Prof. Dr. Fabian Stancke veröffentlicht Buchbesprechung zum Thema und mit dem Buchtitel „Die kartellrechtliche Zulässigkeit von Musterversicherungsbedingungen“ (VersR 2017, 77).

Das Werk „Die kartellrechtliche Zulässigkeit von Musterversicherungsbedingungen“ greift ein Spezialthema auf, das zu den Evergreens des Versicherungskartellrechtsgehört.

Jahrelang hat die Erarbeitung und Bekanntgabe von Musterversicherungsbedingungen von einer ausdrücklichen Freistellung vom Kartellverbot durch eine europäische – und auch im deutschen Recht geltende – Gruppenfreistellungsverordnung profitiert. Diese seit dem 1. April 1993 geltende Rechtslage wurde mit der Verordnung 267/2010 im Jahr 2010 aufgehoben.

Seitdem stellt sich die Frage, ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen die Erarbeitung und Bekanntgabe von Musterversicherungsbedingungen, insbesondere durch Verbände der Versicherungswirtschaft, gegen das Kartellverbot verstoßen, kartellrechtsneutral oder durch allgemeine Freistellungsregelungen vom Kartellverbot freigestellt sind.

Prof. Dr. Stancke rezensiert das verdienstvolle Werk von Frau Dr.  Raphaela Thunissen, das Antworten auf die sich in diesem Zusammenhang stellenden Fragen sucht und findet und das im Verlag Versicherungswirtschaft erschienen ist (ISBN 978-3-89952-899-2).


Anne Balkwitz | Wed Jan 18 13:18:19 CET 2017