Neues Projekt zur Öffnung von Hochschulen startet im Juli 2020 unter der Leitung von Prof. Dr. Martina Hasseler

  • 30.06.20 14:23
  • Doris Zweck

g-news-EEEwiss

Im Juli 2020 beginnt an der Fakultät Gesundheitswesen unter Projektleitung von Frau Prof. Dr. Hasseler das ESF-geförderte Projekt (Programmlinie „Projekt zur Öffnung von Hochschulen) „EEEwiss - Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines digitalen wissenschaftlichen Weiterbildungsangebots für nicht pflegerisch und gesundheitlich ausgebildete Berufsgruppen im ambulanten und stationären Bereich der Behindertenhilfe für Menschen mit geistiger, seelischen und mehrfachen Beeinträchtigung/en"

Das Projekt intendiert unter aktiver Einbindung der betroffenen Professionen und Projektpartner, ein berufsbegleitendes, digital gestütztes wissenschaftliches Weiterbildungsangebot in Form von einzelnen Zertifikatskur-sen in den Bereichen der pflegerischen und gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Beeinträchtigungen zu definierten, Themen  für nicht pflegerisch und gesundheitlich ausgebildete Berufsgruppen im ambulanten und stationären Bereich der Behindertenhilfe zu erproben, zu evaluieren und zu verstetigen.

Als Zielgruppe des wissenschaftlichen Weiterbildungsangebots werden die im ambulanten und stationären Bereich der Behindertenhilfe tätigen Berufsgruppen angesprochen (z.B. Heilpädagogen*innen und Heilerziehungs-pflegern*innen). Mindestvoraussetzungen für die Teilnahme an dem wissenschaftlichen Weiterbildungsangebot EEEwiss sind eine abgeschlossene Berufsausbildung in den Bereichen Pflege, Therapie, Pädagogik oder ein äquivalenter Abschluss, der zur Arbeit in dem hier beschriebenen Tätigkeitsfeld qualifiziert. In diesen Berufsgruppen sollen insbesondere die sogenannten nicht-traditionellen Studierenden (NTS) angesprochen werden.

nach oben
Drucken