• 08.05.18 10:43
  • Vera Huber
  •   Wolfsburg

Wie wird in anderen Ländern und Kulturen gearbeitet? Welche Besonderheiten bringen internationale Geschäftstätigkeiten mit sich und wie bewege ich mich sicher auf internationalem Parkett? Ihre Antworten auf diese Fragen präsentierten Studierende der Fakultät Wirtschaft der Ostfalia Hochschule gestern Abend beim „Intercultural Dialogue“ im Audimax der Hochschule in Wolfsburg. Veranstaltet wird der interkulturelle Dialog bereits seit vielen Jahren in Kooperation mit dem IFK Internationaler Freundeskreis Wolfsburg. 

Im Rahmen des Seminars „Intercultural Management“ von Prof. Dr. Mike Hoffmeister erarbeiteten die Studierenden wichtige Kompetenzen für den Umgang mit Geschäftspartnern aus der ganzen Welt. „Im Seminar arbeiten Studierende aus unterschiedlichen Ländern zusammen, dadurch erfahren und erleben sie selbst die Dynamik von Prozessen und Abläufen in unterschiedlichen Kulturkreisen“, so der Professor.

Ihre Ergebnisse zeigten die Studierenden gestern in Form von Kurzvorträgen in englischer Sprache. Diese wurden mit Videos oder Rollenspielen aufgelockert. Mit Übungen zeigten die Studierenden dem Publikum zum Beispiel wie unterschiedlich Begrüßungen in Japan und Deutschland ausfallen können. Applaus für die kreative Umsetzung gab es auch von Gästen aus den USA. Studierende der Ostfalia-Partnerhochschule University of Tennessee Chattanooga sind zurzeit in Wolfsburg zu Besuch und waren von den Vorträgen beim „Intercultural Dialogue“ begeistert.

Theresa Springer

nach oben
Drucken