42 Notfallsantitäter/innen begannen am 17.09.2018 ihr berufsbegleitendes Studium „Paramedic” an der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg

  • 19.09.18 12:02
  • Doris Zweck

Am 17.09.2018 begrüßte Prof. Dr. Batzdorfer, Dekan der Fakultät Gesundheitswesen, die zweite Kohorte des berufsbegleitenden Studiengangs „Paramedic" am Campus Wolfsburg und wünschte den aus weiten Teilen Deutschlands sowie Österreich angereisten Studienanfänger/innen eine erfolgreiche Studienzeit.

Sechs Tage besuchen die Studierenden nun im Rahmen ihrer ersten Präsenzphase Vorlesungen in Wolfsburg. Anschließend setzen sie ihr Studium online in „Blended Learning-Modulen" von zu Hause oder vom Arbeitsplatz aus fort. Ende Oktober und Ende November folgen die nächsten Präsenzphasen des ersten Semesters in Wolfsburg.

Der Bachelorstudiengang Paramedic ist überwiegend im „Blended Learning-Konzept“ aufgebaut, um berufstätigen Notfallsanitäter/innen ein Studium neben ihrer Berufsausübung zu ermöglichen. Dadurch kommen die Studierenden nur in wenigen Präsenzphasen in Wolfsburg zusammen. Um eine Plattform zum persönlichen Kennenlernen, Erfahrungsaustausch und Networking zu schaffen, lud die Fakultät Gesundheitswesen die Studierenden an ihrem zweiten Vorlesungstag zum Grillen mit ihren Dozent/innen ein.

Bei schönstem Sommerwetter tauschten sich die neuen Paramedic-Studierenden in lockerer Atmosphäre mit einigen Dozent/innen über ihren Arbeitsalltag, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlichen Regelungen im Rettungsdienst sowie über ihre Beweggründe zum Studium an der Ostfalia aus.

    IMG_5552_am-grill_ITeambuilding am Grill

  IMG_5534_grillplatz_gespräche

 ein lauer Sommerabend mit vielen interessanten Gesprächen

 

Bilder und Text: D. Zweck

nach oben
Drucken