bauingenieurwesen_header

 

Bauingenieurwesen B.Eng.

Bauingenieure und Bauingenieurinnen planen, konstruieren, begutachten und überwachen Bauprojekte aller Art. Sie koordinieren den Baubetrieb, sind in der Bauaufsicht tätig oder befassen sich mit der Instandhaltung und Sanierung. Bauingenieure und Bauingenieurinnen müssen die Tragweite, Folgewirkungen und die Wirtschaftlichkeit von Entscheidungen einschätzen können. Sie haben die Fähigkeit, auf speziellen Arbeitsgebieten technische Problemstellungen zu identifizieren und zu deren Lösungen beizutragen. Sie tragen zur nachhaltigen Gestaltung der baulichen Umwelt maßgeblich bei.

Vom Wohnhaus bis zur Industriehalle, von der Talsperre bis zur Kläranlage, Bauingenieurinnen und Bauingenieure kommen zum Einsatz, wenn komplexe Bauwerke geplant, realisiert und erhalten werden müssen. Sie können ihre Tätigkeit ebenso in den Bereichen Hochwasserschutz, Wasserversorgung, Straßenbau, Energieversorgung oder Baumanagement aufnehmen. Dabei sind Methoden und Verfahren in Verbindung mit analytischem Denkvermögen und Kreativität gefordert.

Als Zielgruppe werden Studieninteressenten angesprochen, die auf Basis einer soliden und umfassenden Bauingenieur Kernausbildung und einer Spezialisierung, z.B. in Richtung der beiden Schwerpunkte „Wasser- und Tiefbau“ oder „Konstruktiver Ingenieurbau“, ihre beruflichen Perspektiven sehen.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind wissenschaftlich ausgebildete Fachleute mit einem hohen Bezug zur Praxis, zugleich sind sie Visionäre, die Lösungen für aktuelle und zukünftige Problemstellungen suchen und unsere Umwelt aktiv mit gestalten. Die Einsatzgebiete sind so vielseitig wie unser Lebensraum und sie entwickeln sich ständig weiter.

Werden Sie Bauingenieur/-in - es warten interessante und anspruchsvolle Aufgaben auf Sie!

 

Studium zum Bauingenieur in Suderburg an der Ostfalia

Der Player wird geladen ...

Studienaufbau

Die Struktur des Studiengangs wird durch Kompetenzfelder gebildet, die durch das nachstehende Gebäude treffend charakterisiert werden:

 

BauIng_Studienaufbau

 

Fundament

Das Fundament bilden die Pflichtmodule im Bereich der mathematischen, naturwissenschaftlichen und fachlichen Grundlagen, die in den unteren Semestern vermittelt werden. Soziale, organisatorische Schlüsselqualifikationen sowie rechtliche und betriebswirtschaftliche Kompetenzen ergänzen das Fundament und werden im Weiteren unter dem Begriff Schlüsselqualifikationen subsummiert.

 

Kompetenz

Die vier Säulen symbolisieren die vertikale Struktur des Studiengangs, der sich inhaltlich in die Kompetenzfelder Konstruktiver Ingenieurbau, Wasserwesen, Abfallwirtschaft, Baumanagement, Verkehrswesen und Straßenbau gliedert. Sie verlaufen jedoch nicht isoliert, sondern Modul und Studienjahr übergreifend, sind inhaltlich, methodisch sowie bezüglich der theoretischen Fundierung miteinander vernetzt und aufeinander abgestimmt. Zur weiteren Stärkung der überfachlichen Qualifikation können aus dem Bereich der Wahlpflichtmodule z.B. Fremdsprachen oder ein Modul aus einem anderen Bachelorstudiengang gewählt werden.

 

Praxisprojekt

Ziel des Praxisprojektes ist es einen Einblick in die Arbeitswelt eines Bauingenieurs zu geben und die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden. Das Praxisprojekt wird in der Regel außerhalb der Hochschule in einem Unternehmen oder in der Verwaltung geleistet. Es dient zudem der Suche nach einem Themenkomplex für die Bachelorarbeit.

 

Bachelorarbeit

In der Bachelorarbeit soll gezeigt werden, wie konkrete Fragestellungen eines Unternehmens oder einer Verwaltung systematisch mit wissenschaftlichen Methoden bearbeitet und gelöst werden. Die Fragestellungen ergeben sich aus den Problemen und Aufgaben des externen Partners. Die erarbeiteten Lösungen sollen im Unternehmen oder der Verwaltung einsetzbar sein. Die Bachelor-Arbeit ist sehr häufig der direkte Einstieg in die erste Beschäftigung.

Studieninhalte

Der Studiengang ist die Weiterentwicklung des bisherigen Studiengangs „Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau)“. Traditionell wurden Studierende im Bauingenieurwesen in Suderburg bisher mit dem Schwerpunkt „Wasser- und Tiefbau“ ausgebildet. Mit der Einrichtung des zusätzlichen Schwerpunktes „Konstruktiver Ingenieurbau“ und unter Beibehaltung des bisherigen Schwerpunktes wird das Angebot breiter aufgestellt. Es spricht dadurch einerseits eine breitere Schicht an Studieninteressenten an und deckt andererseits die hohe Nachfrage nach konstruktiv ausgerichteten Bauingenieuren.

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen in Suderburg soll das für die Praxis erforderliche fachliche Wissen vermitteln und die Fähigkeit der künftigen Ingenieure zur interdisziplinären Zusammenarbeit stärken. In diesem Sinne bereiten die in hohem Maße anwendungsorientierte Lehre sowie die fundierte wissenschaftliche Ausbildung die Studierenden optimal auf die Anforderungen ihres späteren Berufslebens vor.

Um dauerhaften beruflichen und/oder wissenschaftlichen Erfolg sowie die Übernahme von Führungsverantwortung sicherzustellen, ist eine breitgefächerte Ausbildung notwendig. Daher stehen neben dem erforderlichen Fachwissen ebenso soziale, organisatorische und rechtliche Schlüssel­qualifikationen im Mittelpunkt des Studien­gangs. Zudem werden im Rahmen von interdisziplinären Wahlpflichtfächern die Kompetenzen zur Adaption und Kooperation mit anderen Fachrichtungen gefördert.

Studienverlauf

1. bis 4. Semester

In den unteren Semestern sind im wesentlichen Grundlagen Inhalt der Lehrveranstaltungen.

 

5. bis 6. Semester

Die Studierenden wählen sechs Schwerpunktmodule aus dem dafür vorgesehen Katalog von Schwerpunktmodulen aus. Sie erlernen fachspezifische Inhalte, mit der Möglichkeit einen Teil der Fächer nach persönlichen Interessen zu wählen.

 

7. Semester

Das 7. Semester ist das Abschluss-Semester, in dem Sie "draußen" in einem Betrieb die Praxisphase absolvieren und anschließend die Bachelorarbeit schreiben.

Modulplan

Durch den modularen Aufbau* des Studiums wird sichergestellt, dass Studierende ohne Probleme Gastsemester an anderen Hochschulen wahrnehmen können, um so auch andere Perspektiven kennenzulernen:

 

bauingenieurwesen_module

 

* Die Grafik gibt einen Überblick über den modularen Aufbau des Studienganges Bauingenieurwesen (B.Eng.).

Hinweis: Die Module des Studiengangs bauen zum großen Teil aufeinander auf.

Studienschwerpunkte

Studienschwerpunkte

Es besteht die Möglichkeit, einen der beiden Studienschwerpunkte „Wasser- und Tiefbau“ oder „Konstruktiver Ingenieurbau“ zu wählen:

 

Bauingenieure mit Studienschwerpunkt „Wasser- und Tiefbau" planen, bauen, betreiben:

  • kommunale Wasser- und Abwassernetze
  • Wasser- und Abwasseraufbereitung
  • Verkehrswege (Straßen, Wasserstraßen, Gleise)
  • Energiegewinnung / -speicherung (Wasser-/ Windkraft)
  • Hochwasserschutzanlagen (Deiche, Rückhaltebecken)
  • Wasserbauliche Anlagen (Häfen, Wehre, Talsperren)

 

Bauingenieure mit Studienschwerpunkt „konstruktiver Ingenieurbau" führen die Tragwerksplanung und Konstruktion durch und überwachen den Bauprozess für:

  • Wohn-, Verwaltungsbauten
  • Industriebauten, Hallen
  • Brücken, Spezialtiefbau
  • Wasserbauwerke, Windenergieanlagen

 

Wahl der Studienschwerpunkte (Formular download)

Um die Studienschwerpunkte „Wasser- und Tiefbau“ oder „Konstruktiver Ingenieurbau“ im Zeugnis bescheinigt zu bekommen, müssen alle sechs Schwerpunktmodule aus der jeweiligen Schwerpunktkategorie studiert werden. Falls keiner der beiden Studienschwerpunkte im Zeugnis ausgewiesen werden soll, können 6 der insgesamt 12 Module aus beiden Schwerpunktkategorien beliebig kombiniert werden - soweit das fachlich sinnvoll ist (Beratung durch das Studiendekanat).

 

Schwerpunktmodule der Schwerpunktkategorie "Wasser- und Tiefbau":

  • Bauwerke der Siedlungswasserwirtschaft
  • Hochwasserschutz & Küsteningenieurwesen
  • Landwirtschaftlicher Wasserbau
  • Bau & Inspektion von Leitungen & Kanälen
  • Stauanlagen & Wasserkraftanlagen
  • Spezielle Themen Straßenbau

 

Schwerpunktmodule der Schwerpunktkategorie "Konstruktiver Ingenieurbau":

  • Holzbau
  • Stahlbeton II
  • Tragwerkplanung, Stahlbauten
  • Spezialtiefbau
  • Konstruktiver Wasserbau
  • Tragwerkplanung, Massivbauten

Wahlpflichtfächer

Die zwei Wahlpflichtmodule im 5. und 6. Semester dürfen Studierende frei aus den Angebotskatalogen wählen. Sie können zur weiteren fachlichen Vertiefung, für ein Projektstudium, zum Erwerb weiterer Schlüsselqualifikationen oder für einen Perspektivwechsel durch das Studium von einem Modul aus einem anderen Studiengang genutzt werden.

 

Liste der möglichen Wahlpflichtmodule (allgemeiner Katalog)

  • Arbeiten in kontaminierten Bereichen & Gebäudeschadstoffe
  • Spezielle Themen
  • Spezielle Themen des konstruktiven Ingenieurbaus
  • Spezielle Themen der Baupraxis
  • Projektstudium
  • Fremdsprache
  • Gebührenkalkulation, Beauftragtenwesen
  • Modul aus anderem Bachelor-Studiengang
  • Hydrologische Verfahren
  • Bodenkundliche & Ökologische Baubegleitung
  • Felsbau
  • Hydraulik von Kläranlagen & Klärschlammbehandlung
  • Nachhaltige Bodennutzung am Beispiel des ökologischen Landbaus
  • Hydraulische und hydrologische Versuche
  • Angewandte Bodenökologie
  • Tragwerksmodelle
  • Brandschutz (Konzept, Nachweis)

 

Liste der möglichen Wahlpflichtmodule (IT-Anwendungen)

  • IT-Anwendungen Wasserwirtschaft
  • IT-Anwendungen Grundwassermodellierung
  • IT-Anwendungen Versorgungsnetze
  • IT-Anwendungen Simulationsmodelle Stadtentwässerung

 

Liste der möglichen Wahlmodule

Darüber hinaus steht Ihnen über unsere Wahlmodule ein Zusatzangebot zur Verfügung, über welches jedoch keine zusätzlichen Leistungspunkte erworben werden können:

  • Teichwirtschaft
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen
  • Energieeffizientes Bauen
  • 3D-CAD- und GIS-Anwendungen
  • Landes-, Raum- und Bauleitplanung
  • Fremdsprache aus Angebotskatalog (kann unter bestimmten Voraussetzungen als Wahlpflichtfach anerkannt werden)

 

Hinweis: Das Angebot von Wahlpflichtmodulen und Wahlmodulen kann variieren.

Perspektiven

Die Absolventen haben ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Umwelt und die Fähigkeit, Lösungs­ansätze unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Aspekte und ethischer Standards zu entwickeln.

Sie können:

  • Ingenieurwissenschaftliche Methoden und Arbeitstechniken zielgerichtet auswählen und sicher anwenden
  • Technische Problemstellungen analysieren, Lösungen entwickeln, bewerten und implementieren
  • Die für die Bauplanung erforderlichen Unterlagen erstellen
  • Die Planung von Projekten organisieren, professionell durchführen
  • Die Ausführung von baulichen Maßnahmen in verantwortlicher Position leiten und über­wachen, sowie deren Qualität sichern
  • Die Ergebnisse der Ingenieurtätigkeit validieren, präsentieren und konstruktiv diskutieren
  • Bauliche Anlagen betreiben und managen und deren Wirtschaftlichkeit beurteilen
  • Das ingenieurwissenschaftliche Wissen eigeninitiativ evaluieren und aktualisieren

Die Berufsaussichten schätzen Experten als sehr gut ein.

 

Berufsfelder

Die Berufsfelder künftiger Absolventen finden sich in:

  • Bauunternehmen
    • Ausführungsplanung
    • Projektentwicklung
    • Baumanagement in der Abwicklung von Baumaßnahmen
  • Ingenieurbüros und Planungsgesellschaften
    • Projektplanung und -steuerung
    • Erarbeitung und Umsetzung technischer Lösungen (Planung, Konstruktion, Berechnung)
    • Beratung und Überwachung von Bauvorhaben
  • Bauaufsichts- und Verwaltungsbehörden
    • Planung (Raumplanung, Verkehrswege, Wasserhaushalt, Umweltschutz)
    • Überwachung
    • Leitung umwelttechnischer Betriebe und Anlagen (Wasserversorgung, Abwasserentsorgung)
  • Industrieunternehmen im Bereich der Bauleitung, Planung oder Beratung
    • Projektmanagement beim Betrieb und der Bestandserhaltung von Gebäuden und Anlagen
    • Umnutzung von Gebäuden und Industrieflächen (Facility-Management)
    • Aufgaben im Bereich Flächenrecycling, Altlastensanierung, Stoffkreisläufe, Abfallwirtschaft

Darüber hinaus geben Kenntnisse in Betriebswirtschaft und in rechtlichen Grundlagen sowie Schlüsselqualifikationen eine gute Basis für eine selbstständige Tätigkeit.

 

Berufsbilder

Die Berufsbilder umfassen unter anderem die folgenden Kerngebiete:

  •  Wasserbau
    • Hydrologie (Wasserstände, Abflussmengen, Bemessungshochwasser)
    • Verkehrswasserbau (Wasserstraßen, Hafenanlagen, Schleusen und Schiffshebewerke)
    • Be- und Entwässerung (Beregnungsanlagen, unterirdische Drainagen, Siele, Schöpfwerke)
    • Küsteningenieurwesen (Seedeiche, Sandvorspülungen und Sturmflutsperrwerke)
    • Naturnaher Wasserbau (Fischaufstiegsanlagen, Ufersicherungen)
    • Stauanlagen (Hochwasserschutz, Trinkwassergewinnung, Energieerzeugung)
    • Wasserkraftanlagen (Energienutzung, Stromerzeugung)
  • Siedlungswasserwirtschaft
    • Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und Wasserverteilung
    • Planung, Bau und Unterhaltung von Regen- und Schmutzwasserkanälen
    • Konzipierung und Realisierung von modernen Kläranlagen
    • Naturnahe Verfahren der Abwasserreinigung als Alternative zu zentralen Kläranlagen
  • Tief- und Straßenbau
    • Neubau, Unterhaltung, Umbau und Werterhalt des Straßennetzes
    • Fahrbahnsanierung, Rückgewinnung von Mineralstoffen
    • Erdarbeiten & Spezialtiefbauarbeiten
  • Umwelttechnik
    • Wasser- und Abfallwirtschaft
    • Recycling, Deponien als technische Bauwerke
    • Biogasanlagen, Müllheizkraftwerke

Der Studienstandort Suderburg hat einen Schwerpunkt in Wasser- und Abfallwirtschaft.

Bewerben Sie sich jetzt!

Studiengang: Bauingenieurwesen
Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studiendauer: 7 Semester
Studienart: Vollzeitstudiengang
Kosten pro Semester: Semesterbeitrag inkl. Semesterticket
Beginn: zum Wintersemester
Zulassungsvoraussetzung:

Hochschulzugangsberechtigung,

kein Vorpraktikum,

zulassungsfrei

Bewerbungsschluss: zum 15. Juli
Bewerberhotline: 05331 / 939 77770
Onlinebewerbung: Onlinebewerbung
Erstinformation im SSB (Studierenden-Sevicebüro): Kontakt
Allgemeine Beratung:

Zentrale Studienberatung der Hochschule

Telefon: 5331 / 939 15200
E-Mail: studienberatung@ostfalia.de

Fachstudienberatung:

Prof. Dr.-Ing. André Maire

Herbert-Meyer-Str. 7
29556 Suderburg

Telefon: 05826 / 988 61240
E-Mail: a.maire@ostfalia.de

 

Hinweis: Um weitere Informationen zu erhalten, klicken Sie bitte auf eine der Auswahloptionen.

nach oben
Drucken