Ostfalia

Kirche, Kunst und Smartphone

Thomas Liebner im Braunschweiger Dom (2)

Der Braunschweiger Dom beherbergt eine Vielzahl von unterschiedlichen Kunstwerken, eine ausführliche Beschreibung zu den Werken liefert ein Faltblatt oder die BesucherInnen nehmen an einer der angebotenen Führungen teil.

Thomas Liebner, Bachelor-Absolvent des Studiengangs Medieninformatik Online, hat im Rahmen seiner Abschlussarbeit eine Bildverarbeitungssoftware erstellt, mit deren Hilfe die Kameras von Smart-Phones die Kunstwerke erkennen können. Hinter dieser Erkennung stehen komplexe Bildverarbeitungsalgorithmen, die einen Vergleich mit Musterbildern aller Kunstwerke durchführen. Sobald eine Übereinstimmung gefunden wird, können dem Nutzer/der Nutzerin weitere Informationen angezeigt werden, sei es zu einem der vielen Epitaphe, den geschnitzten Figuren, der Schuke-Späth-Orgel oder dem berühmten Imervard-Kreuz.

Noch befindet sich das Projekt von Liebner in einem ersten Stadium und kann noch nicht von den BesucherInnen des Doms genutzt werden. Insbesondere die schwachen Lichtverhältnisse in der Kirche machen den einfachen Kameras der Smartphones Probleme. Aber durch die stetige Weiterentwicklung der Kameras wird es schon in naher Zukunft möglich sein, diese Probleme zu lösen.

Die Einsatzmöglichkeiten der Software sind natürlich vielfältig. Von Museen und Ausstellungen bis hin zu Bedienungs- und Wartungsanleitungen für komplexe technische Anlagen ist vieles denkbar. Herr Liebner hat gerade sein Masterstudium an der Fakultät Informatik begonnen und wird das Projekt Schritt für Schritt erweitern.


Michaela Wurm | Thu Jan 24 16:07:00 CET 2013