CORONA-SCHUTZ AN DER OSTFALIA

Stand 12.05.2020, 18.00 Uhr

Zu allgemeinen Fragen zum Coronavirus sowie Fragen, die Sie speziell als Studierende oder Beschäftigte haben, geben wir Ihnen auf dieser Seite soweit möglich Antworten und Hinweise auf weiterführende Informationsquellen und Ansprechpersonen. Die Einschätzung des Robert Koch-Instituts als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention, zur jeweils aktuellen Lage finden Sie hier.

Seit Montag, 11. Mai, ist eine neue Verordnung des Landes Niedersachsen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Kraft.

Eine Arbeitsgruppe beim Präsidium zum Corona-Schutz tagt derzeit regelmäßig mindestens zwei Mal wöchentlich, um die sich dynamisch verändernde Lage aktuell neu zu bewerten und ggf. weitere Maßnahmen zu treffen.

Ab dem 18.5.2020 gestattet die Hochschule die Durchführung von Lehrveranstaltungen, die ausschließlich in Präsenzform möglich sind. Dies wird nur in deutlich verkleinerten Gruppen möglich sein, um Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können.

Alle Hochschulangehörigen sind aufgerufen, die im Hygieneplan der Ostfalia dargelegten Regeln unbedingt einzuhalten. Sie minimieren damit das Risiko, dass durch auftretende Krankheitsfälle ganze Gruppen von Studierenden oder Lehrenden in Quarantäne gehen müssen oder gar erneute Schließungen erforderlich werden. Bei groben Zuwiderhandlungen behält sich die Hochschule vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Hausverbote zu erteilen.

Die wichtigsten 5 Verhaltensregeln für alle Beschäftigten, Studierenden und Besucher*innen in Kürze zusammengefasst:

  1. Aufeinander achten und Abstand halten
    Jede und jeder ist aufgefordert, sich anderen und sich selbst gegenüber achtsam zu verhalten und wo irgend möglich einen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten. Verzichten Sie auf Händeschütteln und beachten Sie die allgemeinen Hygienehinweise.

  2. Mund-Nasen-Bedeckung
    In den öffentlichen Bereichen der Hochschule (z.B. Flure, Aufenthaltsbereiche, sanitäre Einrichtungen, Cafeterien, Bibliotheken) ist zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Studierende dürfen während der Prüfungen die Mund-Nasen-Bedeckung abnehmen und Beschäftigte müssen die Alltagsmasken im Büro ohne Publikumsverkehr auch nicht tragen.

  3. Nur notwendige Besuche in der Hochschule
    Bitte nutzen Sie telefonische oder elektronische Kontaktmöglichkeiten zu unseren Einrichtungen. Studierende sollen die Hochschule ausschließlich zum Besuch von abgesprochenen Lehrveranstaltungen, die Durchführung von praktischen Übungen und Versuchen, zur Teilnahme an Prüfungen, nach individueller Absprache für Tätigkeiten als studentische Hilfskraft, für das Abholen oder Zurückbringen von Literatur in der/in die Bibliothek oder die Wahrnehmung von Aufgaben der studentischen Selbstverwaltung aufsuchen.

  4. Keine Ansammlungen von Personen
    Ansammlungen von Personen außerhalb von offiziellen Lehrveranstaltungen sind innerhalb der Gebäude und auf dem Gelände der Hochschule zu unterlassen.

  5. Wege und Eingänge sind freizuhalten.