Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab - ZuFOR

ZuForLogoMit dem Vorhaben "Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR" verfolgt die Ostfalia zwei strategische Ziele: Zum Einen sollen die bedeutenden Forschungsfelder Intelligente Systeme für Energie und Mobilität und Fahrzeugbau, Kunststoffe und Materialwissenschaften durch drei technische Forschungsthemen aus der Fachrichtung "zukünftige Fahrzeugtechnologien" weiter gestärkt werden. Zweites Ziel ist der Aufbau einer nachhaltigen und strategischen Struktur mit Laborcharakter: das Open Region Lab (ORL). Als Wissensknotenpunkt wird das ORL sowohl regionale, gesellschaftsrelevante als auch fachliche Impulse aufgreifen.

 

Das Projekt:

  • Förderung: Niedersächsisches Vorab
    (Ausschreibung "Fachhochschulforschung als Motor regionaler Entwicklung")
  • Laufzeit: 01.10.2016 - 31.12.2020
  • Fördervolumen: ~ 1,4 Mio. €
  • Nachwuchsförderung: kooperative Promotionen in Teilprojekten
  • Projektleitung: Prof. Dr.-Ing. Gert Bikker
  • Projektkoordination: Gabriele Stiller M.A.
  • Gefördert durch:

 

Logo_Volkswagenstiftung  NMWK

 

Entwicklung von schaltbaren, integralen Sicherheitssystemen

Die Reduktion der Anzahl der Verkehrsunfallopfer in Verbindung mit dem sich verdichtenden Verkehr und der zunehmenden Urbanisierung ist in Europa ein Thema besonderer gesellschaftlicher Relevanz. Die EU hat sich mit „Vision Zero“ das Ziel gesetzt, die Anzahl der Verkehrstoten innerhalb von 10 Jahren (bis 2020) zu halbieren. Dieses Ziel scheint aufgrund der aktuellen Zahl der Verkehrsopfer nicht erreichbar, sodass neue Systeme insbesondere für den Individualverkehr und den straßengebundenen Güterverkehr erforderlich sind, um nicht zuletzt die angestrebte Halbierung der Verkehrstoten zu erreichen. Eine zentrale Rolle wird hierbei neben den Fahrerassistenzsystemen, der Vernetzung sowie automatisierter Fahrfunktionen den integralen Sicherheitssystemen zukommen, welche die aktive und passive Sicherheit kombinieren, sodass insbesondere die unmittelbare Vorunfallphase stärker genutzt wird.

 

Seitencrashkonstellation Seitencrashkonstellation im Simulationstool PC-Crash 

 

Zielsetzung

Ziel ist die Entwicklung von integralen, schaltbaren Sicherheitssystemen, welche den Insassenschutz steigern. In weiteren Betrachtungen sollen durch den Forschungsfortschritt zukünftige Anwendungsfälle und Sicherheitselemente für innovative Fahrzeugkonzepte erarbeitet und deren Umsetzung bewertet werden.

  • Entwicklung von integralen, schaltbaren Sicherheitssystemen zur Steigerung des Insassenschutzes
  • Erarbeiten zukünftiger Anwendungsfälle und Sicherheitselemente für innovative Fahrzeugkonzepte
  • Definition von Auslegungsfällen
  • Ermittlung und Bewertung des Sicherheitspotenzials
  • Entwicklung neuartiger Systeme
  • Bewertung der Umsetzung

 

Partner

volkswagen-logo     hella-logo          goetting-Logo

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Harald Bachem, Tel.: 05361 8922-21240

Prof. Dr. Bernd Lichte, Tel.: 05361-8922-21520

Robert Rogler, Tel.: 05361-8922-21430