PR im Wandel

In Kooperation mit der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG); Projektlaufzeit: 2011-2013.

Zielsetzungen des Projektes - Erkenntnisgewinn

In der PR-Trendstudie sollen heutige und künftige Veränderungen identifiziert werden, die auf PR einwirken. In qualitativen Experteninterviews mit 20 PR-Praktikern (aus Unternehmen, Non-Profits und Agenturen, auf Leitungsebene wie mittlerem Management) und ggf. Unternehmensführern soll gefragt werden, welche Entwicklungen in Wirtschaft, Gesellschaft, Medien etc. PR verändern, wie ihre Relevanz und die möglichen Auswirkungen auf die PR eingeschätzt werden.

Die Ergebnisse können damit sowohl der PR-Praxis als auch der PR-Forschung gesicherte Erkenntnisse liefern, vor welchen Chancen und Herausforderungen die Branche steht und welche Themen neu bzw. verstärkt wissenschaftlich beobachtet werden sollten.

Erkenntnisinteresse der Studie

Die PR-Branche steht zurzeit vor massiven Veränderungen. Beispielhaft genannt seien:

  • Welche Auswirkungen hat das Social Web für die PR? Wie kann PR diese neuen Medien nutzen?
  • Wie wird die andauernde ökonomische Krise des Journalismus die PR verändern?
  • Geraten durch die Debatte um das Kommunikationscontrolling langfristige PR-Ziele aus dem Blick?
  • Wie löst PR das Problem des zunehmenden Aufmerksamkeitswettbewerbs?
     

Diese Veränderungen sind nur einige wenige Veränderungen. Die Liste ließe sich lange fortsetzen: die Theatralisierung, Medialisierung und Fiktionalisierung der (Medien-)Gesellschaft, die Veränderung von Öffentlichkeit(en), das Herantragen immer stärker divergierender moralischer Ansprüche seitens der Stakeholder an das Unternehmen oder die Entgrenzung der Organisationskommunikation sind weitere Beispiele.

Die Ergebnisse der Studie wurden u.a. in folgendem Beitrag publiziert:

  • Hoffjann, Olaf / Gusko, Jeannette (2013): Evolution der PR. Eine Studie zum Wandel der PR. In: Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik, 13, 1: 53-63.