Presse

Auszeichnung für Absolventen des Versorgungstechnik

Die Prämierung zweier hervorragender Diplomarbeiten nahm das Competence Center for Building Networks (CBN), das vor einem Jahr auf Initiative von Professoren des Fachbereichs Versorgungstechnik an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel gegründet wurde, zum Anlass, seine Aktivitäten einer interessierten Fachöffentlichkeit vorzustellen.

Die feierliche Auszeichnung der Diplomarbeiten von Dipl.-Ing. Christian Kelpe (25) und Dipl.-Ing. Stefan Krämer (29) fand am Donnerstag, den 26. September im Beisein zahlreicher Gäste im Senatssaal der Fachhochschule (FH) statt. Prof. Dr. Siegfried Baumgarth von der FH und Dipl.-Ing. Horst Zacharias, Geschäftsführer der Ingenieurgesellschaft INGA aus Hameln als Firmenvertreter, überreichten den Absolventen der Versorgungstechnik eine Prämie in Höhe von jeweils 1250 EURO. "Beide haben gleichermaßen hervorragende Leistungen erbracht", freut sich Prof. Dr. Manfred Heiser als Vertreter der Jury.

presse_img/cbn_auszeichnung

von links: Prof. Dr. Ekkehard Boggasch, Prof. Dr. Manfred Heiser, Dipl.-Ing. Christian Kelpe, Dipl.-Ing. Stefan Krämer, Prof. Dr. Siegfried Baumgarth, Prof. Dr. Georg-Peter Schernus

Die Diplomarbeit von Christian Kelpe beschäftigt sich mit dem Thema h,x-geführte Regelung von Klimaanlagen mit Sprühbefeuchter. "In einfachen Worten geht es darum, den energieoptimalen Betrieb von Gebäuden zu erreichen", erklärt Kelpe. Das bedeutet, Energie der Abluft wird durch ihre Beimischung zur Zuluft genutzt. Dabei stellt sich die Frage, ob und welcher Anteil beizumischen ist. Die Antwort ist nicht so einfach wie es zunächst scheint, da die erreichbare Energieeinsparung sowohl durch die Temperatur als auch durch den Feuchtegehalt bestimmt wird. Nur eine detaillierte Diskussion für alle möglichen Luftzustände im sogenannten h,x-Diagramme kann hier Klarheit bringen. Dann aber bieten sich gerade auch bei konventionellen Anlagen noch enorme Energieeinsparmöglichkeiten. Zurzeit nimmt Kelpe an einer Weiterbildungsmaßnahme zum Betriebswirt bei der Handwerkskammer teil, denn ab Dezember wird er als Projektingenieur bei einem großen Unternehmen für Gebäudemanagement in Frankfurt tätig sein. "So bringe ich nicht nur technisches Know-how, sondern auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse in mein Aufgabengebiet mit ein", berichtet Kelpe.

Dipl.-Ing. Stefan Krämer beschäftigte sich in seiner Diplomarbeit mit dem Thema „Erstellung und Betrieb eines Multi-User-LON-Netzwerkes. "Das bedeutet, im Rahmen der technischen Gebäudeausrüstung verschiedenen Stellen den Zugriff auf ein gemeinsames Netzwerk zu ermöglichen", erläutert Krämer, der vor seinem Studium der Versorgungstechnik zunächst eine Ausbildung zum Industriemechaniker mit der Fachrichtung Betriebstechnik und danach eine Ausbildung zum Lokomotivführer bei der Deutschen Bundesbahn absolviert hat. Inzwischen ist er bei einem Unternehmen in Kassel tätig, das zu den größten technischen Gebäudeausrüstern in Deutschland zählt.

Kelpe und Krämer sind sich einig darüber, dass sie von dem gebündelte Fachwissen des CBN nicht nur in der Studienzeit, sondern auch im Rahmen ihrer Diplomarbeiten profitiert haben. Für dieses Know-how steht auch die erfolgreiche Bilanz des CBN nach einem Jahr der Geschäftstätigkeit. Ziel ist es, den Informationsaustausch über offene Bustechnologien zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen, Herstellern, Anwendern und Interessenten in der Gebäude-, Haus- und Industrieautomation zu fördern - und zwar als unabhängige, firmenneutrale Stelle. Darüber hinaus können Mitglieder Untersuchungen wie Kompatibilität von Buskomponenten eigener Produkte im CBN durchführen lassen. "Zu unseren weiteren Aufgaben zählt unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen bei Architekten, Bauherren, Planungsbüros, ausführende Firmen und Facility-Managern ein Bewusstsein schaffen für die Notwendigkeit von integraler Planung in Gebäuden und den sich dabei eröffnenden Chancen in Verbindung mit der Anwendung der offenen Bus-Technologien" erklärt Professor Dr. Georg-Peter Schernus. Auch Fortbildungsveranstaltungen, Fachtagungen und Informationsveranstaltungen werden vom CBN durchgeführt. Inzwischen zählen 12 Firmen zu den Mitgliedern des CBN, weitere haben Interesse angemeldet. Als Aktivitäten für das kommende Jahr sind unter anderem Projekte zur informationstechnischen Kopplung regenerativer Energieerzeugungsanlagen (Windkraft, Photovoltaik, Blockheizkraftwerk) im Rahmen eines genehmigten Großgeräteantrages von Prof. Dr. Ekkehard Boggasch geplant.

Kontaktadresse: Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Competence Center for Building Networks, Salzdahlumer Straße 46/48, 38302 Wolfenbüttel, Telefon 05331/939-4311, Fax - 4302, E-Mail: S.Baumgarth@fh-wolfenbuettel.de, Internet: http://www.fh-wolfenbuettel.de/ive/CBN.html .