Ostfalia

Gleichstellungskonzept der Ostfalia Hochschule positiv bewertet

Als einzige Fachhochschule in Niedersachsen nimmt die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften 2013 am Professorinnenprogramm Teil II des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (BMBF) teil. Die Ergebnisse der zweiten Auswahlrunde wurden am 12. Juli 2013 offiziell bekanntgegeben. Für die Ostfalia bedeutet dies: drei Professorinnen können zum Sommersemester 2013 respektive Wintersemester 2014/15 unbefristet nach Besoldungsgruppe W2 neu berufen werden. Finanziert werden diese Stellen jeweils in den ersten fünf Jahren vom BMBF über eine Anschubfinanzierung von bis zu 150.000 Euro jährlich.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Gleichstellungskonzept überzeugen konnte, zumal wir bereits beim ersten Professorinnenprogramm 2008 sehr gut abgeschnitten und drei Professorinnen berufen haben“, sagt Renate Gehrke, Gleichstellungsbeauftragte der Ostfalia. In der zweiten Auswahlrunde musste die Hochschule belegen, was sich seither in ihrer Gleichstellungsarbeit getan hat. „Und das ist so viel, dass ich empfehle, dies auf unseren Internetseiten nachzulesen“, so Gehrke. Informationen unter www.ostfalia.de/bfg


Vera Huber | Mon Jul 15 13:57:00 CEST 2013