Neues von der Ostfalia in Salzgitter

  • 29.08.19 11:21
  • Insa Witte CASA 92

August 2019


Inhalt  


 

Generell: 
  • Die Ostfalia im Netz - Kommentare erwünscht!
  • Hilfe, wie lerne ich am besten? Zehn Jahre Lerncoaching an der Ostfalia

Aus dem Bereich Verkehr und Logistik:
  • Praktische Erfahrungen in die Lehre einbringen: Neuer Dozent für Bahnthemen
  • Arbeit mit Schülern: Die Bedeutung der Verkehrsstudiengänge für die Zukunft

Aus dem Bereich Sportmanagement:
  • Alles über Sport: Standardwerk "Handwörterbuch des Sportmanagements" in neuer Auflage
  • Trick or treat - hit and beat! Verkleidet zum Crossgolf am Campus
  • Sportmanagement Kongress thematisiert Innovationen beim Sport und im Sportbusiness
  • Sportvereine 4.0 - oder?

Aus dem Bereich Tourismus und Stadtplanung:
  • Ist die Mobilität ein unlösbarer Fall? Eine studentische Fachtagung sucht nach Lösungen

Aus dem Bereich Medien:
  • Ausgezeichnete Leistungen beim 25 hours-Filmfestival
 


Generell

 

 
 

Die Ostfalia im Netz - Kommentare erwünscht!  

Studierende und Interessierte, die sich über die Ostfalia informieren möchten, tun dies oft online. Dafür haben wir mittlerweile ein Hochschulprofil auf den Seiten der ZEIT, bei Unicheck und jetzt neu auch bei Studienwahl gestaltet. Alle diese Profile nennen die Gesamtheit der Studiengänge der Ostfalia, konzentrieren sich aber im Text, den Testimonials und Bildern auf die Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien in Salzgitter. Natürlich hoffen wir, dass die Inhalte gut bei interessierten Lesern ankommen. Wir wissen aber auch, dass so ein Profil durch die Kommentare besondere Aussagekraft bekommt. Hier möchten wir Sie aufrufen, die Ostfalia-Profile in Ihren Veranstaltungen den Studierenden ans Herz zu legen. Wer hier (auch ohne Namen) kommentiert, hilft letztlich der Fakultät. Natürlich können Sie auch selbst aktiv werden! Vor allem aus dem Bereich Medienmanagement gibt es bereits neue Kommentare. Danke für Ihren Einsatz! 
 


  

 

Hilfe, wie lerne ich am besten? Zehn Jahre Lerncoaching an der Ostfalia 

Studieren ist nicht immer leicht. Ob es nun die Lernstrukturen sind, die fehlen oder die „Aufschieberitis“ schließlich zu Prüfungsangst oder Krisensituationen führt – hier wünschen sich viele Studierende kompetente Ansprechpersonen. An der Ostfalia ist das gar kein Problem: Bereits seit zehn Jahren stehen am Campus Salzgitter Lerncoaches zur Verfügung, die bei ebendiesen Schwierigkeiten in vertraulichen Beratungsgesprächen helfen. Als Kathleen Hillis 2009 mit dem Lerncoaching startete, war der Campus Salzgitter der erste Hochschulstandort der Region mit einer solchen frei zugänglichen Studienberatungsstelle innerhalb einer Fakultät. Die Fakultät für Verkehr, Sport, Tourismus und Medien erhielt dafür im Jahr 2011 sogar den regionalen Bildungspreis. Mittlerweile gibt es an jeder der zwölf Fakultäten der Ostfalia einen Lerncoach, der für fachliche und außerfachliche Fragen ansprechbar sind. In Salzgitter sind es mit Thomas Loepke, der direkt von der Fakultät beschäftigt ist, sogar zwei. Die anderen sind beim „ Zentrum für erfolgreiches Lehren und Lernen (ZeLL)“ angesiedelt, das aus Wolfenbüttel die Aktionen koordiniert und weitere Förderthemen verantwortet. 2018 nutzten 551 Studierende der Ostfalia das Angebot des Lerncoaching mit über 2.000 Beratungsterminen. Die Anliegen der Studierenden haben zu tun mit der Lernmotivation, dem Lernen des Lernens, der Teamarbeit (es gibt sogar Gruppentermine) oder auch mit der konkreten Hilfe bei Hausarbeiten und Prüfungsvorbereitung. Neben den individuellen Beratungsgesprächen, bietet das Team Seminare und Workshops zu lernrelevanten Themen an, ob das nun eine „Digital Detox-Woche“ zur Fastenzeit ist oder eine „Lange Nacht des Schreibens“ . Ende Oktober wird ein bisschen gefeiert – denn auf ihre Leistungen können die Lerncoaches stolz sein. Ohne sie gäbe es sicherlich weniger erfolgreiche Absolventen der Hochschule…. Die kleine Feier wird am Mittwoch, 23.10. um 11:30 Uhr stattfinden. Mehr zum Angebot des Lerncoaching an der Ostfalia am Campus Salzgitter finden Sie hier.
 



Verkehr und Logistik

 

 
 

Praktische Erfahrungen in die Lehre einbringen: Neubesetzung der Professur für spurgeführte Verkehrssysteme

„In allen Unternehmen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs wird händeringend Nachwuchs gesucht. Neue Fahrzeug- und Betriebskonzepte für die Zukunft müssen entwickelt werden. Leider fehlt den bewerbenden Personen oft der nötige bahntechnische Hintergrund. Mit den Verkehrsstudiengängen an der Ostfalia in Salzgitter können wir hier wichtige Akzente setzen und darauf freue ich mich“, so der neu berufene Professor Dr. Marco Brey. In den letzten 20 Jahren hat der studierte Technomathematiker und promovierte Maschinenbauer Brey viele praktische Erfahrungen gesammelt: als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Bereichen Konstruktionsmethodik und rechnerunterstütztes Konstruieren sowie in verschiedenen Führungspositionen beim internationalen Schienenfahrzeughersteller Alstom Transport, vertreten mit den Werken in Salzgitter-Watenstedt und Braunschweig. Neben der Entwicklung und der Erprobung von neuen Schienenfahrzeugen hat er zuletzt den Bereich der Fahrzeug-Serieninbetriebnahme des Werks Salzgitter geleitet und war für die Alstom Werksbahnen in Salzgitter und Braunschweig zuständig. Weiterhin war er lange Jahre als Geschäftsführer des Alstom eigenen Eisenbahnverkehrsunternehmens VGT mbH tätig. Als anerkannter Gutachter des Eisenbahn-Bundesamtes prüft und bewertet er die funktionale Sicherheit von Schienenfahrzeugen für den Einsatz in Deutschland – die Züge darf er übrigens auch selbst fahren  (er besitzt einen Triebfahrzeugführerschein Klasse B). Mehr zu den Verkehrsstudiengängen finden Sie hier.  

 




 
 

Arbeit mit Schülern: Die Bedeutung der Verkehrsstudiengänge für die Zukunft

Schon einige Jahre sind die Lehrenden der Verkehrsstudiengänge der Ostfalia aktiv dabei, Schülern und Schülerinnen über die Wichtigkeit einer zukunftsfähigen Mobilität zu informieren. Sie besuchen regelmäßig Schulen im Umkreis, um dort in Workshops wichtige Inhalte aus den Bereichen Mobilität und Verkehr zu vermitteln und zum Nachdenken darüber anzuregen sowie eine Orientierung zur Wahl eines späteren Studiengangs zu geben. So auch am 21. August an der Wilhelm-Bracke Gesamtschule in Braunschweig.  Professor Dr.-Ing Thomas M. Cerbe sowie  Dipl.-Kfm Andreas Eggeling vom Institut für Verkehrsmanagement an der Ostfalia in Salzgitter stellten 20 Schülern und Schülerinnen der 11. Klasse Fakten aus der Verkehrswissenschaft vor. Danach waren die jungen Menschen dazu aufgerufen, selbst nach Lösungen zu suchen und Zukunftsvisionen zu konzipieren. Herausgekommen sind dabei spannende Ansätze, welche sich z.B. mit einer nachhaltigen Stromerzeugung für die Verkehrsmittel in der Zukunft beschäftigen als auch neue Liefersysteme mit Drohnen oder flexibel “teilbare” S-Bahnen vorschlagen. “Vor dem Hintergrund der Verkehrswende ist es wichtig, dass sich bereits Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Mobilität beschäftigen, um das eigene Mobilitätsverhalten zu reflektieren und um zu erfahren, dass die Mobilitätsbranche zukunftsorientierte und spannende Themen für einen Berufseinstieg bereit hält. Die Ostfalia bietet hierzu äußerst attraktive Studiengänge an", so Professor Cerbe. Derzeit können Studienanfänger entweder “ Personenverkehrsmanagement” oder “Wirtschaftsingenieurswesen Verkehr” (Abschluss BA bzw. BSc) studieren. Anschließend ist ein Masterstudium “Verkehr und Logistik” direkt an der Ostfalia möglich. Mehr zu den Studiengängen im Bereich Verkehr finden Sie  hier.  
 


 

Sportmanagement

 
 

Alles über Sport: Standardwerk "Handwörterbuch des Sportmanagements" in neuer Auflage


Wie in jedem Studienfach gibt es grundlegende Werke, die einen während des Studiums begleiten – im Sportmanagement ist das unter anderem das „ Handwörterbuch des Sportmanagements“, das soeben in einer dritten überarbeiteten und erweiterten Auflage im Peter Lang Verlag erschienen ist. Professor Dr. Ronald Wadsack, Institutsleiter und seit 2000 als Professor im Bereich Sportmanagement, hat das Buch gemeinsam mit drei Kollegen von anderen Fachhochschulen herausgegeben. Darin sind mehr als 80 zentrale Begriffe des Studiums aufgenommen und verständlich dargestellt. Eine reichhaltige Literaturliste bietet Lesern weitere Informationsmöglichkeiten. Professor Wadsack verfasste selbst zahlreiche Beiträge in dem Buch, darunter zu seinen Spezialthemen Digitalisierung, Arbeit in Sportverbänden und Vereinen sowie Ehrenamt. Daneben beteiligten sich sechs weitere Lehrende von der Ostfalia sowie 20 renommierte Fachleute von Hochschulen und Universitäten aus ganz Deutschland mit fachkundigen Beiträgen. „Wir haben in dieser Ausgabe neue Themen wie Doping, E-Commerce, E-Sport, Motorsport, Online Marketing oder Pferdewirtschaft aufgenommen und bestehende Themen im Hinblick auf neue Aspekte und Entwicklungen komplett überarbeitet. Ich freue mich, dass wir hiermit das Standardwerk absolut aktuell für unsere Studierenden halten konnten“, so Professor Wadsack. Das Buch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. 
 

 

 

 

Trick or Treat - hit and beat! Verkleidet zum Crossgolf am Campus


Zum ersten Mal findet 2019 ein großes Sportevent organisiert von Studierenden am Campus Salzgitter statt. Die zwölf angehenden Sportmanager und Sportmanagerinnen der Wahlpflichtfächer „ Events im Sport“ und „Veranstaltungsmanagement“ laden alle herzlich ein, die Trendsportart X-Golf am Campus Salzgitter zu erleben und auszuprobieren. „Wir wollen mit diesem Event etwas Neues schaffen. Die Organisation einer solchen Veranstaltung bringt den Studierenden eine wichtige Erfahrung, die sie sicherlich auch im späteren Berufsleben anwenden können“, so Professor Dr. Anja Corduan-Claussen, die die genannten Wahlpflichtfächer im Sportmanagement lehrt. Bei dieser sehr zwanglosen Golfens gibt es nämlich keinen Dresscode und wenige Regeln – kurz: Man kann X-Golf oder auch Crossgolf quasi immer und überall spielen. Am 29. Oktober - fast pünktlich zu Halloween - sind bei „Halloween - Ostfalia goes X-Golf“ Verkleidungen erwünscht und der Spaß steht im Vordergrund. Nach der Veranstaltung gibt es coole Beats, Speisen und Getränke. Anmeldungen sind demnächst über die Webseite der Ostfalia möglich.
 

 

 

 

Sportmanagement Kongress thematisiert Innovationen im Sport und im Sportbusiness 


Seit 2001 laden die Sportmanagement-Studierenden der Ostfalia einmal im Jahr zum Kongress blickpunkt sportmanagement am Campus in Salzgitter ein. Über einen Zeitraum von zwei Semestern organisieren sie im Rahmen der Wahlpflichtfächer „Events im Sport“ und „ Veranstaltungsmanagement" die zweitägige Fachtagung, die sich mittlerweile zu einem etablierten Kongress mit namhaften Gästen und Moderatoren entwickelt hat. Für den 25. November 2019 ist der nächste Kongress unter dem Motto „Innovation first, sports second - Bleibt der Sport auf der Strecke?“ geplant. Sponsoren und einige namhafte Referenten sind bereits gewonnen: Fußball-Fans sind sicher gespannt auf die Beiträge von Alexander Jobst (Vorstand beim FC Schalke 04), Martin Kind (Geschäftsführer von Hannover 96) und Pierre Littbarski (Chefscout und Markenbotschafter des VfL Wolfsburg). Daneben werden Jörg Jakob (leitende Positionen beim kicker) und Frank Bohmann (Präsident der Europäischen Handball-Ligen-Vereinigung „EHLA“) das Thema Digitalisierung und Kommerzialisierung auch in anderen Sportarten näherbringen. Ein 24- köpfiges Team von Studierenden teilt sich die Aufgaben der Organisation, Sponsoring, Programm / Referentensuche, Controlling sowie Kommunikation für dieses wichtige Event. Weitere Informationen zu dem Kongress, Vortragenden, Anmeldung und Programm finden Sie hier.
 

 

 

 

Sportvereine 4.0 - oder?

Seit einigen Jahren verändert sich die Sportwelt: Die Spannbreite ist weit und reicht vom Trainingsprogramm auf dem Smartphone über den Videobeweis beim Fußball, die computergestützte Talentanalyse bis hin zu ganz neuen Sportarten. Vereine und Sportverbände sind nicht immer optimal darauf vorbereitet, die Neuerungen der Digitalisierung in ihren Ablauf und ihre Strukturen einzubauen. „Digitalisierung ist allgegenwärtig und wird inzwischen oft erwartet. Da können kleine Vereine nicht immer mithalten. Die Zukunftsfähigkeit solcher Vereine hat von daher auch mit ihrer Fähigkeit zu tun, sich auf die Digitalisierung einzulassen. Diese Themen bilden wir natürlich auch in unseren Studieninhalten ab“, so Professor Dr. Ronald Wadsack, der sich als Professor für Sportmanagement an der Ostfalia viel mit der Vereinsarbeit beschäftigt. Für das Wintersemester 2019/2020 und das Sommersemester 2020 sind einige studentische Projekte mit dem Schwerpunkt Digitalisierung geplant, die in Kooperation mit verschiedenen Partnern aus dem Sport stattfinden. In diesem Jahr erscheint zudem ein Buch mit dem Titel „Digitale Disruption und Sportmanagement“ von Professor Wadsack. Mehr zu den Inhalten des Studienfaches Sportmanagement an der Ostfalia in Salzgitter finden Sie hier.
 

Medien




 
 

Ausgezeichnete Leistungen beim 25 hours-Filmfestival

Anfang Juli haben Studierende des Mediendesign Großes geleistet: Beim „25hours Filmfestival“ galt es in nur 25 Stunden einen Kurzfilm zu einem vorgegebenen Thema – in diesem Fall „Chaos“ - zu produzieren. 34 junge Menschen reichten insgesamt 13 Filmbeiträge bei der Jury ein. Drei davon wurden ausgezeichnet, die unterschiedlicher kaum sein konnten. Die Jury, vertreten durch Karina Gauerhof vom Internationalen Filmfest Braunschweig, Bilgin Diril und Felix Eichelsdörfer von Bavaria Film Interactive, Alex Koppel von der Agentur Jungtrieb sowie Professor Dr. Andreas Kölmel und Dr. Heike Hümme aus dem Bereich Medien der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Salzgitter, hatte es also nicht leicht. Den ersten Preis vergab die Jury an den Film „Der Minimalist“ von Nina Sinsel, Angelika Scheinberger und Sebastian Becker. Kommentar von Professor Andreas Kölmel: „Der Name ist Programm: reduziert, klar, weiß. Der Film ist ein Stillleben mit Sprecher.“ Auf den zweiten Platz gelangte der Film „Blanker Nerv“ von René Gluschek, Dennis Budin und Simon Wachtmann. Dazu sagte Bilgin Diril von der Bavaria Film Interactive in seiner Laudation: „ Nichts hat uns so genervt wie dieser Film. Tierschützer bitte weggucken!“ Auf den dritten Platz kam der Film „Turnus“ von Hendrik Daniel, Jan Ehlers, Moritz Winkler und Lennart Meier. Katarina Gauerhof vom Internationalen Filmfest Braunschweig charakterisierte den Film so: „Atmosphärisch, bedrückend und mystisch – sowohl im Bild als auch im Ton.“ Zu sehen sind die Filme hier. Mehr über den Studiengang Mediendesign finden Sie hier.
 


 

 

 

nach oben
Drucken