Energiebotschafter

Mit dem Energiekonzept 2050 hat sich die Bundesregierung zum Ziel gesetzt, die deutsche Energieversorgung komplett umzugestalten. Der Ausbau der erneuerbaren Energien als Alternative zur Kernkraft ist die Grundidee des Konzepts – und birgt große Herausforderungen. Die Förderung der Energieforschung steht dabei ebenso im Vordergrund wie die Förderung von Gebäudesanierungen und Elektroautos. Um die Kommunikation zwischen der Bundesregierung und der Bevölkerung im Hinblick auf die Aktivitäten zu intensivieren, wurden u. a. Energiebotschafterinnen und -botschafter ernannt. Einer von ihnen ist Amadeus Bürgel aus Nienburg. Der 27-jährige hat an der Ostfalia Energie- und Gebäudetechnik studiert. Daneben absolvierte er eine Ausbildung zum Installateur- und Heizungsbaumeister. Heute arbeitet er im Familienbetrieb für Heizungs- und Sanitärinstallation und studiert Energiesystemtechnik im Masterstudiengang der Fakultät Versorgungstechnik. Seine Leidenschaft gehört der Elektromobilität. Mit Vollgas spätabends im Schneesturm zu testen, wie viele Kilometer sein Elektroauto bei 0 Grad Celsius schafft, ist typisch für ihn. „Deutschland hat mit der Energiewende den Schritt in ein neues energiepolitisches Zeitalter vollzogen. Ich freue mich sehr, als Energiebotschafter aktiv daran mitwirken zu können.“ (Foto von Sebastian Bolesch)


Vera Huber | Tue Feb 19 14:30:00 CET 2013