Presse

Elektroauto für ein Wochenende gewonnen

gewinner_tazzari_zero

Preisübergabe auf dem Campus Wolfenbüttel (von links): Sven Strube, Marcel Neubarth, Katharina Waschau, Lennart Hahn, und Prof. Dr. Thomas M. Cerbe

Interdisziplinäres Projekt für Studierende

Katharina Waschau (25), Lennart Hahn (25), und Marcel Neubarth (23) haben zweierlei gemeinsam: sie studieren an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, und sie sind die Gewinner einer hochschulinternen Umfrage zum Thema Elektromobilität. Jetzt dürfen sie ein Wochenende mit dem Elektoauto Tazzari-Zero „emobil“ unterwegs sein. Überreicht wurden die Preise von Sven Strube, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Lautlos durch Deutschland GmbH.

Ziel der Bundesregierung ist es, eine Million Elektrofahrzeuge bis zum Jahr 2020 und weitere fünf Millionen bis 2030 auf die Straßen zu bringen. Die Entwicklungen laufen in der Automobilindustrie und ihren Zulieferern, aber auch den wissenschaftlichen Einrichtungen wie den Hochschulen auf Hochtouren. Am Institut für Verkehrsmanagement der Ostfalia in Salzgitter ist Elektromobilität ebenfalls ein großes Thema.

Bereits 2010 wurde unter dem Titel „Ostfalia macht emobil“ von Professoren verschiedener Fachrichtungen ein Projekt ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, an allen Ostfalia-Standorten Ladestationen zu errichten, Elektrofahrzeuge zu beschaffen und diese Studierenden und Beschäftigten der Hochschule zur Verfügung zu stellen. Auf dem Campus Salzgitter ist bereits beides möglich. Hier können Elektroautos ausgeliehen und an zwei Ladestationen „betankt“ werden.

„Im Projekt sollen Erfahrungen mit der Elektromobilität gesammelt und Kundenakzeptanz geschaffen werden. Des Weiteren ergeben sich Möglichkeiten für begleitende Forschungsprojekte bezüglich Fahrzeugtechnik, Ladeinfrastruktur, Energieversorgung und zukünftiger Kommunikationssysteme im Hinblick auf Nutzer, Fahrzeug-Infrastruktur und Anbieter“, sagt Prof. Dr. Thomas M. Cerbe vom Institut für Verkehrsmanagement. Im Rahmen des Projekts startete im Juni 2011 eine Online-Umfrage unter allen Hochschulangehörigen. Die Zielgruppenanalyse zur Elektromobilität wurde von Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen entwickelt, im Datennetz der Hochschule platziert – und inzwischen ausgewertet. Sie ergab unter anderem, dass die Mehrheit der Befragten sich für das Thema interessiert und viele von ihnen sich vorstellen können, ein Elektromobil zu nutzen.

Auch die Gewinnerin und die beiden Gewinner freuen sich, ein Elektroauto fahren zu dürfen: „Ich interessiere mich in erster Linie für die technische Seite und das Fahrverhalten“, sagt Lennart Hahn, der Betriebswirtschaftslehre in Wolfsburg studiert. Katharina Waschau studiert Stadt- und Regionalmanagement am Campus Salzgitter, besitzt kein Auto und freut sich deshalb umso mehr, ein Wochenende mobil zu sein. Marcel Neubarth studiert Maschinenbau und ist auf die Leistung und Reichweite des Elektroautos gespannt.

Evelyn Meyer-Kube/05.10.2011