Wolfsburg

Ostfalia international

Wieder einmal war internationales Flair auf dem Wolfsburger Campus der Ostfalia zu spüren, denn im Audimax der Hochschule fand am 19. Mai der Intercultural Dialogue statt.

Im Rahmen des Schwerpunktfachs „Intercultural Management“ halten Studierende hier ausschließlich in Englisch Kurzvorträge, in denen sie interkulturelle Unterschiede im Geschäftsleben aufzeigen. In kleinen Gruppen wird referiert, zusammengesetzt aus Ostfalia-Studierenden der Fakultät Wirtschaft und Austauschstudierenden - derzeit aus Taiwan, Frankreich, Spanien, Italien, Iran, Türkei, den USA und Russland.

Bereits seit mehreren Jahren veranstaltet die Fakultät Wirtschaft den Intercultural Dialogue in Kooperation mit dem Internationalen Freundeskreis Wolfsburg e.V. „Es ist schon Tradition an der Ostfalia, dass im Seminar ‚Intercultural Management‘ wichtige Umgangsformen und Führungsansätze als Kurzvortrag öffentlich vorgestellt werden. Viele Auslandsgeschäfte scheitern aufgrund einer mangelnden interkulturellen Kompetenz. Daher erfahren die Studierenden im Seminar, wie man auf dem internationalen Parkett erfolgreich ist“,berichtet Projektleiter Prof. Dr. Mike Hoffmeister, der zum Intercultural Dialogue rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  begrüßte.

Zum Titelbild:
Referierten zum Thema "Business in America and Germany" (v. l. n. r.): Iris Niemeier, Frederic Machura, Angelika Dettling, Kactan DeVoti und Stefanie Lerch.

Text: Silja Strauch/Me
Fotos: Ostfalia