• Am 20.11.2020 von 9:15 bis 16:30 Uhr
  • Sabrina Dora Seal

„Freiräume und Begrenzungen – Strukturreform der Schulsozialarbeit in Niedersachsen“

Online-Fachtagung für Wissenschaft und Praxis

Die Einführung des Erlasses „Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung“ 2017 und die sich anschließende Strukturreform führten zu einer umfassenden Neuaufstellung schulischer Sozialarbeit in Niedersachsen. Ihre veränderte Einbindung von der überwiegend kommunalen Trägerschaft in die Landesschulbehörde beeinflusst sowohl das Arbeitsfeld selbst als auch die Kooperation der verschiedenen in Schule tätigen Professionen (Schulleiter*innen, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, weiteres pädagogisches Personal).

Die Befunde des Forschungsprojekts „Strukturreform der Schulsozialarbeit in Niedersachsen“ (09/2018–02/2020) zeigen eine verbesserte multi-professionelle Kooperation und die Neupositionierung schulischer Sozialarbeit auf.

In Erweiterung dieser Perspektive wird die Rolle der Schulsozialarbeit als fachliches Angebot der Jugendhilfe in den Blick genommen. Schulsozialarbeit wird als Akteurin verschiedener Systeme – Schule und Jugendhilfe – diskutiert und in dieser Doppelrolle durch stetige Aushandlungsprozesse um Anerkennung und Zuständigkeit herausgefordert.

Beleuchtet wird die Position der Schulsozialarbeit als Profession an dieser Schnittstelle. Im abschließenden Vortrag wird aus Sicht der niedersächsischen Landesschulbehörde Bilanz zur Schulsozialarbeit gezogen.

Begleitet wird die Tagung mit einer visuellen Dokumentation der Vorträge und Diskussionsergebnisse.

Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen und Vertreter*innen der Bildungspolitik werden dazu eingeladen, sich zu vernetzen.

Auf der Fachtagung werden die Rahmenbedingungen und Handlungsspielräume von Schulsozialarbeit im überregionalen Dialog diskutiert. Die Referent*innen geben Impulse für die wissenschaftliche, bildungspolitische und praxeologische Auseinandersetzung mit Multiprofessionalität und der Bedeutung von Sozialarbeit für die Qualitätsentwicklung von Schule. Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung bzw. als Aufgabe der Jugendhilfe ist Gegenstand der niedersächsischen und länderübergreifenden Betrachtungen.

Zugleich dient die Fachtagung als Forum, um zentrale Ergebnisse des Forschungsprojektes „Strukturreform der Schulsozialarbeit in Niedersachsen“ vorzustellen. Die multimethodologisch angelegte Studie untersuchte erstmals die veränderten Rahmenbedingungen für Schulsozialarbeit in der Verantwortung des Landes Niedersachsen und die Bewertung dieser Neugestaltung durch Schulleiter*innen und Schulsozialarbeiter*innen. Erweiternd wurden die Perspektive der Landesschulbehörde sowie des niedersächsischen Kultusministeriums mit einbezogen.

nach oben
Drucken