Neue Veröffentlichungen von Prof. Dr. Martina Hasseler September/Oktober 2020

  • 26.10.20 09:58
  • Doris Zweck

Eine kritische Reflexion von Frau Prof. Dr. Martina Hasseler zu Prävention u. Gesundheitsförderung im SGBXI ist in "Der tote Winkel und die blinden Flecke in der Prävention und Gesundheitsförderung in der Langzeitpflege." In: 108, Impulse, S. 02-03. LFV u. AFS Niederachsen e.V. zu lesen. 

Das Heft kann in voller Länger hier heruntergeladen werden: https://www.gesundheit-nds.de/index.php/medien/impulse 

Prof. Dr. Martina Hasselers Fazit lautet: "Das SGB XI hat mit § 5 SGB XI Prävention die fragmentierte Leistungserbringung und das begrenzte Verständnis bedarfsangemessener pflegerischer Versorgung fortgesetzt. Es sind aus pflege-, gesundheits- sowie rehabilitationswissenschaftlicher Perspektive zahlreiche blinde Flecken und tote Winkel zu konstatieren, die eine präventive und gesundheitsförderliche Pflege verhindern. Es bedarf umfassender Reformmaßnahmen, um die Potenziale gesundheitsförderlicher, präventiver und wohnortnaher Pflege zu ermöglichen."

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Kurzversion. Eine Langversion ist auf Anfrage bei Frau Prof. Dr. Martina Hasseler erhältlich.

Im Rahmen des Projekts  EIBeMeB (Einschätzung gesundheitlicher und pflegerischer Bedarfe von Menschen mit geistigen und/oder mehrfachen Beeinträchtigungen in stationären und ambulanten Wohneinrichtungen in der Region Braunschweig - Entwicklung und Testung eines Einschätzungsinstruments) haben Frau Prof. Dr. Martina Hasseler und ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Lina Stölting folgenden Artikel veröffentlicht: 

Hasseler, M.; Stölting, L. (2020): Entwicklung und Testung des digitalen Einschätzungsinstrumentes IDA (Information –Dokumentation – Assessment). Erfassung von pflegerischen und gesundheitlichen Bedarfen von Menschen mit komplexen Beeinträchtigungen. In: Monitor Pflege 6 (3), S. 25-30.

nach oben
Drucken