Ostfalia

Ostfalia zu Gast an der Tampere University of Applied Sciences in Finnland

Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ist auf europäischer Ebene sehr aktiv: dies bezieht sich nicht nur auf den Studierendenaustausch, sondern auch auf Forschungsaktivitäten mit europäischen Partnerhochschulen. Gefördert wird die strategische Positionierung mit Blick auf europäische Forschungsthemen an der Ostfalia durch das Projekt EU-Strategie-FH durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Den Start der zweiten Projektphase bildete ein europäischer Workshop zum Thema Innovation und Entrepreneurship an der Ostfalia, an dem vier europäische Hochschulen teilnahmen um gemeinsame Transfer- und Kooperationsprojekte zu entwickeln. Unter anderem war die Tampere University of Applied Sciences (TAMK) - mit der die Ostfalia im Bereich Lehre bereits eng kooperiert - zu Gast in Wolfenbüttel.

Aufbauend auf diesem Workshop besuchte Prof. Dr. Gert Bikker, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der Ostfalia zusammen mit dem Projektteam EU-Strategie-FH vom 28.08. - 31.08. 2017 die Tampere University of Applied Sciences.

Aufnahme von Campus der Tampere University of Applied Sciences (TAMK) in Finnland.

Ziel dieser Delegationsreise nach Finnland war die grenzüberschreitende Vernetzung, die Intensivierung der Kooperation durch Ausweitung des Austausches von Studierenden und Forschenden sowie die Entwicklung gemeinsamer Projektideen im Bereich Innovationsmanagement. In diesem Rahmen wurden erfolgreiche Gespräche über gemeinsame Aktivitäten im Bereich der Forschungs- und Innovationsförderung zwischen Dr. Marja Sutela, Vizepräsidentin der TAMK und Prof. Gert Bikker geführt. Prof. Bikker erklärt: „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Kooperation mit der TAMK weiter zu intensivieren. Nicht nur unsere Studierende profitieren von dieser Kooperation, sondern auch unsere Forscher und Forscherinnen. So werden aktuell gemeinsame Forschungsanträge entwickelt, um Wissen auf europäischer Ebene zu bündeln und gesellschaftliche Herausforderungen zukünftig gemeinsam zu bewältigen. Besonders im Bereich Innovation und Digitalisierung sehen wir einen großen Bedarf und freuen uns auf gemeinsame Forschungsprojekte mit unserer finnischen Partnerhochschule“.

Prof. Dr. Gert Bikker, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der Ostfalia.

Text: Katrin Krause

 


Vera Huber | 2017-08-17 14:19