• 02.02.18 09:40
  • Vera Huber

„Herausforderungen in der Logistik“ lautete das diesjährige Thema des Suderburger Logistikforums, das am 25. Januar an der Fakultät Handel und Soziale Arbeit der Ostfalia Hochschule in Suderburg stattfand. Die Fachveranstaltung mit vorrangig regionaler Zielgruppe zählte 72 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Damit ist das Suderburger Logistikforum auch im 4. Jahr ein voller Erfolg“, freut sich Tagungsleiterin Prof. Dr. Kirsten Wegner über die kontinuierlich steigende Resonanz.

Sechs hochkarätige Referentinnen und Referenten aus mittelständischen Unternehmen gingen in ihren Vorträgen auf Fragen zu den Herausforderungen der Logistik vor dem Hintergrund des digitalen Wandels ein: Welche Geschäftsmodelle haben auch zukünftig Bestand? Kann die digitale Technik, zum Beispiel visualisierte Bilder von Strand und Palmen, Urlaubsreisen ersetzen? Werden in Zukunft noch so viele Parkplätze gebraucht, wenn das für 2025 prognostizierte Fahrerlose Auto großflächig auf dem Markt kommt? Diesen und weiteren Fragen ging die Geschäftsführerin des Flughafen Hannover-Langenhagen, Berit Schmitz, in ihrem Vortrag auf den Grund. Volker Tschirch, Hauptgeschäftsführer des AGA – Arbeitgeberverbandes Groß- und Außenhandel zeigte Statistiken und Entwicklungen zum Fachkräftemangel in der Logistik auf und stellte nachvollziehbar dar, wie wichtig das „Employer Branding“ in Unternehmen für die zukünftige Personalbeschaffung ist. Dr. Peter Bielert von der Firma Reyher Nachf. GmbH sprach über die Bedeutung einer funktionierenden Intralogistik am Beispiel von C-Teilen (Schrauben). Werner Gliem von der Logistik-Initiative Hamburg stellte innovative Praxisprojekte der Zustellung von Waren an den Endkunden auf der sogenannten „Letzten Meile“ vor, die aktuell in der Metropolregion Hamburg getestet werden. Jens Möbius berichtete, wie durch Reorganisation von Prozessen in der Packerei Geschäftsprozesse schlanker und effizienter gestaltet werden können. Boris Kluge vom Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen schloss die Veranstaltung mit spannenden Kennzahlen über umweltschonende Transporte auf Deutschlands leistungsstarken Binnenwasserstraßen.

Eine gut funktionierende Logistik ist eine der Grundlagen unserer globalisierten und arbeitsteilig vernetzten Wirtschaft. Sie ermöglicht den Handel zwischen Unternehmen und Unternehmen, Endverbraucherinnen und Endverbrauchern. Jedes Unternehmen stellt individuelle Anforderungen an die Logistik je nach Branchenzugehörigkeit und Produktart. Das Forum bietet eine Plattform für Logistikverantwortliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Logistik in Wirtschaft und Wissenschaft, sowie Geschäftsführerinnen, Geschäftsführer und Netzwerkvertreterinnen und -vertreter. „Ziel ist es, aktuelles Wissen aus dem Bereich der Logistik zu vermitteln und gleichzeitig nutzbringende Kontakte zwischen Hochschule, Industrie, Handel und Logistikdienstleistern zu fördern“, so Wegner. Auch die Studierenden des Studiengangs Handel und Logistik profitieren vom Zusammentreffen beim Forum, dem fachlichen Austausch und dem Kennenlernen potenzieller Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Text: Me

nach oben
Drucken