Fakultät Maschinenbau

Hohe Ausbildungsqualität - Starke Praxisnähe - Persönliches Studium

 

 

 

 

 

 

 
Ein Studium an der Fakultät Maschinenbau in Wolfenbüttel steht für eine hohe Ausbildungsqualität, starke Praxisnähe und gleichzeitig ein persönliches, individuelles Studium. Dieser ganzheitliche Ansatz einer akademischen und gleichzeitig praktischen Ausbildung wird von unseren Studierenden honoriert und drückt sich in einer sehr guten Platzierung im bundesweiten CHE-Ranking aus.

Hohe Ausbildungsqualität:

 

„Unsere Fakultät verfügt über eine tolle Ausstattung mit modernen Hörsälen, einem großen Maschinenpark und gut organisierten Werkstätten. Die Ausbildung ist immer anwendungsorientiert, d.h. wir bringen Theorie und Praxis im Rahmen von Laboren, Übungen und Fallstudien zusammen.“
(Janine, 4. Semester)

Starke Praxisnähe:

Man merkt den Vorlesungen an, dass unsere Professoren jahrelange Praxiserfahrung mitbringen. Sie kennen die Anforderungen im technischen und wirtschaftlichen Berufsumfeld genau. Die Fakultät pflegt auch viele Kontakte zu bekannten Unternehmen in der Region Wolfenbüttel und darüber hinaus. Aus diesem Grund finden regelmäßig Unternehmensexkursionen und interessante Praxisvorträge statt. Die Kontakte der Fakultät Maschinenbau können einem zu Praktikumsplätzen verhelfen oder beim Einstieg in den Beruf nützen: Absolventen unserer Fakultät haben sehr gute Jobchancen.“ (Andreas, 5. Semester)

Persönliches Studium:

 

Bei uns gibt es keine regelmäßig überfüllten Hörsäle. Wir lernen - im Vergleich zu Universitäten - in kleinen Gruppen. Unsere Professoren nehmen sich Zeit, um Inhalte auch im persönlichen Gespräch mit Studierenden zu erläutern. In den Vorlesungen wird man einbezogen und diskutiert deren Inhalte.

Mir gefällt, dass unsere Fakultät Abwechslung beim Lernen bietet, beispielsweise in Form von Exkursionen, Workshops beim Segelfliegen bzw. Yachtsegeln oder im Bastel-Wettkampf beim Akkuschrauber-Rennen.“ (Jessica, 5. Semester)

 

Baut man als „Maschinenbauer/in“ Maschinen? Schon möglich, aber das ist nur ein winzig kleiner Ausschnitt aus den vielen Tätigkeitsfeldern heutiger Maschinenbau-IngenieurInnen: So werden z. B. die Bauteile eines Fahrzeugs konstruiert (früher am Zeichenbrett, heute mit moderner so genannter CAD-Software). Die ersten Tests dieser Teile werden „virtuell“ mit Simulationsprogrammen durchgeführt. Am Ende muss natürlich ein „reales“ Fahrzeug herauskommen. Das heißt, die Fertigung der Komponenten (z. B. mit Umformmaschinen, Schweißanlagen und Montagerobotern) muss geplant werden.

Neben der Qualität der Produkte ist natürlich der Preis ausschlaggebend, so dass die Verknüpfung zwischen der Technik und betriebswirtschaftlichen Aspekten immer wichtiger wird. All diese Aufgabenstellungen fordern Maschinenbau-IngenieurInnen, aber auch Wirtschafts-IngenieurInnen heraus und lassen keine Langeweile aufkommen.

Was ist eigentlich Maschinenbau?

Wie kann ich verhindern, dass ein Fahrzeug in einer Kurve schleudert? Wie fertige ich 700 Getränkedosendeckel in einer Minute? Mit welchen Maßnahmen kann ich den Energiebedarf in meiner Handygehäuseproduktion senken? Das sind Beispiele für Fragestellungen, die MaschinenbauingenieurInnen beschäftigen. Er / Sie denkt sich technische Lösungen hierfür aus und kann sie anschließend realisieren. Das ist ein sehr kreativer und damit spannender Arbeitsprozess.

Was erwartet mich im Studium?

Die Vielfalt des Maschinenbau-Studiums bietet Ihnen die Chance Ihre spezifischen Interessen auszuleben. Natürlich müssen Sie sich nicht gleich entscheiden, zunächst lernen Sie im Grundstudium die Grundlagen des Maschinenbaus kennen. Labore, Veranstaltungen, der Kontakt zu älteren Studierenden und ProfessorInnen aber auch das Praxissemester helfen Ihnen später bei der Entscheidung.

Welche Vertiefungsrichtungen bietet mir das Studium?

Mit unserem Studiengang Maschinenbau aber auch bei Maschinenbau im Praxisverbund stehen Ihnen gleich vier Vertiefungsrichtungen zur Auswahl. Je nach Interessenschwerpunkt entscheiden Sie sich nach dem Grundstudium und dem betreutem Praxissemester zwischen:

  • Antriebs- und Fahrzeugtechnik
  • Konstruktion und Entwicklung
  • Mechatronik
  • Produktion und Logistik

Alternativ zum Maschinenbau können Sie bei uns „Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau“ studieren mit 2/3 Technik und 1/3 Wirtschaftswissenschaften.

Welche Perspektiven habe ich nach dem Studium?

Maschinenbau-IngenieurInnen sind sehr gefragt, da sie den Erfolg der deutschen Industrie sicherstellen. Als Exportweltmeister sind wir heute viel internationaler tätig, so dass man die vielfältigen Tätigkeiten im Inland mit interessanten Auslandseinsätzen kombinieren kann. Ob im Großkonzern in der Fahrzeugindustrie oder beim mittelständischen Produzenten von Großküchen, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Für weitere Fragen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: E-Mail: info-m@ostfalia.de

Das Online-Bewerbungsportal ist ab sofort freigeschaltet unter dem Link:  >>> Online-Bewerbung

Online-Bewerbung:

Link


es sind noch Plätze frei!

Maschinenbau im Praxisverbund bei
Robert Bosch GmbH, Hildesheim

Info