• 21.02.18 15:11
  • Vera Huber

Im Februar 2018 unterzeichneten die Ostfalia und die REWE Group eine Kooperationsvereinbarung, die darauf zielt, die Qualität anwendungsorientierter Lehre zu verbessern und die REWE Group als Arbeitgeber bei den Studierenden bekannt zu machen.

Die REWE Group als einer der größten Handels- und Touristikkonzerne Europas beschäftigt weltweit rund 330.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreibt 15.000 Märkte. „Hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen den Erfolg unseres Unternehmens aus“, betont Nicole Ewald, Sachgebietsleitung Employer Branding, die von Seite der REWE Group für die Kooperation verantwortlich ist. „Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels ist es für uns von großer Bedeutung schon frühzeitig mit akademischen Nachwuchskräften in Kontakt zu treten. Daher intensivieren wir die Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen und setzen verschiedene Karriereveranstaltungen um.“

Die Ostfalia zählt mit zwölf Fakultäten, rund 13.000 Studierenden und 1.000 Beschäftigten an den Standorten Salzgitter, Suderburg, Wolfsburg und Wolfenbüttel zu den größten Fachhochschulen in Niedersachsen. Die Fakultät Handel und Soziale Arbeit bietet am Campus Suderburg seit 2010 den Bachelorstudiengang „ Handel und Logistik“ mit integrierter Praxisphase an. Dabei handelt es sich um einen BWL-Studiengang mit Fokussierung auf Handel Logistik. „Unser Studiengang ist in dieser Kombination einzigartig in Norddeutschland“, unterstreicht Prof. Dr. Christian Rafflenbeul-Schaub, der von Seiten der Ostfalia die Kooperation angebahnt hat und davon überzeugt ist, durch die Kooperation das praxisorientierte Profil des Studiengangs weiter zu schärfen.

Die Fakultät Handel und Soziale Arbeit unterstützt die REWE Group bei der Gewinnung von qualifiziertem Personal, indem sie den Studierenden geeignete Stellenangebote des Kooperationspartners, wie Praktikumsstellen, Traineestellen und Stellen für den Direkteinstieg von Hochschulabsolventen, bekannt macht. Außerdem erhalten Vertreter der REWE Group die Gelegenheit, Fachvorträge in Lehrveranstaltungen zu halten und somit  ihr Unternehmen zu präsentieren und Kontakte zu Studierenden zu knüpfen.

Zudem ist es dem Handelsgiganten ein Anliegen, der Fakultät Handel und Soziale Arbeit die Praxisorientierung der Lehre zu verstärken, indem sie den Studierenden im Rahmen von Exkursionen z. B. zu Zentrallägern oder Produktionsstätten Einblicke in die betriebliche Praxis ermöglicht und Anschauungsmaterial, wie Aufgaben, Fallstudien oder Warenmuster, für anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen zur Verfügung stellt. Darüber hinaus beabsichtigt die REWE Group, Praktikumsstellen für das Pflichtpraktikum im Rahmen des Studiengangs sowie die Betreuung praxisorientierter Bachelorarbeiten anzubieten.

„Wir sind froh, mit der REWE Group einen der ganz großen Player im deutschen Handel als Kooperationspartner gefunden zu haben, denn wir wollen unsere Studierenden noch fundierter mit Praxiswissen ausstatten und zudem den Studiengang noch stärker überregional bekannt machen“, freut sich Prof. Dr. Christian Rafflenbeul-Schaub.

nach oben
Drucken