Ostfalia

Einblicke in die Praxis

„Category Management und Efficient Consumer Response (ECR)“  bzw. "Warengruppenmanagementt" und "Effiziente Konsumentenresonanz" waren die Themen der Exkursion unter Leitung von Prof. Dr. Christian Rafflenbeul-Schaub, die elf Studierende aus dem Studiengang Handel und Logistik an den Einzelhandelsstandort Köln zog. Inhaltlich waren die Exkursionsteilnehmenden gut vorbereitet. Ergänzend zur Vorlesung hatten sich die Studierenden bereits auf der Basis von Referaten mit wesentlichen Aspekten auseinandergesetzt.


Die Exkursion bot Einblicke in die Praxis.

Die erste Station war das Verteilerzentrum der dm-Drogeriemarkt GmbH + Co KG in Weilerswist. Der Leiter des Verteilerzentrums, Joachim Lück, gewährte den Studierenden einen interessanten Blick hinter die Kulissen des Drogerie-Konzerns. Anders als vielfach üblich,  liegt bei dm zwischen der Bestellung der Filialen und der Auslieferung der Waren noch eine 48-stündige Pufferzeit. Dadurch können Schwankungen ausgeglichen und die Fehleranfälligkeit bei Lieferungen reduziert werden.

 

Im Anschluss hatten die Studierenden die Möglichkeit, die „demand-side“ von ECR im Globus SB-Warenhaus in Köln-Marsdorf zu betrachten. Auch hier wurde deutlich, dass Theorie zwar eine wichtige Rolle spielt, aber die Anwendung in der Praxis bei der Gestaltung von Warenhäusern und der Platzierung immer neue Lösungen und Konzepte erfordert. So verändert sich z.B. das Konsumentenverhalten ständig und muss bei der Gestaltung der Regale berücksichtigt werden. Das macht sich auch bei der Sortimentsgestaltung bemerkbar. Ein Großteil der Produkte wird nach weniger als einem Jahr wieder ausgelistet.

 
Die Exkursionsgruppe der Ostfalia am Einzelhandelsstandort Köln.

Die abschließende Station war das Knowledge-Center der GS1 Germany. Im Rahmen der Akademischen Partnerschaft ECR, in der auch die Ostfalia Hochschule Mitglied ist, werden die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Praxis umgesetzt und getestet. Die Exkursions-Teilnehmenden konnten vor Ort einen Blick auf den Point of Sale der Zukunft werfen. Sound-Duschen, intelligente Waagen und virtuelle Regale sollen den Konsumenten beim Einkaufen unterstützen. Durch Laufweganalysen  und Kundenfrequenzmessung kann der Einzelhandel das Verhalten der Kund(inn)en besser nachvollziehen. Category Management Trainer und Berater Andreas Zillgitt freute sich über das Praxisverständnis der Studierenden. Beinahe sämtliche Details, die bei der Gestaltung von Regalen berücksichtigt werden sollten, konnten identifiziert werden. Dies sei eine wichtige Voraussetzung für die Category Manager/innen von morgen.



Text: Torben Schoop/vh
Fotos: Privat


CH | Thu Jun 23 13:29:00 CEST 2016