Institut für Medienmanagement

BA Medienkommunikation

... der Bachelorstudiengang für Menschen, die ihre Kompetenzen in der zeitgemäßen und verantwortungsvollen Contentproduktion im Medienbereich aufbauen und weiter vertiefen wollen.

Der Studiengang Medienkommunikation bildet ExpertInnen für die Contentproduktion im Spannungsfeld zwischen Journalismus und Public Relations aus.

AbsolventInnen der Medienkommunikaton haben neben redaktionellen Fähigkeiten auch theoretisch-konzeptionelle Fertigkeiten aus PR und Journalismus sowie betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, die sie befähigen, nicht nur Content zu produzieren, sondern auch Managementtätigkeiten im Bereich der Medien zu übernehmen.

  

Dazu fördert der Studiengang Medienmanagement die Studierenden auf den folgenden drei Gebieten:

MK_titel_klein

1. Handeln: Kommunikationsprobleme zu lösen, ist kreatives Handwerk; man kann es nur durch Übung erlernen. Die Studierenden filmen, schreiben, sprechen, gestalten, konzipieren, planen, kalkulieren, schneiden, interviewen, kommentieren, beobachten - oder, ganz einfach: sie produzieren Medien und Inhalte unter realistischen Projektbedingungen. Das umfasst journalistische Print-, TV- und Radiobeiträge ebenso wie virale Marketingkampagnen, PR-Texte und Kommunikationsstrategien für Unternehmen - der Schwerpunkt liegt auf der Contentproduktion.

2. Flexibel und Angemessen agieren:Die Grenzen zwischen Journalismus und Public Relations werden vielfach unübersichtlicher – ExpertInnen aus dem einen Bereich, arbeiten heutzutage zusätzlich im anderen Bereich. Das zieht Rollenkonflikte nach sich, deren Bewältigung insbesondere BerufsanfängerInnen überfordern kann. Deshalb vermittelt der Studiengang nicht nur das Handwerkszeug, um Content für „beide Seiten“ zu produzieren, sondern auch, wie die theoretischen, praktischen und ethischen Herausforderungen bewältigt werden können.

3. Verantworten:Das Studiengangskonzept vertritt die Auffassung, dass die besten Lösungen solche sind, die alle relevanten Interessen - gesellschaftliche, persönliche, wirtschaftliche und politische - beachten. Studierende erforschen gemeinsam mit Lehrenden die gegenseitigen Prägkräfte von Medien, Individuen, Gesellschaften und Kulturen. Der Studiengang zeigt die Chancen von Medien auf, verschweigen aber auch nicht ihre Risiken und Nebenwirkungen. Die Studierenden lernen die Funktionsweisen strategischer und journalistischer Kommunikation anhand wissenschaftlicher Theorien kennen und erhalten in Lehrredaktionen die Gelegenheit, eigene Erfahrungen in diesen Bereichen zu machen.

 

Erfolgreiche Medienkommunikation braucht Persönlichkeiten. Deshalb unterstützt der Studiengang Neugierde und Vision, Profil und kritischen Geist im Studium - fordert aber auch studentische Eigeninitiative.