Exkursionsberichte

Exkursion in die Niederlande 2018

Digitalisierung und demografischer Wandel – Chancen und Herausforderung für eine führende Exportnation: Exkursion in die Niederlande

  Erasmus liest vor: Suderburger Studierende informieren sich über Master-Studiengänge an der Erasmus Universität Rotterdam

Erasmus liest vor: Suderburger Studierende informieren sich über Master-Studiengänge an der Erasmus Universität Rotterdam

Tulpen soweit das Auge reicht, Windmühlen in flacher Landschaft und Stau, Stau, Stau. Aber das sind nicht die einzigen Eindrücke, die 15 Studierende des Fachbereichs Handel und Logistik von ihrer Exkursion in die Niederlande mitgebracht haben. Der Hafen Rotterdam trotzt der Nordsee neue trockene Flächen ab und erweitert die Kaianlagen für Europas größten Hafen, der die Hälfte seines Umschlags über den Rhein nach Deutschland verschifft. Auf einer Fläche, so groß wie 220 Fußballfelder verkauft Royal Flora Holland täglich Blumen im Wert von knapp 10 Mio. Euro. Dabei werden 38 elektronische Auktionsuhren genutzt, an denen sekundenschnell 12,5 Mrd. Blumen und Pflanzen jährlich versteigert werden. Ahold-Delhaize ist das größte Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen in den Niederlanden und mit seinen To-Go-Outlets an verkehrsreichen Orten schon eher Gastronom als Händler: frische und gekühlte Gerichte locken hungrige Passanten in die klimatisierten Märkte – bezahlt wird per Handy oder Karte, Geld spielt hier keine Rolle mehr.

Die Deutsch-Niederländische Handelskammer fördert wechselseitig das Neugeschäft; sie übernimmt neben der Beratung auch das Personal-Recruitment für Unternehmen, die ins Nachbarland expandieren möchten. Die Einzelhandelsstandorte Den Haag und Amsterdam wurden erkundet, um die Besonderheiten und Unterschiede gegenüber deutschen Großstädten herauszuarbeiten. Die kanadische Hudson’s Bay Company, Muttergesellschaft der Galeria Kaufhof GmbH hat in diesem Frühjahr ein neues Warenhaus in Enschede eröffnet; in Deutschland war dieser Betriebstyp zuletzt hinter den Erwartungen geblieben. Jetzt wird mit einem großzügigen Raumkonzept und der Konzentration auf Marken-Artikel und Gastronomie der Erfolg in den Niederlanden gesucht. Eine der besten akademischen Adressen Europas ist die Erasmus Universität in Rotterdam. Die Studierenden wurden von „Ambassadors“ informiert und nahmen an verschiedenen Vorlesungen und Seminaren in Masterstudiengängen teil. Der hohe aktive Anteil der Studierenden in diesen Veranstaltungen fiel unseren Ostfalia-Bachelorstudierenden auf, ebenso wie die internationale Zusammensetzung der Studentenschaft.

Während der Exkursion unter Leitung von Herrn Prof. Reiner Ebling vom 22. bis 26. April 2018 wohnte die Reisegruppe in einem historischen Hostel in Alkmaar, in unmittelbarer Nähe zum bekannten Käsemarkt. Ein Reisebus sorgte für pünktliche Ankunft bei den vereinbarten Besuchsterminen – da war der morgendliche Start auch schon mal um 05:30 Uhr erforderlich. 

Foto: Esmée To, Text: Hartmut Sroka

Ostfrieslandexkursion 2016

Boom-Region Ostfriesland?! - Exkursion im Studiengang Handel und Logistik

Ostfrieslandexkursion 2016


Zehn Pkw entladen, parken, neu zu verladende Autos holen, auf den frei gewordenen Bahnwaggon fahren, sichern und wieder von vorn - alles in knapp zehn Minuten. So läuft's auf der Verladerampe von VW in Emden, von wo aus in Europa produzierte VWs mit bis zu 5.000 Pkw fassenden Frachtern ins Ausland verschifft und, die in Emden produzierten Passats, quasi retour, in die europäischen VW Niederlassungen transportiert werden. Diese Logistikeinheit war ein Höhepunkt im ostfriesischen "Hochsicherheitswerk" von VW, wo in den kommenden Tagen das neue Modell als Nachfolger des Passat CC vom Band rollen wird.

Eine rechte Freude war der Anblick der im Bau befindlichen "Norwegian Joy" im 505 m langen Trockendock der Meyer-Werft in Papenburg. Dieses riesige Kreuzfahrtschiff ragt über 65 m hoch über seinen Kiel und macht den Betrachter zum Winzling. Übrigens, in Europa wünschen sich die Kreuzfahrer Kletterwände, Riesenrutschen oder Go-Kart-Bahnen als Attraktionen an Bord, in Asien liebt man Shopping und die "Aidas" werden mit Einkaufszentren und Shopping-Malls ausgestattet.

Was hat drei Flügel, 126 m Durchmesser und knapp 50 Tonnen Gewicht? Der Rotor einer neuen Windkraftanlage von Enercon, deren Bau in Aurich miterlebt werden konnte: Schicht für Schicht werden Glasfasermatten mit Harz verklebt und unter Druck und Wärme zu den schlanken Flügeln geformt.

Ein "elektromagnetischer Tänzer" sorgt dafür, dass sehr dünne Drähte mit der selben Geschwindigkeit von einer großen Produktionsspule auf eine kleine Verkaufsrolle umgespult werden können. Dieser Tänzer ist ein pfiffiges Gerät, von einem jungen Ingenieur ausgedacht, der u.a. mit dieser Erfindung unter SuperTek firmiert und nun die Portionierautomaten für My Muesli konstruiert, baut, liefert und in Betrieb nimmt - My Muesli: individuelle Kombination aus 80 Cerealien und Trockenfrüchten dank der Maschinen aus Ostfriesland!

Die Aktiengesellschaft Ems bringt jährlich tausende Besucher, Einheimische und Waren mit modernen Schiffen sicher auf die ostfriesischen Inseln, betreibt regionale Fluglinien und setzt Helikopter sowohl für die rasche Luftrettung, als auch den Pendelverkehr zu den Offshore-Windparks ein.

Tradition seit 160 Jahren pflegt Bünting Tee, die nicht nur das aromatische Heißgetränk vermarkten (die beiden Tee-Tester haben eine jeweils 10-jährige Lehre durchlaufen und komponieren aus bis zu 20 verschiedenen Tee-Sorten bzw. -Ernten ein stets nahezu gleich schmeckendes Produkt), sondern modernes eCommerce sowie Supermärkte erfolgreich betreiben.

Ein junger Unternehmer beschäftigt vier Mitarbeiter in seiner Brauerei und 15 in der angeschlossenen Museums-Gastronomie im "Bierdorf Bagband" und serviert neben köstlichem Ostfriesen-Bräu auch unterhaltsame Anekdoten mit und rund ums Bier.

Die IHK Ostfriesland/Papenburg sorgt sich um den erfolgreichen Fortbestand des ehemaligen Seefahrervolks auf dem Weg in die Industrie 4.0. Das Emder GründerInnenzentrum bietet beste Voraussetzungen für Start-Ups, ein High-Tech Betrieb rüstet dort handelsübliche Lieferwagen zu fahrbaren Mess- und Funkstationen für gewerbliche oder militärische Zwecke aus.

Wenige Meter hinter der Südgrenze der Hansestadt Bremen, aber schon im ländlichen Niedersachsen und somit mit einem Baurecht, das Großflächen zuläßt, lädt der Ochtum Park mit vielen Einzelhandelsgeschäften die Konsumenten zum Shopping ein. Dieses Einkaufszentrum besteht aus vielen separat stehenden Hallen, die z.T. mehrere Geschäfte beherbergen und unterscheidet sich somit deutlich von Shopping-Malls, die alles unter einem Dach bieten.

Die viertägige Exkursion unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Jenne machte es den 21 Studierenden des Studiengangs Handel und Logistik sehr deutlich, dass sich Ostfriesland von der landwirtschaftlichen Mono-Struktur zu einer vielfältigen Boom-Region entwickelt. 

Text: Hartmut Sroka, Foto: privat

Tag der Logistik 2017

Tag der Logistik 2017

Betriebsbesichtigung bei der Deutschen Post AG

Am 27 April 2017 fand der 10. Tag der Logistik statt, an dem sich die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften am Campus Suderburg beteiligte. Das diesjährige Ziel war die Produktionsstätte Brief der Deutschen Post AG am Standort Celle.

betriebsbesichtigung_hul_2017

Während einer sehr interessanten Betriebsbesichtigung erhielten die Studierenden des Studiengangs Handel und Logistik einen Einblick in den leistungsstarken Ablauf einer modernen Briefsortierung, vom Erfassen der Sendungen mit einem Barcodesystem bis zur punktgenauen Sortierung der Sendungen nach Ort, Straße und Hausnummer in chronologischer Reihenfolge.

Nach Angaben des Bundesverbandes der Logistik war der Tag der Logistik 2017 mit rund 40.000 Besuchern und knapp 400 Veranstaltungen in insgesamt 20 Ländern wieder ein voller Erfolg! Wir waren auch in diesem Jahr wieder mit einer spannenden Exkursion dabei.

Text: Dipl. Ing. Regina Müller-Wagner Foto: privat

nach oben
Drucken