Master-Studiengang Intelligente Mobilität und Energiesysteme (M.Eng.)

Bewerbung / Zulassung

Zulassungsvoraussetzung
Abschluss in einem elektro- oder informationstechnisch orientierten Bachelor- oder Diplom-Studiengang an einer deutschen Hochschule mit mind. 7 Semestern Regelstudienzeit oder mind. 210 Leistungspunkten

Bewerbungsschluss
15. Juli (für das WiSe)
15. Januar (für das SoSe)

Wie bewerben?
Eine Bewerbung für einen Studienplatz an der Ostfalia erfolgt über das Online-Verfahren. 
Das Portal zur Online-Bewerbung ist für Bewerbungen ab Mitte Mai (zum Wintersemester) bzw. Mitte November (zum Sommersemester) freigeschaltet.
Wichtige Informationen zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des Immatrikulationsbüros.

Fragen zum Bewerbungsverfahren, zu den Studienmöglichkeiten an der gesamten Ostfalia sowie weitere Fragen rund ums Studium beantwortet die Zentrale Studienberatung (ZSB)

Weitere Infos zum Bewerbungsverfahren

Bewerberhotline
+49 (0) 5331 - 939 77770 

Studienrichtung

Der akkreditierte Masterstudiengang „Intelligente Mobilität und Energiesysteme“ wendet sich vorwiegend an Absolventinnen und Absolventen elektro- oder informationstechnisch orientierter Bachelorstudiengänge, die eine Karriere als hochqualifizierte Fach- oder Führungskraft anstreben.

Tätigkeitsfelder und Einsatzbereich
Typische Einsatzbereiche sind technisch anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben als Projekt-, Gruppen- oder Abteilungsleiter/in im Bereich anwendungsorientierter Forschung, Vorentwicklung,Produktdefinition, Produktentwicklung, Systemintegration,Projektierung, Qualitätsmanagement, technischer Vertrieb

in Ingenieurbüros, mittelständischen und großen Industriebetrieben,
bei Dienstleistungsunternehmen, Unternehmensberatungen,
im öffentlichen Dienst u. ä., insbesondere in den Branchen
Verkehrstechnik, Automobilindustrie, Automatisierungstechnik, Telekommunikation

Studieninhalte

Technische Studieninhalte
Der Masterstudiengang greift zwei wichtige Themengebiete in seiner fachlichen Ausrichtung auf: Die Energieversorgung und die Mobilität der Zukunft, die eng miteinander verbunden sind. Intelligente Mobilitätskonzepte setzen zukünftig auf den Ausbau von Elektromobilität. Diese ist wiederum nur in Verbindung mit der Forcierung der Energiewende ökologisch und ökonomisch sinnvoll umsetzbar.

Mit seiner Ausrichtung auf Elektromobilität und dezentrale Energieversorgungskonzepte vermittelt der Masterstudiengang den Studierenden vertiefte Kenntnisse, die sie zu anspruchsvollen und innovativen Tätigkeiten auf dem Gebiet der neuen Mobilitätskonzepte befähigt.

Dabei richtet der Studiengang den Blick auf Systeme, die zusammenhängende komplexe Funktionen realisieren und vermittelt die Fähigkeit zu systemorientierten Denken. Dies ist von besonderer Bedeutung, da der Aspekt der Systemkompetenz immer mehr in den Vordergrund rückt. Firmen liefern nicht mehr einzelne Komponenten, sondern vorgefertigte Subsysteme. Diese werden im weiteren Entwicklungsprozess zu immer komplexeren Gesamtsystemen zusammengefügt.

Zu den grundlegenden Lehrveranstaltungen gehören u. a.:

Intelligente Umfeldwahrnehmung
Architekturen verteilter SW-Systeme
Praktikum Next Generation Networks
Funknetzwerke und -systeme
Automobilelektronik
Antriebssysteme für Elektrofahrzeuge
Dezentrale Energiesysteme und Elektromobilität
Regelung elektrischer Energieversorgungsnetze
Smart Grids und Smart Metering
Systems Engineering
Praktikum EMV
Design for Testability

Nichttechnische Studieninhalte
Parallel bereitet der Studiengang im Modul „Management und Recht“ auf eine spätere Tätigkeit als Fach- oder Führungskraft größerer Entwicklungsprojekte vor. Hierbei geht es um das grundlegende Verständnis von Vertrags- und Gesellschaftsrecht, Personalmanagement für die Auswahl, Anleitung und Führung von Arbeitsgruppen sowie das erweiterte Planen und Steuern im Projektmanagement.

Methodische Studieninhalte
Die Absolvent/inn/en unseres Masterstudiengangs müssen als hochqualifizierte Ingenieure bzw. Ingenieurinnen und künftige Führungskrafte über deutlich bessere Fähigkeiten im selbstständigen Erarbeiten, Vertiefen und Präsentieren von technischen und nichttechnischen Inhalten verfügen als typische Absolvent/inn/en von Bachelor-Studiengängen. Wir fördern und fordern Sie hier u. a. durch im Rahmen von Seminaren zu erstellende Arbeiten und Vorträge, durch ein Semesterprojekt, die Masterarbeit sowie die Einbindung in die Lehre in den Bachelor-Studiengängen als Tutor/in oder Laborbetreuer/in.

Die Master-Arbeit wird im Rahmen eines Praxissemesters in der Regel innerhalb der Hochschule (in Ausnahmefällen auch in einem externen Unternehmen) angefertigt, ggf. auch im Ausland. In der Masterarbeit soll ein Thema aus der praxisorientierten Forschung behandelt werden. Die Masterarbeit wird von zwei Dozenten der Fakultät E bewertet.

Unterrichtssprache
Lehrveranstaltungen in deutscher Sprache.
Sichere Kenntnisse in technischem Englisch dringend empfohlen

Voraussetzungen

Formale Zulassungsvoraussetzungen
Überdurchschnittlicher Abschluss
in einem elektro- oder informationstechnisch orientierten Bachelor- oder Diplom-Studiengang an einer deutschen Hochschule mit mindestens 7 Semestern Regelstudienzeit oder mindestens 210 Leistungspunkten (oder einem anderen, mindestens gleichwertigen Studiengang).
Fehlende Leistungspunkte können evtl. durch Prüfungen in zusätzlichen, vom Prüfungsausschuss individuell festgelegten Fächern im Rahmen des Master-Studiums nachgeholt werden.
Es gibt keine obere Grenze für die tatsächliche Studiendauer in Ihrem vorangegangenen Studium.
Gute Kenntnisse der deutschen Sprache (näheres in der Zulassungsordnung)

Fachliche Voraussetzungen
Sichere Kenntnisse der Grundlagen der Ingenieurmathematik und Elektrotechnik, Grundkenntnisse der analogen und digitalen Schaltungstechnik,
Sicheres Beherrschen mindestens einer höheren Programmiersprache, Grundkenntnisse des Software Engineering.
Mindestens gute Kenntnisse in technischem Englisch
Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten unter Anleitung
Effizientes Arbeiten. Das Anforderungsniveau ist höher als in Bachelor-Studiengängen.

Studienablauf

Regelstudiendauer
Vollzeitstudium: 3 Semester
(2 Theoriesemester mit 24 SWS Präsenz-Lehrveranstaltungen + 1 Praxissemester zur Anfertigung der Master-Arbeit).
Teilzeitstudium: 6 Semester
(4 Teilzeit-Theoriesemester mit 12 SWS Präsenz-Lehrveranstaltungen + 2 Praxissemester zur Anfertigung der Master-Arbeit).

Studienorganisation
Präsenzteil der Lehrveranstaltungen auf dem Hauptcampus in Wolfenbüttel
Lehrveranstalungen für Teilzeit-Studierende Donnerstags, Freitags und ggf. Samstags.

nach oben
Drucken