Presse

CBN Herbsttagung: Energiemanagement an regenerativen Energieanlagen

WOLFENBÜTTEL – Auf der diesjährigen Herbsttagung des Competence Center for Building Networks (CBN) erwartete die 12 Mitgliedsunternehmen interessante Neuigkeiten: Zwei Jahre lang arbeiteten die Professoren Dr. Ekkehard Boggasch und Dr. Manfred Heiser, beide am Fachbereich Versorgungstechnik der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH) tätig, an dem Forschungsprojekt „Datentechnische Vernetzung regenerativer Energieanlagen“. Jetzt wurden die Ergebnisse in einem Kurzbericht zusammengefasst und erstmals präsentiert.  

Für die Vorstellung ihres Forschungsprojektes, das von der Arbeitsgruppe Innovative Projekte (AGIP) am niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert wurde, wählten die beiden Professoren die Herbsttagung des „Competence Center for Building Networks“(CBN). Dieses wurde im Jahr 2001 am Institut für Verfahrensoptimierung und Prozessautomation der FH als ein Institut der Innovationsgesellschaft N-transfer GmbH der niedersächsischen Hochschulen gegründet.


cbn_Boggasch2006

Prof. Dr. Ekkehard Boggasch bei der Vorstellung des AGIP-Forschungsprojektes "Busgestütztes Energiemanagement eines Verbundes regenerativer Energieanlagen"



„Wir bieten hier im Fachbereich Versorgungstechnik mit den in der modernen Gebäudetechnik eingesetzten Bussystemen ideale Voraussetzungen, um einen innovativen Beitrag bei der datentechnischen Vernetzung solcher Energieanlagen zu leisten“, betonte Professor Heiser, Vorstandsvorsitzender des CBN. Da regenerative Energieanlagen zunehmend in versorgungstechnischen Bereichen eingesetzt werden, soll dieses Thema zukünftig noch stärker in der Lehre thematisiert werden. In diesem Zusammenhang bezeichnete Heiser es als hilfreich, dass sein Kollege   Boggasch bereits 2003 mit vom Bund und Land bewilligten Sondermitteln den vorhandenen Anlagenpark am Fachbereich Versorgungstechnik aufrüsten konnte. So liefern das dreiflüglige Windrad vor dem Fachbereichsgebäude und die Fotovoltaikanlagen auf dem Dach zusammen mit einem Blockheizkraftwerk permanent Strom und stellen die Basis des Anlagenparks dar. „Ohne diese bereits vorhandenen regenerativen Anlagen wäre das Forschungsvorhaben mit der zusätzlichen Bereitstellung einer wissenschaftlichen Mitarbeiterstelle nicht bewilligt worden, betonte Boggasch. Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Gewährung der AGIP-Forschungsgelder war eine nennenswerte finanzielle Beteiligung von kooperierenden Unternehmen. In diesem Fall waren die Firmen INGA aus Hameln, SOWIWAS aus Erkerode und Imtech aus Hamburg beteiligt.

CBN_Herbst_2006_Gruppe

Die Vertreter der Mitgliedsunternehmen trafen sich zur CBN-Herbsttagung am Fachbereich Versorgungstechnik der FH in Wolfenbüttel

 

Zur Darstellung der praxisnahen Forschung erweist sich die Zusammenarbeit der Mitgliedsunternehmen als sehr hilfreich. Dazu zählen Gerätehersteller und Planer ebenso wie Betreiber aus dem Bereich der Gebäudeautomation. „Die enge Kooperation zwischen Hochschule und Wirtschaft gehört zum Wesen des CBN und dokumentiert sich in regelmäßigen Treffen auf denen ein fachlicher und interdisziplinärer Gedankenaustausch stattfindet“ , so Boggasch. So wurden auf der Herbsttagung weitere Projekte aus den Unternehmen von Dipl.-Ing. Lars Baumann, Volkswagen AG, Abteilung Versorgungs- und Elektrotechnik Planung, Dipl.-Ing. Malte Görlich, Boos Klima und Kälte GmbH sowie Dipl.-Ing. Volker Gebhardt von der Firma INGA vorgestellt.  

Weitere Infos zum Forschungsprojekt „Busgestütztes Energiemanagement eines Verbundes regenerativer Energieanlagen“ : HIER

Das CBN (Competence Center for Building Networks): HIER

Text: Evelyn Meyer/Ekkehard Boggasch /06.12.2006
Fotos: fh