Ostfalia

Die WF Wolves beim RoboCup 2016 in Leipzig

Auch in diesem Jahr tritt das RoboCup-Team der Ostfalia, die WF Wolves, bei der Weltmeisterschaft für Robotik an. Dieses Jahr findet die WM in Leipzig in der Zeit vom 30.06. bis 03.07.2016 statt. Das Team der Ostfalia tritt in den Kategorien RoboCup@Work und Humanoid League (TeenSize) an. Wie auch im vergangenen Jahr arbeiten die Studierenden dabei mit ihren brasilianischen Kollegen der Universidade Federal de Santa Maria (UFSM) zusammen.

Insgesamt besteht das aktuelle Team in Leipzig aus 14 Mitgliedern. Fünf Teammitglieder kommen von der brasilianischen Hochschule. Betreut werden die WF Wolves als studentische Projektgruppe von den Professoren Reinhard Gerndt (Ostfalia) und Rodrigo Guerra (UFSM).

Bereits seit Montag arbeiten die Studierenden an der optimalen Einstellung der Roboter für die Bedingungen zu finden.

Aktuelle Meldungen von der Weltmeisterschaft gibt es unter: www.facebook.com/wfwolves

Das Team der WF Wolves kurz vor der Abreise nach Leipzig.

Die RoboCup@Work-Liga:

Bei der @Work-Liga handelt es sich um eine industriell ausgelegte Liga. HIer müssen autonom agierende Plattformen, auf denen sich ein Roboterarm befindet, bestimmte Herausforderungen erfolgreich absolvieren. Diese Herausforderungen bestehen im Wesentlichen aus dem Meistern eines vorab definierten Kurses. Als besondere Herausforderung können dessen Details im Verlauf variiert werden. Außerdem müssen diverse, verschiedenartige Gegenstände mittels des Roboterarmes aufgenommen und an einen anderen Ort transportiert werden.

Die Humanoid-Liga (TeenSize):

In der Humanoid-Liga geht es hingegen ums Fußball spielen. Dabei treten Roboter, die menschenähnlich gebaut sind, nach den Regeln der FIFA gegeneinander an. Das Ziel der Humanoid-Liga ist, 2050 gegen den dann amtierenden FIFA-Weltmeister der Menschen in einem regulären Fußballspiel anzutreten.
In der Humanoid-Liga wird zwischen drei Größen der Roboter unterschieden: KidSize, TeenSize und AdultSize. Dabei reichen die Größen von ganz klein bis annähernd menschengroß. Das Team der Ostfalia hat mittelgroße Roboter und tritt in der TeenSize an.

 Einer der fussballspielenden Roboter.

Fotos: WF Wolves


Emma Axer | Thu Jun 23 13:30:34 CEST 2016