Rationalität, Heuristik, Intuition & Antizipation (RHIA) 

Förderung durch: Strukturfond EFRE (Europäischer Label-EU-EFRE
Fonds für regionale Entwicklung), Landesmittel des
Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur 

Projektlaufzeit: 01.10.2018 – 31.10.2021

Projektleitung von Prof. Dr. Markus Launer.

Zusammenfassung:

Bestimmte Berufsgruppen sind bekannt für ihre schnelle oder komplexe Entscheidungsfindung. Zum Beispiel steigt die Komplexität in der IT-Branche heutzutage durch die Digitalisierung enorm an. Die Feuerwehr und Polizei muss oft in Sekundenschnelle lebensrettende Entscheidungen treffen; wobei Fehlentscheidungen zu lebensbedrohenden Situationen führen können. Dies gilt im besonderen Maße für Ärzte, die Leben retten. Bislang wurde in der Forschung kein Unterschied nach Berufsgruppen durchgeführt. Doch Erkenntnisse über berufsbezogene Entscheidungsfindungen wären von großem Nutzen für Theorie und Praxis. Schulungen und Ausbildungen ließen sich besser auf die Entscheidungssituationen in der Praxis entwickeln.

In der deutschen Literatur wird das Thema Intuition noch nicht differenziert in seinen wichtigen Facetten betrachtet. Bislang wird Intuition vornehmlich auf Basis der Arbeiten von Prof. Gigarenzer, Direktor am Max Planck Institut, als Erfahrungsintuition bzw. heuristische Entscheidungen auf Basis sog. Daumenregeln beschrieben. Amerikanische Forschungsarbeiten werden bislang weniger berücksichtigt. Häufig wird unter Intuition das sog., unbegründete Bauchgefühl untersucht (Prof. Klein). Diese Arbeiten gehen sogar soweit, dass antizipatorische Entscheidungen einbezogen werden (Dr. Radin).

Der Ansatz dieses Forschungsprojektes ist besonders innovativ, da zum Thema Intuition bisher nur Studien auf Basis von Einzeltheorien im Vergleich zur Rationalität vorliegen. In diesem Forschungsprojekt sollen vier wichtige, unterschiedliche Entscheidungsgrundlagen (RHIA) erstmals zusammenhängend im Vergleich erforscht werden:

  • (R) Rationale, kognitive Entscheidungsfindung,
  • (H) Heuristische Entscheidungen („Faustregeln“),
  • (I) Intuitive Entscheidungen bzw. das sog. Bauchgefühl oder
  • (A) die unbegründete Entscheidung (Antizipation).

Das Fehlen einer solchen zusammenhängenden Untersuchung mag in der Komplexität des Versuchsaufbaus liegen. Für die Forschung und insbesondere die Entwicklung von Anwendungsfeldern wäre das Gelingen eines solchen Prototypens von entscheidender Bedeutung.

Projektsteuerung

Dieses Forschungsprojekt wird gesteuert vom einem regionalen, wissenschaftlichen Beirat, um die Anbindung an die Region auf oberster Ebene zu ermöglichen, An diesem ist auch der Landrat Dr. Heiko Blume und der Bürgermeister von Uelzen Jürgen Markward beteiligt sind (Leitung Joachim Delekat). Der Datenschutz und die IT-Sicherheit wird von der Intersoft Consulting Services AG und die technische Umsetzung vom IT Verbund Uelzen sichergestellt.