Fakultät Fahrzeugtechnik

Projekt AkkuRacer - Schülerwettbewerb im Bereich der Elektromobilität

Vorstellung des Projektes

 

Bereits zum 4. Mal findet am 10. Juni 2017 der Renntag zum AkkuRacer Projekt in Kooperation der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, der Stadt Wolfsburg sowie den umliegenden Schulen statt.

Das Gelände rund um das Phaeno und den Hauptbahnhof Wolfsburg dient als Austragungsort für den Wettbewerb, welcher jedes Jahr zahlreiche Zuschauer anlockt.

Während des Projektes bauen die Schüler innerhalb eines Schuljahres ein Fahrzeug auf, welches von einem Akkuschrauber angetrieben wird. In den letzten Jahren diente dabei ein GoCart als Grundlage. Dieses Jahr dürfen erstmals komplett eigene Fahrzeugkonzepte, wie z.B. Seifenkisten, umgesetzt werden.

Anschließend treten die Schulen am Renntag in drei verschiedenen Kategorien (Beschleunigungsrennen, Parcoursfahrt und Ausdauer) mit ihren Fahrzeugen gegeneinander an. Zudem gehen das Design und die technische Umsetzung des Fahrzeugs sowie die Präsentation des Teams mit in die Bewertung ein.

Durch die leistungsstarken Akkuschrauber können die Fahrzeuge Höchstgeschwindigkeiten von ca. 25km/h erreichen.

Unterstützt werden die Schüler bei fachlichen und organisatorischen Fragen von Studenten der Ostfalia.

 

Ziel des Projektes ist es, die Begeisterung der Schüler für Technik zu fördern und erste praktische Erfahrungen in der Fahrzeugtechnik, speziell in der Elektromobilität, zu sammeln.

 

Prof. Dr.-Ing., habil. Robin Vanhaelst begleitet den Wettbewerb federführend auf Seiten der Fakultät Fahrzeugtechnik der Ostfalia Hochschule. „Im AkkuRacer Projekt sammeln die Schüler wichtige Erfahrungen in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Fahrzeugbau, Zeitplanung und Teamwork. Die Elektromobilität wird im Projekt richtig gelebt!“

AkkuRacer-Uebergabe-an-Schulen02_1

Foto: Ansgar Wilkendorf