Ostfalia

Modellfahrzeuge im Maßstab 1:10 gingen an den Start

Studierende setzen Theorie in Praxis um

Die Professoren Dr. Sven Lippardt und Dr. Andreas Ligocki lehren beide an der Fakultät Maschinenbau der Ostfalia Hochschule am Campus Wolfenbüttel. Auch in diesem Semester haben sie wieder eine gemeinsame Vorlesung und Laborveranstaltung gestaltet, bei der die Studierenden des Masterstudiengangs Systems Engineering ein Konstruktionsprojekt erhalten haben. „Während im letzten Jahr die Studierenden kleine Roboter konstruieren mussten, waren es in diesem Jahr ferngesteuerte Geländemodellbuggys im Maßstab 1:10“, berichtete Professor Ligocki.

Für die Master-Studierenden gab es mehrere Auflagen. Dazu gehörte die weitestgehend eigenständige Entwicklung der Fahrzeuge sowie im Vorfeld genau definierte Komponenten mit dem 3D-Druck-Verfahren herzustellen. Des Weiteren galt es, einen Kostenplan unter Berücksichtigung eines knappen Budgets zu erstellen und umzusetzen. „In Summe haben sie das gesamte Semester an diesem Projekt gearbeitet. So wurde es nicht nur finanziell knapp, sondern auch zeitlich. Das letzte Fahrzeug ist heute Morgen um 6 Uhr erst fertig geworden“, so Ligocki.

Fünf Fahrzeuge wurden in Gruppen fertiggestellt. Am Freitag, den 18. Dezember, präsentierten die 25 Studierenden ihre Semesterarbeit, die mit einem Fahrzeugrennen abschloss. Es gab drei Disziplinen zu absolvieren: "Spurtrennen", "Slalom" und "Rundenrennen mit Sprungschanze". Die ersten drei Plätze belegten im Gesamtergebnis: „Die Gruppe 2“, das Team „Optimus Prime“ und das Team „Erazor“. Die Gruppe „Turbo“ um Hendrik Letzel und Florian Hohmann belegte nach einem spannenden Stechen um den dritten Platz leider nur die 4. Position. Als Wertschätzung für die erbrachten Leistungen gab es eigens im 3D-Druckverfahren hergestellte Pokale in den Farben Gold, Silber und Bronze – „Wie es sich gehört!“, sagt Professor Ligocki und freut sich über die guten Ergebnisse.

Modellfahrzeuge Siegerfoto Maschinenbau

Das Siegerteam „Gruppe 2“ (von links): Yao Yixiao, Hannes Sprick, Nico Gabler und
Marc Sparenberg

Text: Evelyn Meyer-Kube
Foto: Ostfalia


Vera Huber | Thu Dec 03 16:21:08 CET 2015