Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien

Neuigkeiten, Events & Co.

Neues aus Salzgitter

Am Standort Salzgitter sind an der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien derzeit etwa 2.600 Studierende in 16 unterschiedlichen Studiengängen eingeschrieben. Damit ist sie die größte Fakultät der Ostfalia Hochschule für angewandet Wissenschaften. Insgesamt unterrichten am Campus Salzgitter 36 renommierte ProfessorInnen und zahlreiche wissenschaftliche Mitarbeitende. Was es Neues und Berichtenswertes aus den drei Bereichen Verkehr und Logistik, Tourismus und Sport sowie Medien gibt, finden Sie untenstehend. Besonders ist an der Ostfalia das interdisziplinäre Studieren mit hohem Praxisbezug. Es macht die Studierenden fit für themenübergreifendes Denken - denn genau das wird später im Beruf gebraucht. Weitere Informationen zur Ostfalia am Campus in Salzgitter finden Sie hier.

Ein herzliches Willkommen für die Erstsemester- Aktionsspiele, Bowle und Campus-Rallye

Am 19. September fand der jährliches Campus Welcome Day an der Ostfalia in Salzgitter statt. Mehr als die Hälfte der 600 Erstsemester fanden sich ein, um sich zu informieren und den Campus besser kennen zu lernen. Studentische Mentoren der Hochschule kümmerten sich dabei um die jungen Studienanwärter. Für den Spaß bei der Sache sorgten Mitarbeiter der Fakultät und der ASTA mit einem abwechslungsreichen Programm: Campusrallye und Aktionsspiele, viele Informationen über das Studieren an der Ostfalia beim Markt der Möglichkeiten und schließlich Bowle, Torwand-Kicken undBobbycar-Rennen. Gewinner konnten sichunter anderem über Freikarten für die Basketball Löwen Braunschweig, Jacken des American Football Teams der Lions in Braunschweig oder Gutscheine beim großen Versandhandel Sport-Thieme freuen. Last but not least konnten sich die Erstsemester beim Career Service, der Schreibwerkstatt, dem Lerncoaching oder zu den Möglichkeiten im Hochschulsport informieren. Insgesamt erweitern damit jetzt 2800 Studierende ihr Wissen am Standort Salzgitter Calbecht. Weitere Informationen zum Campus Welcome Day finden Sie hier.

Verkehr & Logistik

Der Verkehrssektor ist einer der bedeutendsten Zukunftsmärkte, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und mittlerweile einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Deshalb werden immer junge Menschen gebraucht, die Kompetenzen über die technische Qualifikation hinaus erlernen. Zu nennen sind hier vor allem das Verständnis von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen, da nur so später in der Praxis realisierbare Lösungen erarbeitet werden können. Das Studienangebot im Bereich Verkehr besteht am Campus in Salzgitter seit 1994. Seit dem Wintersemester 2014/2015 kann man dort unter anderem den Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Verkehr“ belegen. Der Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Science" qualifiziert AbsolventInnen für die Anforderungen von morgen: Er vermittelt Inhalte verkehrsträgerübergreifend und ist auch auf die Planung, die Steuerung und das Organisieren von Verkehr ausgelegt. Die Lehrenden verfügen über umfangreiches Know-how im Straßen-, Schienen- und Luftverkehr. Studierende lernen so besonders praxisnah wie man Verkehrs- und Mobilitätsforschung auf aktuelle Problemstellungen im modernen Verkehrsmanagement anwendet. Derzeit gibt es etwa 750 Studierende in den verschiedenen Studiengängen. Mehr zu den Instituten im Bereich Verkehr und Logistik finden Sie hier.

 

(Elektro-) Mobilität gestern/heute/morgen - Verkehrsstudierende auf Exkursion in Dresden


Die Elektromobilität ist DAS Zukunftsthema in der Verkehrsbranche. Auf der zweitägigen Exkursion nach Dresden Anfang November konnten 25 Ostfalia-Studierende der beiden Studiengänge Personenverkehrsmanagement und Wirtschaftsingenieur¬wesen Verkehr  spannende Einblicke in dieses Themenfeld gewinnen. Die erste Station war die Gläserne Manufaktur von Volkswagen, in der nicht nur die Montage des  neuen E-Golf besichtigt werden konnte, sondern in einem Vortrag auch Einblicke in die künftige Strategie von VW und in die Aktivitäten der dort ansässigen Start-up-Unternehmen gewonnen werden konnte. Lesen Sie den gesamten Bericht über die Exkursion hier.

Sportlich, sportlich: Großer studentisch organisierter Kongress im 17. Jahr in Salzgitter

Der 27. und 28. November 2017 ist für jeden Studierenden des Sportmanagement an der Ostfalia ein wichtiges Datum, findet hier doch der Kongress „blickpunkt sportmanagement“ in diesem Jahr zum 17. Mal in Folge statt. Der Kongress wird komplett in Eigenregie von Studierenden aus dem 5. Semester organisiert. Mit etwa 400 Teilnehmern gehört er zu den größten studentisch organisierten Sportmanagement-Kongressen. Inhalte sind jährlich wechselnde Fragen zum Sport und der Gesellschaft mit Vorträgen von einflussreichen Größen im Sportbusiness wie etwa Wolfgang Niersbach, Hans-Joachim Watzke oder Dr. Thomas Bach. 2017 beschäftigen sich die Organisatoren mit dem Thema  „Next Generation – Maschinerie des Sportbusiness“ und gehen damit der Frage nach, wie es um den Sport derzeit bestellt ist in Bezug auf den Einfluss der vielen Faktoren im Sportbusiness auf die neue Generation und den Konflikt mit ethischen Werten. Schüler und Studierende haben freien Eintritt und sind herzlich willkommen. Weitere Informationen unter www.blickpunkt-sportmanagement.de

Wie eine Studentin der Ostfalia die Wirtschaft in Ilsede förderte

Joline Seiler kennt die Gemeinde Ilsede, denn sie kommt daher. Vor zwei Jahren wurden insgesamt elf Ortschaften zur neuen Gemeinde Ilsede mit nun 22.000 Einwohnern zusammengefasst. Die Herausforderung für die Wirtschaftsförderung: einen Zusammenhalt schaffen und die sogenannte Quartiersentwicklung vorantreiben. Joline Seilers Interesse war geweckt – hatte sie doch an der Ostfalia im Bachelor-Studiengang "Stadt- und Regionalmanagement" so etwas in der Theorie bereits durchgeführt. Sie bewarb sich initiativ für ein dreimonatiges Praktikum, bekam die Zusage und begann bereits im Vorfeld mit der Bestandsaufnahme. So hatte sie zu Praktikumsbeginn eine hilfreiche Datenbank von den Unternehmen, die sie dann persönlich ansprechen sollte, um etwa einen verkaufsoffenen Sonntag zu organisieren. Zunächst stieß sie allerdings auf Ablehnung, da viele damit in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hatten. Seiler ließ jedoch nicht locker und wurde mit der Zusage eines größeren Unternehmens belohnt – und viele folgten. „Das Interessanteste waren für mich die vielen unterschiedlichen Gespräche mit den Unternehmen. Ich habe so wirklich sehen können, wo es fehlt, was man tun könnte und bekam auch viel positives Feedback. Ein wichtiges Fazit für mich: Das persönliche Gespräch ist in einer kleineren Gemeinde nicht durch die Ansprache in sozialen Medien zu ersetzen“, so Seiler. Als „Schnittstelle zwischen Verwaltung und Politik“ war es zudem immer eine Herausforderung, neutral zu bleiben und das Gleichgewicht herzustellen. Das habe sie gelernt. Ihre Bachelor-Arbeit zum Thema „Wirtschaftsförderung in kleinen Kommunen“ ist jetzt fertig und der Master-Studiengang „Führung in Dienstleistungsunternehmen“ steht an. An der Ostfalia bekommt sie das nötige Handwerkszeug für den späteren Beruf. „Ich halte natürlich Kontakt zur Wirtschaftsförderung der Gemeinde Ilsede, aber ich möchte auch offen bleiben für andere Themen“, so Seiler weiter. Die 27-jährige hat während der letzten drei Jahre neben dem Studium in der Personalabteilung eines Unternehmens in Lehrte gearbeitet und vor Studienbeginn bereits eine Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen.

Sport & Tourismus


Seit 2012 bietet die Fakultät am Institut für Tourismus- und Regionalforschung die Studiengänge "Tourismusmanagement" sowie "Stadt- und Regionalmanagement" an. Derzeit lernen hier 470 Studierende, die von acht ProfessorInnen und 14 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen betreut werden. Beide Studiengänge orientieren sich an den Anforderungen einer modernen Managementausbildung. Sie vermitteln theoretische Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften mit Spezialisierung und Fokus auf Managementfähigkeiten für Tourismusbetriebe bzw. der kommunalen Verwaltung oder kulturellen Einrichtungen. Weitere Berufsmöglichkeiten finden StudienabgängerInnen auch im Bereich Event- und Destinationsmanagement oder auf Agenturseite. Der Studiengang Sportmanagement bildet seinerseits Fach- und Führungskräfte für verantwortliche und leitende Positionen im Management von Organisationen aus, die (im weiteren Sinne) mit den Aufgaben des Sportmanagements betraut sind. Hier sind derzeit 280 Bachelor-Studierende eingeschrieben. Wie es bei der Ostfalia üblich ist, finden Studierende auch in diesen Studiengängen viel Praxisbezug und Möglichkeiten der interdisziplinären Kombination von Themen sowie der Mitarbeit an Projekten der Forschung. Sie werden damit umfassend vorbereitet auf die wechselnden Anforderungen im Arbeitsmarkt und werden in die Lage versetzt, zu planen, zu beurteilen und zu realisieren. Mehr zu den Studiengängen und Instituten Sport und Tourismus finden Sie hier.

Ostfalia-Studierende schnuppern künftig am Tourismus-Hotspot Mallorca: Neue Partnerschaft mit Universtität in Palma

Eigentlich fing alles an mit einem Projekt von Prof. Dr. Thomas Cerbe im Bereich Verkehr: Bei den Studien zur „Elektromobilität auf Mallorca“ wurden sowohl die touristische Nutzung als auch verschiedene andere Aspekte über einen längeren Zeitraum untersucht. So kam auch ein Kontakt zur Universitat de les Illes Balears in Palma zustande. Prof. Dr. Ernst-Otto Thiesing, Leiter des Instituts für Tourismus- und Regionalforschung an der Ostfalia, übernahm es dann, diesen Kontakt weiterzuverfolgen, der nun zu einer neuen Partnerschaft führte. Für Studierende des Tourismusmanagement ein absolutes Highlight: Ein Semester an einem der Brennpunkte des deutschen Tourismus – mit exzellenter Anbindung aus Deutschland - zu studieren und gleichzeitig praktische Erfahrungen – möglicherweise neben spanischen Sprachkenntnissen – zu sammeln. Viele Vorlesungen finden in Palma auf Englisch statt und Leistungen sollen unproblematisch anerkannt werden. Spanisch wird als Wahlfach im Studiengang Tourismusmanagement angeboten. Ab dem kommenden Sommersemester können pro Semester jeweils zwei Studierende und später dann auch ein Dozent ausgetauscht werden. Studierende ab dem dritten Semester sollten sich jetzt bereits bewerben, Ende November wird dann eine Auswahl getroffen. Auch die Resonanz in Mallorca ist sehr positiv, stellen doch die Deutschen eine der wichtigsten touristischen Besuchergruppen dar, so dass Deutsch lernen quasi Pflicht ist. Weitere Informationen zu den Partnerhochschulen der Ostfalia hier.
 

Medien

Am Campus Salzgitter gibt es verschiedene Studiengänge im Bereich Medien. Beim BA-Studiengang "Mediendesign" kommt es besonders auf Kreativität an. Studieninhalte sind hier sowohl das technische Wissen als auch die kreative Umsetzung in den Bereichen Print, Fotografie, Film und Webdesign. Die Ausbildung ist umfassend transmedial. Das Besondere am Campus Salzgitter ist die exzellente technische Ausstattung mit voll ausgestattetem Videostudio sowie der Zugang zu großen Kameras (wie etwa der Red One), der die Studierenden bestens auf die Praxis vorbereitet. Diese für Studierende gut zugängliche Ausstattung sucht ihresgleichen an anderen Hochschulen. Natürlich profitieren auch weitere Studiengänge im Bereich Medien davon: "Medienkommunikation" (BA), "Kommunikationsmanagement" (MA) und "Medienmanagement" (BA). In diesen Studiengängen werden Managementfähigkeiten vermittelt und der praktische Einsatz von Medienproduktion (etwa im Hochschulradio) geübt. Insgesamt sind in diesem Bereich um die 200 Studierende immatrikuliert. Mehr zu den Studiengängen im Bereich Medien finden Sie hier

Studierende des Mediendesign beim Internationalen Filmfest Braunschweig 2017

Studierende des Mediendesign an der Ostfalia sind mit ihren Filmen schon im dritten Jahr beim Internationalen Filmfest in Braunschweig vom 17. bis 22. Oktober 2017 dabei. Alle der mehr als 20 Filme sind als studentische Arbeiten 2016 / 2017 im Studiengang Mediendesign an der Ostfalia entstanden, darunter sind 2D- und 3D-Animationen, vor allem aber Kurzfilme. Sie sind am 22. Oktober ab 11.00 Uhr im Universum Filmtheater, Kino 2 mit einer Gesamtlaufzeit von etwa 90 Minuten zu sehen. Dabei sein wird beispielsweise der sehr kurzweilige Clip "Marshmellows" von Luca Meinhardt, Sören Pietsch und Felix Baumgart (4. Semester), eher Nachdenkliches von Stascha Klara Sala Hulshof mit "Danica" (5. Semester), Futuristisches gibt es von Moritz Esch, Tim Bergmann, René Schneider und Bela Paeth mit "Lower City" (4. Semester). Vielversprechend: die Bachelorarbeiten von Joana Strauß "Morgen begann gestern" und Soeren Wachsmuths "Sunshine", die beide zu Beginn 2017 den Ostfalia Medienpreis Salzgitter erhielten. Das Braunschweiger Filmfest gibt es bereits seit 30 Jahren und zieht jährlich etwa  25.000 Besucher an. Vier Preise in verschiedenen Wettbewerbskategorien sind insgesamt mit 22.000 Euro dotiert. Mehr Informationen zum Filmfest unter http://www.filmfest-braunschweig.de/

Phagen gegen Bakterien – Verständliche Aufbereitung eines wissenschaftlichen Themas

Das Mediendesign-Studierende mit vielfältigsten Themen zu tun haben können, zeigt die maßgebliche Mitarbeit an einem aktuellen Projekt, das zusammen mit der Braunschweiger Zeitung und mit Unterstützung durch die Robert Bosch Stiftung (im Rahmen der „Masterclass Wissenschaftsjournalismus“) entstand. Beim sogenannten „Phagen-Projekt“ ging es darum, wissenschaftlichen Input nicht-wissenschaftlich verständlich aufzubereiten. Fünf Mediendesign-Studierende im 5. und jetzt 6. Semester schufen einen zweiminütigen Animationsfilm, der darstellt, wie Phagen (=bakterienfressende Viren) in der medizinischen Forschung eingesetzt werden können, um Krankheiten zu bekämpfen. Diese Animation sowie viele weitere wissenschaftliche Informationen und Hintergründe finden sich hier.