Veranstaltungen

Einblicke in die Praxis

Unter Leitung von Prof. Dr. Kirsten Wegner besuchten Ostfalia-Studierende der Fachrichtung Handel und Logistik das Firmengelände der Daimler Benz AG in Bremen. Das Werk Bremen ist mit über 12.000 Mitarbeitern der mit Abstand größte Arbeitgeber der Region.

Vor Ort konnten sich die Studierenden ein genaueres Bild von der Fertigung und Endmontage der sog. C-Klasse-Fahrzeuge des Unternehmens machen: Auf verschiedenen Ebenen werden auf dem Firmengelände mit einer intelligenten Fördertechnik und modernsten Robotern über 1.000 dieser Fahrzeuge pro Tag, im "3-Schicht-Betrieb", gefertigt und endmontiert. Die Studierenden im Bereich Logistik konnten hier den reibungslosen Ablauf bei der Zusammenführung der Bauteile verschiedenster Modellvarianten (just-in-sequence) sowie den kaum wahrnehmbare Schichtwechsel von Hunderten von Beschäftigten miterleben. Als besonders interessant fielen die ergonomisch angepassten Arbeitshöhen im Montagebereich auf, denen bei einem Altersdurchschnitt der Mitarbeiter(innen) von 46 Jahren eine besondere Relevanz zukommt. Aus technischer Sicht beeindruckte insbesondere die Implementierung der Hybridtechnik.

Nachdem die Exkursionsteilnehmenden fußläufig fast fünf Kilometer durch die Werkshallen zurückgelegt hatten, fuhren sie mit der Deutschen Bahn AG zurück und sahen vom Zug aus noch einmal den Abtransport der Neuwagen. Zwei Drittel dieser in Küstennähe produzierten Fahrzeuge gehen in den Export - und tragen so im Rahmen internationaler Handelsbeziehungen zur Stärkung des Standortes bei.

Zum Titelbild:
Die Exkursionsgruppe auf dem Firmengelände der Daimer Benz AG.

Text: Dipl.-Ing. Regina Müller-Wagner/vh
Foto: Dipl.-Ing. Regina Müller-Wagner