Ostfalia

Neues Quizspiel erzielt 22.000 Downloads in vier Wochen

buddyquiz

„Buddyquiz“ heißt das neue Echtzeit-Multiplayer-Quizspiel aus der IT-Küche des Unternehmens mobfish in Wolfenbüttel. „Erst seit vier Wochen auf dem Markt, schlägt unsere neue, kostenfreie App Buddyquiz mit zweiundzwanzigtausend Downloads bei den Nutzern richtig ein“, berichten die Entwickler Jonathan Bergen (25) und Tobias Sell (26).

Bereits vor dreieinhalb Jahren feierten sie Erfolge mit ihrer ersten App „Wer Wird Reich“, die in den USA 2011 mit dem Best App Ever Award“ in der Kategorie „Denkspiele“ (Trivia Games) ausgezeichnet wurde. Damals legten sie bereits während ihres Informatikstudiums an der Ostfalia Hochschule mit der Entwicklung dieses Quizspiels den Grundstein für ihre Existenzgründung. Begleitet und unternehmerorientiert geschult wurden die Jungunternehmer vom Entrepreneurship Center der Ostfalia und von der Wirtschaftsförderung der Stadt Wolfenbüttel finanziell unterstützt. Inzwischen ist aus dem Start up als GbR eine GmbH geworden. „Wir haben uns und unsere Unternehmung weiterentwickelt, haben neue Büroräume Am Exer in Wolfenbüttel angemietet, Personal eingestellt und unsere Kontakte in die USA zur Ostfalia-Partnerhochschule University of Wisconsin Parkside (UWP) in Kenosha intensiviert.

„Bei unserer ersten App hatten wir die Unterstützung der amerikanischen Studierenden in Form von Übersetzungsarbeiten“, erklärt Tobias Sell. Die internationale Zusammenarbeit ist mobfish wichtig, denn alle profitieren. Im Frühjahr dieses Jahres initiierten die beiden Entwickler zwei neue Projekte und nutzen im Rahmen der „Internationalen Sommer Universität (ISU)“ die Kompetenzen der Informatikstudierenden an der Ostfalia sowie an der UWP für unabhängige Studien. Zum einen handelte es sich dabei um die Entwicklung eines Prototyps der App „Buddyquiz“ und zum anderen um die Weiterentwicklung der App „Wer Wird Reich“ in der Anwendung für Windows 8. Seit sechs Jahren besteht die Kooperation der Fakultät Informatik der Ostfalia und dem Department of Computer Science der UWP in Kenosha (Partnerstadt von Wolfenbüttel). Im Vordergrund steht dabei der regelmäßige Dozentinnen-, Dozenten- und Studierendenaustausch. So arbeitete im Frühjahr 2014 eine Gruppe von Ostfalia-Studenten am UWP mit dortigen Studenten an „Buddyquiz“ und umgekehrt im Mai dieses Jahres an der Ostfalia – immer in Verbindung mit den Entwicklern der App in Wolfenbüttel."

Seit etwa vier Wochen ist „Buddyquiz“ auf dem Markt und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Das Besondere daran ist, bis zu acht Spielerinnen und Spieler können gleichzeitig gegeneinander spielen, und zwar in Echtzeit. „Das bringt jede Menge Spaß“, sagt Tobias Sell, „und der Erfolg der App lässt uns die Schwierigkeiten der Implementierung eines Echtzeit-Multiplayer-Quizspiels und die Hürden, die es zu überwinden gab, vergessen. Letztendlich haben wir es geschafft, und unser Dank geht an alle Beteiligten“. Weitere Informationen: www.mobfish.net

Text: Evelyn Meyer-Kube/06.08.2014

Bildinfo:
Freuen sich über den Erfolg der App „Buddyquiz“ (von links): Entwickler Tobias Sell mit Studenten aus den USA, Benjamin Piela und Joe Dandan, sowie MitarbeiterTobias Ullmann.
Foto: mobfish


Vera Huber | Mon Jul 21 12:41:17 CEST 2014