Anerkennungen und Anrechnungen

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die Möglichkeiten der Anerkennung von Werkstudententätigkeiten und von Praktika um Urlaubssemester. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Praxiszeitenbeauftragte.

Anerkennung von Werkstudententätigkeit auf das Praxissemester (ab BPO 2014)

§ 12 Ordnung für die Durchführung der Praxissemester (BPO 2014)

I. Vor der Aufnahme des Studiums ausgeübte Tätigkeiten 

Auf die berufspraktische Tätigkeit der Praxissemester können grundsätzlich nicht angerechnet werden: 

  • der einschlägige Abschluss einer Lehre (beispielsweise Rechtsanwaltsfachangestellte, Steuerfachangestellte (m/w))
  • allgemeine berufspraktische Tätigkeiten (beispielsweise im Ausbildungsberuf) 


II. Während des Studiums ausgeübte berufspraktische Tätigkeiten 

1. Praxissemester

Ausnahmsweise kann eine Anerkennung erfolgen, wenn  

  1. die Werkstudententätigkeit bei einer Stelle ausgeübt wird, die auch als Praxisstelle anerkannt ist 
  2. die Tätigkeit mindestens 17,5 Stunden oder mehr pro Woche ausgeübt wird (bitte durch Stundennachweis und/oder Vertrag belegen)
  3. die in der Summe geleisteten Arbeitsstunden äquivalent zu 22 Wochen Vollzeittätigkeit (=880 Stunden bei einer 40 Stunden/Woche) sind (falls Ihr Arbeitgeber eine Vollzeittätigkeit bspw. mit 35 Wochenstunden angibt, wird die 22 Wochen Vollzeittätigkeit selbstverständlich von uns dementsprechend berechnet)
  4. bei einer Teilzeitbeschäftigung muss die regelmäßige Arbeitszeit über einen Zeitraum von mindestens 44 Wochen durchgängig geleistet werden
  5. bei einer mehr als durchgängigen hälftigen Teilzeitbeschäftigung erfolgt die Berechnung der anrechenbaren Zeiten auf Stundenbasis, wobei eine Unterschreitung von 22 Wochen grundsätzlich nicht möglich ist 
  6. die Tätigkeit einen hinreichenden fachlichen Bezug zu den Inhalten des Studiums aufweist (Zeugnis, Arbeitsvertrag, Tätigkeitsdarstellung, etc.) (Einzelfallprüfung)


Eine separate Anmeldung zum Praxissemester ist bei einer Anrechnung nicht notwendig.

Tätigkeiten, die für das erste Praxissemester angerechnet wurden, können nicht für die Anrechnung auf das zweite Praxissemester herangezogen werden. 

2. Praxissemester 

Eine Anrechnung auf das zweite Praxissemester ist aus Gründen der Äquivalenz nur ausnahmsweise möglich, wenn 

  1. § 8 Ordnung für die Durchführung der Praxissemester (BPO 2014)
  2. die praktische Tätigkeit eine wöchentliche Mindestarbeitszeit von 17,5 Stunden umfasst. Dabei muss eine Teilzeitbeschäftigung ggf. in Verbindung mit einem Vollzeiteinsatz das Äquivalent der Mindestdauer unter Zugrundelegung einer 35 Stunden- Woche ergeben. Eine Aufspaltung in mehrere Beschäftigungszeiten ist dabei nicht zulässig.  
  3. die praktische Tätigkeit eine fachliche Nähe zum Studiengang aufweist (Einzelfallprüfung)

Anerkennung von Werkstudententätigkeit auf das Praxissemester (BPO 2008/11)

  1. Die Praxisphase muss abgeleistet bzw. angerechnet sein. 
  2. Die Tätigkeit soll min. 17,5 Stunden oder mehr pro Woche ausgeübt werden.(Bitte durch Stundennachweis und/oder Vertrag belegen)
  3. Die in der Summe geleisteten Arbeitsstunden müssen äquivalent zu 14 Wochen Vollzeittätigkeit (=560 Stunden bei einer 40 Stunden die Woche) sein. (Falls Ihr Arbeitgeber eine Vollzeittätigkeit mit bspw. 35 Wochenstunden beschreibt, wird die 14 Wochen Vollzeittätigkeit selbstverständlich von uns dementsprechend berechnet.)
  4. Bei einer Teilzeitbeschäftigung muss die regelmäßige Arbeitszeit über einen Zeitraum von mindestens 30 Wochen durchgängig geleistet werden.
  5. Bei einer mehr als durchgängigen hälftigen Teilzeitbeschäftigung erfolgt die Berechnung der anrechenbaren Zeiten auf Stundenbasis, wobei eine Unterschreitung von 14 Wochen nicht möglich ist.
  6. Die Tätigkeit soll einen hinreichenden fachlichen Bezug zu den Inhalten des Studiums aufweisen. (Zeugnis, Arbeitsvertrag, Tätigkeitsdarstellung etc.).
  7. Das Praxissemester muss an einem Stück abgeleistet sein (durchgängig).
  8. Eine separate Anmeldung zum Praxissemester ist bei einer Anrechnung nicht notwendig.


Es werden ausschließlich Anträge bearbeitet, die vollständig, mit ALLEN Anlagen eingereicht werden!
Wenn Sie die Anforderungen für eine Anerkennung erfüllt haben, senden Sie einen formlosen Antrag auf Anerkennung Ihrer Tätigkeit, zusammen mit den kompletten obengenannten Unterlagen an dekanat-r@ostfalia.de
Diese Bestimmungen finden Sie auch im Protokoll der 3. Sitzung des Prüfungsausschusses der Fakultät Recht vom Sommersemester 2010 (06.07.2010.) und im Protokoll der 3. Sitzung des PA der BELS vom WS 12/13 (29.01.2013.)

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Career Services zu den Praxiszeiten der Bachelor-Studiengänge der Fakultät Recht, dessen Inhalte mit dem Prüfungsausschuss abgestimmt sind.

Anerkennung von Praktika um Urlaubssemester

Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften kann keine für das Studium relevante Praxiszeiten, die im Urlaubssemester geleistet werden, anerkennen.

Dies geht aus einem Erlass vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Hannover, hervor, in welchem folgendes festgelegt wurde:
"In Urlaubssemestern können keine Leistungsnachweise erbracht und Prüfungen abgelegt werden, so dass beurlaubte Studierende nicht das „lehrbezogene fachliche Leistungsangebot“ (§ 11 Abs. 1 Satz 1 NHG) in Anspruch nehmen können. Die Hochschulen wurden mit Schreiben vom 26.07.2006 (22B.5-70006- 31) gebeten, entsprechend zu verfahren" (Niedersächsisches Hochschulgesetzt; MWK).

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Career Services zu den Praxiszeiten der Bachelor-Studiengänge der Fakultät Recht, dessen Inhalte mit dem Prüfungsausschuss abgestimmt sind.

nach oben
Drucken