Fakultät Versorgungstechnik

Neues Semester startet mit zwei neuen Professoren

Heute im Kurzinterview: Prof. Dr.-Ing. Henning Zindler

2017_08_zindler_07

Prof. Dr.-Ing. Henning Zindler am Präzisionsbarometer

Mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 werden zwei neue Professoren die Fakultät Versorgungstechnik verstärken. Heute stellt sich zunächst Prof. Henning Zindler unseren Fragen. Prof. Zindler wurde für die neu geschaffene Professur „Energietechnik / Energiewirtschaft“ berufen.

Peukert (Pe): Herzlich willkommen an der Fakultät Versorgungstechnik, Herr Prof. Zindler! Wir haben vier Fragen vorbereitet, die wir gerne an Sie richten möchten. Zunächst würden wir gerne wissen, welche Tätigkeit Sie zuvor ausgeübt haben?

Zindler (Zi): Vielen Dank, ich freue mich schon auf die neuen Aufgaben. Vor meiner Berufung war ich knappe 10 Jahre bei der E.ON bzw. bei der Uniper im Engineering tätig. Ich habe dort für Kraftwerksneubauten und Umbauten in der Systemtechnik Berechnungen durchgeführt. Zudem habe ich Kraftwerke leittechnisch optimiert in Bezug auf Effizienz aber auch auf höhere Laständerungsgeschwindigkeiten. Dies ist notwendig, um die Einspeisung der Regenerativen zu ermöglichen.

Pe: Warum wollten Sie Professor an unserer Fakultät werden und was möchten Sie hier erreichen?

Zi: Ich erhoffe mir zukünftig wieder mehr problemorientiert und weniger lösungsorientiert arbeiten zu können. Dabei möchte ich den Schwerpunkt auf die Energiewende legen.
Zudem möchte ich den Studenten/-innen vermitteln, welche Vorteile sich auch im späteren Berufsleben ergeben, wenn man sich besser (besonders unter Druck) auskennt.

Pe: Wie bereiten Sie sich auf Ihre Vorlesungen vor und welche Fächer werden Sie im WS 17/18 belegen?

Zi: Zu meinem Fächerkanon gehören u.a. Thermodynamik, Energietechnik, Kältetechnik und Energiewirtschaft. Das Grundproblem eines Lehrenden ist die Wiederholung. Für mich wird es von Semester zu Semester einfacher. Die Studenten/-innen fangen aber immer auf dem gleichen Stand an. Bei der Vorbereitung ist es mir wichtig, mich zurückzunehmen und mich nochmal zu erinnern, wo ich meine Verständnisprobleme hatte, als ich Thermodynamik gelernt habe und davon gab es eine ganze Menge.

Pe: Verraten Sie uns, was Sie gerne in Ihrer Freizeit machen oder wo und wie Sie auf neue Ideen kommen?

Zi: Ich lese gerne philosophisches und historisches. Zudem betreibe ich Ausdauersport, bei dem ich sehr gut über Gott und die Welt nachdenken kann.

Pe: Vielen Dank für das Interview und ein gutes, erstes Semester!

Zi: Ich danke Ihnen!