Arbeitsgruppe Gleichstromsysteme

In der Arbeitsgruppe Gleichstromsysteme beschäftigen sich eine kleine Anzahl an Studierenden und Mitarbeitenden mit Fragestellungen und Aufgaben in Bezug auf die Implementierung eines skalierten Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Netzes (HGÜ-Netzes) im Labormaßstab.

Ziel ist es, ein Dreiknotennetz (DC) im Labor zu implementieren, um daran Regler- und Schutzkonzepte vermaschter Topologien zu analysieren. Weiterhin soll die Aussagekraft skalierter Laborversuche untersucht werden.

Vielfältige Aufgaben müssen dafür bearbeitet werden, unten sind einige davon dargestellt.

  • Bau und Inbetriebnahme eines Modular Multilevel Converters (MMC)
    • Das ist ein moderner Umrichter, der in HGÜ-Konzepten verwendet wird.
    • Leistungselektronik, Regelungstechnik und Energietechnik werden hier vereint.
    • Der Test ist aufwendig und muss mit modernen Konzepten wie Hardware-in-the-Loop (HIL) und Power-Hardware-in-the-Loop (PHIL) erfolgen.
  • Modellierung und Echtzeit-Simulation eines Offshore-Windparks
    • Die Simulation soll über einen Leistungsverstärker in Echtzeit mit dem Labornetz interagieren.
    • Das Stichwort ist hier auch Power-Hardware-in-the-Loop (PHIL).
  • Erarbeitung von Regelungs- und Schutzkonzepten
  • Analyse hinsichtlich der Aussagekraft skalierter Laborversuche

Hier gibt es eine kleine Präsentation dazu.