Institut für Mechatronik

 Aktuelles

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

Voll war´s …
Last Lecture – Letzte Lehrveranstaltung - Prof. Dr.-Ing. K. Sachse

19.12.2008; 12.12 Uhr, Hörsaal A, alle Plätze besetzt; diejenigen, die als Letzte kamen, mussten auf den Treppen sitzen oder an den Seiten stehen.
Niemals zuvor war der Andrang zur letzten Vorlesung eines Professors an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel größer. Nie zuvor sah man bei so einem Anlass so viele Professoren, Mitarbeiter, Studierende und auch Absolventen aus früheren Jahre.
Die zahlreichen Anwesenden waren erschienen, um auf diese Weise Respekt zu zollen und Prof. Dr. Sachse in seinen wohlverdienten Ruhestand zu geleiten.  

Gespickt mit humorvollen Einlagen und kleinen Anekdoten brachte Prof. Dr. Sachse den Zuhörern in seiner „letzten Vorlesung“ ein Kapitel der Elektrotechnik näher. Die Studierenden seines aktuellen Semesters ließen es sich nicht nehmen, einige kleine Abschiedsgeschenke zu überreichen und ihm sein Lieblingsgedicht – die Brücke am Tay von Theodor Fontane - im Duett vorzutragen. Als „harter Knochen“ in Studierendenkreisen bekannt, konnte man selbst bei Prof. Sachse doch ein bisschen Wehmut erkennen. Der Dekan des Fachbereiches Maschinenbau, Prof. Dr.-Ing. R. Roskam, dankte für das erbrachte Engagement sowie den Einsatz für den Fachbereich in den  Jahren seiner Tätigkeit und wünschte alles denkbar Gute für das Leben „nach der Hochschule“.

Während seiner gesamten Lehrzeit war Prof. Dr. Sachse bekannt für seine manchmal recht kernigen Sprüche. Eine kleine Kostprobe seiner gesammelten Weisheiten finden Sie hier.

 
 plenum  

 sa-verab-5

 
Oben: Die Zuhörer seiner letzten Vorlesung
Unten: Prof. Sachse in Aktion und bei der Verabschiedung durch Prof. Roskam
 
   
   
 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

Dr.-Ing. Dragos Balan als "Botschafter" der FH in Spanien

 
13.10.2008: Pressemitteilung  
balan-spanien
von links: Dr. Dragos Balan, Dr. Samuel Sánchez Caballero, Dr. Miguel Àngel Sellés Cantó,
Dekan Prof. Dr. Rolf Roskam; Foto: Evelyn Meyer
 

Look-and-see-Trip für angehende Maschinenbauingenieure

Auf allen Kontinenten sind die Partnerhochschulen der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH) zu finden. Mit der Universidad Politécnica de Valencia (UPV) ist jetzt eine der größten und bekanntesten Universitäten Spaniens als weiterer Partner hinzugekommen.

Im Vordergrund der von beiden Hochschulen getroffenen Vereinbarungen steht der Dozenten- und Studierendenaustausch. Auch gemeinsame Projektarbeiten in der Forschung und Entwicklung sind vorgesehen. Bereits im Mai dieses Jahres fanden die ersten Gespräche an der UPV statt, an der insgesamt 40.000 Studierende eingeschrieben sind. Damals reiste Dr.-Ing. Dragos Balan als "Botschafter" der FH und stellvertretend für den Fachbereich Maschinenbau an die UPV nach Alcoi. "Zunächst stellt man die eigene Hochschule und den Fachbereich vor, vergleicht die Qualität von Lehre und Studium und prüft, ob die Lehrinhalte gegenseitig gut passen", berichtete Balan.

Die Bewertung fiel auf beiden Seiten positiv aus. Dies unterstrich auch der Gegenbesuch aus Spanien: Am 9. Oktober trafen Prof. Dr. Samuel Sánchez Caballero und Dr. Miguel Ángel Sellés Cantó an der FH in Wolfenbüttel ein - im Gepäck den bereits unterzeichneten Kooperationsvertrag. "Wir freuen uns sehr, eine so renommierte und starke Partnerhochschule an unserer Seite zu haben", so Prof. Dr. Rolf Roskam, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau.

Schon in Kürze wird eine Gruppe von Studierenden nach Alcoi reisen. Sie nutzt das Angebot "Look-and-see" des Fachbereichs Maschinenbau, das Studierenden ermöglicht, sich direkt vor Ort über die ausländische Partnerhochschule und ihr Umfeld zu informieren. "Die internationale Ausrichtung im Studium ist heutzutage ein Muss. Durch die Kooperationsvereinbarungen mit unseren Partnerhochschulen haben wir den Studierenden beider Seiten einen Weg geebnet, den sie nur noch beschreiten müssen. Die Aktion Look-and-see soll sie dabei unterstützen", so Dekan Roskam.
 
   
   
 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

Neuer Professor für Schaltungstechnik im IMEC

 
September 2008:  

hartwig Seit September 2008 bei uns im Institut

Prof. Dr.-Ing. Ch. Hartwig

 
"Guten Tag, mein Name ist Christoph Hartwig und bin seit dem WS 2008/2009 Professor am Fachbereich Maschinenbau. Ich gehöre zum Personal des "Instituts für Mechatronik" bin lehre zur Zeit die Fächer "Grundlagen der Elektrotechnik I und II". Ab dem Sommersemester 2009 werde ich im Hauptstudium das Fach "Simulation mechatronischer Systeme" übernehmen, sowie eine neue Vorlesung  "Schaltungstechnik" mit einem Labor aufbauen.
Im Jahr 1996 habe ich mein Studium der Elektrotechnik mit der Fachrichtung "Elektrische Energieversorgung"  an der Universität Hannover mit dem Diplom abgeschlossen.  Danach habe ich 5 Jahre am "Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik" als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hannover gearbeitet. Neben der Betreuung der vorlesungsbegleitenden Übungen und Labore war mein Promotionsthema die Entwicklung eines aktiven Schwingungstilgers für Motorvibrationen in Kraftfahrzeugen. Nach meiner Promotion und Tätigkeit  an der Universität bin ich der Mechatronik treu geblieben und war bei dem Automobilzulieferer TRW Automotiv in der Entwicklung für einen elektromagnetischen Ventiltrieb zuständig.
Nach meiner Industrietätigkeit freue ich mich, hier bei Ihnen an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, wieder für Lehre und Forschung tätig sein zu können."

Viele Grüße,
Christoph Hartwig
 
   
   
 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

IMEC stellt sich vor auf der „Nacht der Labore“.

 
   

Am 27.10.2007 fand an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel die Nacht der Labore statt. Der „Tag der offenen Tür“ wurde in die Nacht verschoben - mit großem Erfolg .

Spannende Laborvorführungen, Experimente, Themenausstellungen und ein Wettrennen der „Rasenden Leibnizkekse“ – all dies lockte über 1 000 Besucher/-innen zur Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH) – und damit zur ersten Wolfenbütteler Hochschulnacht.

Im Rahmen des Wolfenbütteler Leibnizjahres 2007 öffneten sich die Türen der FH auf dem Campus Salzdahlumer Straße sowie auf dem Hochschulgelände Am Exer.

 
Balan_Leibniz1  
Foto: Dr.-Ing. Dragos Balan - im Gespräch mit Karl-Gottfried Leibniz (Andreas Jäger) - und Dipl.-Ing. Bensenouci Zemmiri erklären den Besuchern die Ausstellungsstücke des Instituts für Mechatronik.   
   
Weitere Informationen unter:
https://www.fh-wolfenbuettel.de/cms/de/presse/pressemitteilungen/2007/wf_hochschulnacht07.html
 
   
 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *