Berufsfelddarstellung Medienmanagement

Tonio Vakalopoulos - Selbstständiger Medienmanager

Der Player wird geladen ...

Steckbrief Tonio Vakalopoulos

In welchem Unternehmen arbeiten Sie aktuell? Was ist Ihre Berufsbezeichnung?

Selbstständiger Medienmanager/Unternehmer und Lehrbeauftragter an der Ostfalia

Welchen Studiengang haben Sie an der Ostfalia studiert und wann haben Sie diesen abgeschlossen?

Medienmanagement, 2014

Was sind typische Tätigkeiten in Ihrem beruflichen Alltag?

Als Selbstständiger muss man alle Aufgaben, die in einem Unternehmen anfallen ‐ wie der Name es schon sagt ‐ selbst erledigen. Daher ist mein Berufsalltag sehr abwechslungsreich. Ich produziere beispielsweise nicht nur Filme, sondern ich akquiriere auch Kunden, entwickle Konzepte und bin auch für die Kostenabrechnung zuständig. Die meiste Zeit verbringe ich aber mit der Organisation und Durchführung von Projekten.

Wonach streben Sie in Ihrem Beruf, welche Ziele haben Sie? 

Als selbstständiger Unternehmer möchte man natürlich Erfolg haben, möglichst viele Kunden gewinnen und einen guten Umsatz generieren. Als kreativer Medienschaffender möchte ich möglichst abwechslungsreiche, innovative und wirkungsvolle Projekte umsetzten

Wie sind Sie an diese Stelle gekommen?

Ich habe mich entschieden, den Schritt in die Selbstständigkeit zu machen, da ich zuvor für viele Bekannte diverse Medienprodukte umgesetzt und entwickelt habe. Den Lehrauftrag an der Ostfalia habe ich durch persönliche Kontakte zu Prof. Dr. Harald Rau bekommen.

Wie war Ihr beruflicher Werdegang nach dem Studienabschluss?

Ich habe mich bereits während meines Studiums (Januar 2012) selbstständig gemacht und lehre seit September 2016 an der Ostfalia.

Wie war Ihr Werdegang vor dem Studium?

Vor dem Studium habe ich mein Abitur am Wilhelm‐Gymnasium und anschließend Zivildienst an der Oswald‐Berkhan‐Schule in Braunschweig gemacht.

Haben Sie außerhalb des normalen Studienablaufs besondere Erfahrungen gesammelt?

Besondere Erfahrungen konnte ich durch meine sehr frühen Einblicke in die freie Wirtschaft gewinnen. Ich habe im Vergleich zu anderen Studierenden sehr wenig Praktika oder ähnliches absolviert, da ich lieber an meinen Projekten im Auftrag von Firmen gearbeitet habe. Dadurch konnte ich schon für Firmen wie beispielweise Volkswagen, Continental, Westermann und weitere arbeiten.

Was war für Sie das Beste an der Ostfalia bzw. was bleibt unvergessen?

Besonders gut gefallen haben mir Fächer wie zum Beispiel Medienpolitik oder virales Marketing und die Möglichkeit, für das Hochschulradio arbeiten zu können. Unvergessen bleibt die Medienfachtagung, die wir als Studierende organisiert haben und auch das ein oder andere Projekt, das wir damals als Prüfungsleistung umsetzen mussten.

nach oben
Drucken