Elektrotechnik trifft Wirtschaft

Neuer Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik“

Was studieren? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr wieder unzählige Abiturientinnen und Abiturienten. Für diejenigen, die sich nicht zwischen Elektrotechnik und Wirtschaft entscheiden können oder wollen, gibt es nun eine neue Möglichkeit – die Fakultät Elektrotechnik der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel bietet ab dem Wintersemester 2015/16 den neuen Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik“ an.

Der Studiengang befasst sich zu zirka zwei Dritteln mit elektro- und informationstechnischen Themen. Der Fokus hier liegt auf einer soliden Grundlagenvermittlung sowie vertiefenden Vorlesungen aus der Automatisierungs-, Energie- und Informationstechnik. Im verbleibenden Drittel werden kaufmännische Themen, wie Grundlagen der Betriebswirtschaft, Kostenrechnung, Marketing, Controlling, Finanzen oder Wirtschaftsrecht vermittelt.

Das Besondere hierbei ist, dass die Vorlesungen des kaufmännischen Bereichs als online-Lehrveranstaltungen angeboten werden. Hierfür treffen sich Lehrende und Studierende in terminierten Webkonferenzen, die aufgezeichnet und den Studierenden zu beliebigen Zeiten zur Verfügung gestellt werden. Dieses verschafft ein erhebliches Ausmaß an räumlicher und zeitlicher Flexibilität bei der Gestaltung des Studiums und erleichtert die Vereinbarkeit von Studium und Beruf oder Familie.

Aufgrund ihrer vielseitigen Ausbildung werden Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure in Unternehmen meist an technisch-wirtschaftlichen Schnittstellen eingesetzt. Mögliche Tätigkeitsfelder sind beispielsweise das Projektmanagement, die Führung und das Controlling technischer Bereiche, die Anlagenüberwachung oder der technische Vertrieb. „Mit der Einführung dieses Studiengangs folgen wir dem Ruf der Wirtschaft“, so Prof. Dr. Peter Stuwe, Dekan der Fakultät Elektrotechnik, „unsere Kooperationspartner aus der Industrie haben uns wiederholt auf den Fachkräftebedarf im Wirtschaftsingenieurwesen hingewiesen.“

Ab dem nächsten Jahr soll der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik auch als dualer Studiengang angeboten werden. „Die Verhandlungen mit möglichen Kooperationsunternehmen laufen“, berichtet Stuwe weiter. Damit gehört die Ostfalia zu den wenigen Hochschulen Deutschlands, bei der es möglich ist, Berufsausbildung und Wirtschaftsingenieur-Studium zu kombinieren. Die Berufsausbildungen konzentrieren sich dabei auf den technischen Bereich. Ein möglicher Facharbeiterabschluss der Berufsausbildung ist beispielsweise der „Elektroniker für Automatisierungstechnik“. Das Studium schließt mit dem Grad „Bachelor of Engineering“ ab.

Text & Foto: B. Banko


Vera Huber | Thu May 07 16:03:26 CEST 2015