speicherkapazitäten wieder freigeben, wenn Daten nicht mehr gebraucht werden.

„Aktuell bauen wir ein Team aus Entwicklern auf, die zusammen mit uns die Vielzahl von Ideen umsetzen, die wir seit mehr als einem Jahr gesammelt haben“, berichtet Naussen. „Arbeitsplätze konnten wir uns im Entrepreneurship-Center einrichten, was jetzt noch fehlt sind Server, auf denen wir unsere Arbeiten ablegen können.“ Die hierfür notwendigen Finanzmittel hoffen die beiden über die Crowdfunding-Plattform „indiegogo“ sammeln zu können. Dort können Interessierte sich informieren und das Projekt mit einer Spende unterstützen. Die Spannbreite reicht dabei von dem symbolischen einem Euro bis hin zu 500 Euro, für diesen Betrag richten die Gründer einen Workshop für den Spender aus laden ihn oder sie zur großen Eröffnungsparty ein.

Alle Informationen zu „projectn30n“ und die fünf weiteren Wettbewerbsteilnehmer der Ostfalia Fashion 3.0, PLAYSYS, Smaboo,  MyExcuse, und Opario finden Sie unter http://www.entrepreneurship-center.de/2012/09/6548/


Michaela Wurm | Fri Sep 28 10:22:00 CEST 2012