• 24.05.18 14:51
  • Vera Huber
  •   Wolfenbüttel / Am Exer Wolfenbüttel

Zusammenarbeit der Fakultät Informatik und der Nordsys GmbH ermöglicht Zugang zu hochaktueller V2X-Technologie

Die NORDSYS GmbH, ein führender Anbieter von V2X-Systemlösungen, hat eine strategische Partnerschaft mit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel vereinbart. Künftig erhalten die Studierenden der Fakultät Informatik im Rahmen von Vorlesungen und bei aktuellen Forschungsprojekten Zugriff auf die V2X-Infrasturkturlösungen von NORDSYS. Es handelt sich um Kommunikationssysteme als Basis für intelligente Verkehrssysteme, um den zukünftigen Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Effizienz im Straßenverkehr gerecht zu werden. Ziel ist es, den Studierenden früh wichtige Einblicke und Kenntnisse rund um die V2X-Technologie (beispielsweise Fahrzeug-Fahrzeug-Kommunikation) zu ermöglichen, damit sie mit Praxisbezug eigene Szenarien entwickeln können. „Das Zukunftsfeld V2X-Kommunikation ist eine der Kerntechnologien auch für das ‚ Autonome Fahren’. Wir freuen uns sehr, dass die Fakultät Informatik der Ostfalia Hochschule dieses wichtige Technologiethema in die angewandte Lehre aufgenommen hat und unsere Produkte als praktische Ergänzung in die Forschungsprojekte integriert hat“, sagt Manfred Miller, Geschäftsführender Gesellschafter bei der NORDSYS GmbH.

NORDSYS stellt der Ostfalia Hochschule ab sofort die V2X-Produktlinien sowie die eigenen Systemlösungen der Marke waveBEE® zur Verfügung. Die waveBEE® Systeme werden weltweit in Testfeldern eingesetzt und können praktisch als Industriestandard betrachtet werden. Die Braunschweiger Ingenieure stellen mit ihren Produktentwicklungen echte Innovationen für die Automobilindustrie bereit und sind im Rahmen der V2X-Systemlösungen Marktführer.

„Eine hohe Priorität bei der Kooperation zwischen NORDSYS und der Ostfalia Hochschule ist die Wissensvermittlung an Studierende“, erklärt Günter Kircher vom Institut für Verteilte Systeme der Fakultät Informatik. Das Institut für ‚Verteilte Systeme` bietet im Studium der Informatik die Möglichkeit, diese neuen Technologien kennenzulernen und sich auf die Arbeit im Umfeld der Fahrzeugentwicklung vorzubereiten. In Lehrveranstaltungen werden dafür die Grundlagen vermittelt, mit denen Fahrzeugsteuergeräte über Bussysteme oder drahtlose Datenverbindungen kommunizieren. Aufbauende Lehrveranstaltungen vermitteln die Funktionsweise von Fahrerassistenzsystemen und die Basis für das ‚Autonomes Fahren` zukünftiger Fahrzeuggenerationen.

Praxiseinsatz mit den V2X-Lösungen

In den praktischen Übungen finden die Systeme von NORDSYS Einsatz. Die Studierenden erhalten so die Möglichkeit, eigene Forschungsprojekte zu konzipieren und durchzuführen. Dabei lösen sie beispielsweise Programmierübungen für Netzwerkkommunikation zwischen Steuergeräten und bekommen zudem die Möglichkeit, durch Praktika mit funkvernetzten Modellfahrzeugen das Verhalten an Kreuzungen, das Ausweichen an Baustellen oder das Bilden einer Rettungsgasse zu simulieren.

 

Kooperation Ostfalia Hochschule und Nordsys GmbH

Freuen sich über die Zusammenarbeit: Professor Gert Bikker von der Ostfalia Hochschule (links) und Manfred Miller (Nordsys GmbH, rechts) gemeinsam mit Studierenden und Lehrkräften der Fakultät Informatik sowie Sascha Hummel von der Nordsys GmbH. 

 

Ein erstes Projekt, welches im April 2018 gestartet ist, stellt die Simulation von V2X-Szenarien anhand einer kleinen Strecke mit Modellfahrzeugen dar und wird derzeit am Campus in Wolfenbüttel durchgeführt. Weitere Projekte sind aktuell in Planung.

Umfassende Forschungsprojekte

Gegenwärtige Forschungsprojekte an der Ostfalia Hochschule beschäftigen sich beispielsweise mit der Datensicherheit von Fahrzeugnetzen (SECURIN) und der Standardisierung von Software für eingebettete Systeme (HOLMES). „Es liegt daher nahe, diese Forschungsergebnisse auch für die Kommunikation im Bereich der Fahrzeug-Fahrzeug oder Fahrzeug-Infrastruktur Kommunikation kurz V2X-Bereich praxisnah anzuwenden“, so Prof. Dr. Gert Bikker, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer an der Ostfalia. Die Forschungsprojekte werden in der Hochschule im Forschungsfeld „Intelligente Systeme für Energie und Mobilität“ zusammengeführt.

„Den Studierenden wird durch diese Kopplung von Forschung und Lehre viel Praxiswissen aus aktuellen Arbeitsfeldern vermittelt und die Einsatzmöglichkeit in den Unternehmen im Umfeld der Automobilindustrie verbessert“, erklärt Sascha Hummel, Geschäftsführer der NORDSYS GmbH.

Gemeinsame Pressemitteilung Ostfalia Hochschule & NORDSYS GmbH/24.05.2018
Foto: Springer

nach oben
Drucken