Prüfungsausschuss

  • Alle Gremientermine finden Sie auf folgender Seite...

  • Alle Mitglieder des Prüfungsausschusses finden Sie auf folgender Seite...

  • Prüfungsausschuss-Protokolle:

Wintersemester 18/19 17.10.2018      
Sommersemester 18 14.03.2018 18.04.2018 30.05.2018  
Wintersemester 17/18 20.09.2017 22.11.2017 10.01.2018 16.01.2018
Sommersemester 17 08.03.2017 22.03.2017 28.06.2017  
Wintersemester 16/17 28.09.2016 16.11.2016 18.01.2017  
Sommersemester 16 09.03.2016 04.05.2016 05.07.2016  
Wintersemester 15/16 30.09.2015 04.11.2015 09.12.2015 26.01.2016
Sommersemester 15 11.03.2015 29.04.2015 03.06.2015 07.07.2015
Wintersemester 14/15 01.10.2014 10.12.2014    
Sommersemester 14 12.03.2014 28.05.2014 08.07.2014  

 

  • Sprechzeiten der Prüfungsausschussvorsitzenden:

    • Nur nach Vereinbarung
  • Kontakt:

Termine: Prüfungsan-/-abmeldung, Rücktritt, Klausureinsichten

Prüfungsan- und -abmeldung

Die An- und Abmeldung von Prüfungen erfolgt grundsätzlich online über die elektronische Prüfungsverwaltung (ePV), die Sie über das Portal erreichen. Eine An- und Abmeldung ist nur in den vorgegebenen Fristen möglich.

 

Anmeldung vom 30.03. bis 15.05. (SoSe) - Abmeldung bis einschließlich 31.05.

Anmeldung vom 10.10. bis 01.12. (WS)    - Abmeldung bis einschließlich 12.12.


Hinweis:

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich von allen in der elektronischen Prüfungsverwaltung (ePV) durchgeführten Vorgängen ein pdf-Dokument abzuspeichern, da Sie als Studierender für die fristgerechte Prüfungsan- bzw. -abmeldung beweispflichtig sind.

Sollte es zu technischen Problemen während des An- bzw. Abmeldezeitraums kommen, sind Sie verpflichtet sich innerhalb der Fristen umgehend an das Dekanat der Fakultät Recht (dekanat-r@ostfalia.de, 05331 939-33020) zu wenden. Spätere Rügen werden nicht anerkannt.

 

Einsichtstermine für das WS 2018/19

  • PO 2014
  • PO 2008 und 2011


Vollmacht Klausureinsicht
Es genügt eine formlose Vollmacht zusammen mit einer Kopie des Personal- oder Studentenausweises.
Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an  dekanat-r@ostfalia.de wenden.

 

Prüfungsplan und Prüferliste

Prüfungsplan für das WS 2018/19 für alle Bachelorstudiengänge sowie den Masterstudiengang ILB der Fakultät Recht

 

Prüferliste für das WS 2018/19 für alle Bachelorstudiengänge sowie den Masterstudiengang ILB der Fakultät Recht

Rahmenprüfungsplan

Im Sommersemester 2018 wurde in Zusammenarbeit mit der Fachschaft ein sog. Rahmenprüfungsplan für die Prüfungsordnungen 2014 und 2015 der Bachelorstudiengänge der Fakultät Recht sowie des Masterstudienganges ILB erarbeitet.

Die Erstellung des Planes erfolgte unter der Prämisse, dass alle Prüfungen der POen als Klausur (Ausnahme: Projektmanagement und Kommunikationstraining) angeboten werden, so dass jeder Prüfungsleistung, ein bestimmter Prüfungstag, der insgesamt 17 Tage, zugeordnet wurde. Durch die Zuweisung der konkreten Prüfungstage ist nun eine frühzeitige Prüfungsplanung bereits vor der Veröffentlichung des endgültigen Prüfungsplanes des jeweiligen Semesters für die Studierenden möglich. Dies gilt selbstverständlich nur für die Prüfungsform „ Klausur“.

Sind für einzelne Prüfungen alternative Prüfungsformen vorgesehen, werden diese durch den Prüfungsausschuss genehmigt und die Termine zu Beginn des Semesters auf der Homepage der Fakultät Recht veröffentlicht. Diese Prüfungen entfallen dann im  Prüfungsplan des jeweiligen Semesters.

Zusätzliche Wahlpflichtfächer, die im Rahmenplan bisher keine Berücksichtigung fanden, werden nach Möglichkeit auf Prüfungstage verteilt, an denen wenige Prüfungen für die höheren Semester (4./6.) stattfinden. Sollte es dennoch zu Überschneidungen kommen, bitten wir um Ihre Rückmeldung.

Den Rahmenprüfungsplan (Stand: 07.12.2018) finden Sie hier.

Rücktritt von Prüfungen aufgrund von Krankheit (Attest)

Formulare für den Rücktritt von Prüfungen aufgrund von Krankheit

  • PA 2 (Rücktritt/Versäumnis von Prüfungen)
  • PA 11 (Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit)

 
Ihr Antrag kann nur bearbeitet werden, sofern Sie beide Formulare im Original abgeben.

 

Abgabeorte:

  • persönlich im Dekanat Recht
  • Dekanatsbriefkasten (Eingangsbereich Souterrain Neubau Recht)
  • Briefkasten der Ostfalia Hochschule
  • Übersendung per Post

 

Bei postalischer Übersendung ist für die Fristberechnung der Poststempel maßgeblich. Wenn Sie den Briefumschlag mit dem Attest beispielsweise am Montag bei der Poststelle abgeben, gilt dies als Abgabezeitpunkt im Dekanat. Bitte achten Sie im eigenen Interesse für die Fristwahrung bei der Aufgabe zur Post auf die Leserlichkeit des Stempels. Bei postalischer Übersendung wird die Variante Einschreiben mit Rückschein empfohlen.

 

Wir empfehlen Ihnen die Abgabe in einem verschlossenen Umschlag, adressiert an: 


Ass. iur. Claudia Kurkin
Prüfungsausschuss-Vorsitzende
Salzdahlumer Straße 46/48
38302 Wolfenbüttel

 

Hinweis:
Bei Krankheit sind unverzüglich, spätestens innerhalb von drei Arbeitstagen (Montag bis Freitag) nach dem entsprechenden Prüfungstermin, das Formular PA 2 sowie das Formular PA 11, welches vom Arzt ausgefüllt wird, im Dekanat der Fakultät Recht abzugeben. (§ 9 Abs. 2 S. 3 BPO).

Stellen Sie auch bei Zusendung mit der Post sicher, dass die beiden Formulare spätestens innerhalb von 3 Arbeitstagen nach dem maßgeblichen Prüfungstermin im Dekanat Recht vorliegen. Verzögerungen oder Verluste im Postlauf gehen zu Lasten des Versenders.

In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Eingangsbestätigung/en für Atteste versenden, da wir mehrere hundert Atteste im Prüfungszeitraum erhalten.

Bei wiederholter Krankmeldung zu Prüfungen des gleichen Faches ab dem 2. Pflichtversuch ist ein amtsärztliches Attest vorzulegen. Bei anderen Attesten geht der Prüfungsversuch verloren.
(gemäß PA-Beschluss vom 08.03.2006)

 

Verbuchung von Attesten in der elektronischen Prüfungsverwaltung (ePV)

Eine Berichtigung des Notenbogens in der elektronischen Prüfungsverwaltung (ePV) von einer verbuchten 5,0 mit dem Vermerk NE (nicht entschuldigt/nicht erschienen) in AT (Attest) erfolgt, nachdem alle Noten aller Prüfungen des jeweiligen Semesters in der Prüfungsverwaltung verbucht wurden, i.d.R. ist das spätestens zu Beginn des Folgesemesters.

 

Krankmeldungen bei Hausarbeiten und dem schriftlichen Teil von Referaten

Bei Krankheiten oder anderen triftigen Gründen während des Bearbeitungszeitraums von Hausarbeiten oder dem schriftlichen Teil von Referaten reichen Sie die beiden ausgefüllten Formulare PA 2 und PA 11 unverzüglich (binnen drei Arbeitstage) im Dekanat der Fakultät Recht ein.

Die Verlängerung der Bearbeitungszeit wird um maximal eine Woche gewährt. Bei einer längeren Krankheit ist die Prüfung zu wiederholen.

 

Krankmeldung bei mehrteiligen Modulprüfungen

Sollten Sie bei einer Modulprüfung erkranken, die aus mehreren Prüfungsleistungen (z. B. Referat und Klausur) besteht, so müssen Sie das gesamte Modul wiederholen. Eine Teilanerkennung des ggf. schon bestandenen Prüfungsteils ist nicht möglich.
 

Prüfungsunfähigkeit

Prüfungsrechtlich ist die Beschreibung der gesundheitlichen Beeinträchtigungen erforderlich und die Angabe der sich daraus ergebenden Behinderung für die Prüfung, speziell die Störung bestimmter körperlicher oder geistiger Funktionen.

Die genaue Bezeichnung der Krankheit ist zweckmäßig, aber nicht entscheidend. Die ärztliche Aufgabe beschränkt sich im Wesentlichen darauf, krankhafte Beeinträchtigungen zu beschreiben und darzulegen, welche Auswirkungen sie auf das Leistungsvermögen des Prüflings in der konkret abzulegenden Prüfung haben.

Soweit sich das übermittelte Attest in der Mitteilung erschöpft, Sie seien „akut erkrankt“ und könnten „aus gesundheitlichen Gründen“ nicht an der Prüfung teilnehmen ist das leider nicht ausreichend.

Nach den normativen Anforderungen der Prüfungsordnung ist vielmehr erforderlich, entweder die Darstellung des Krankheitsbildes - sofern dieses selbst schon eindeutige Schlüsse auf die Prüfungsunfähigkeit zuließ - oder aber im Einzelnen die Beschreibung der krankheitsbedingen Einschränkungen und/oder Beschwerden, aus denen das Prüfungsamt nachvollziehbar auf eine (nicht auf einem Dauerleiden beruhende) erhebliche Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit zum Prüfungstermin hätte schließen können. (vgl. VG Minden, vom 25.01.2000 - 2 K 3874/99)

Verspätung bei Prüfungen

Sollten Sie sich aus triftigen Gründen (z.B. Stau, Zugverspätung) zu einer Prüfung verspäten, so werden Sie nur zugelassen, wenn die Verspätung nicht mehr als 15 Minuten beträgt. Sollten Sie später als 15 Minuten nach Beginn der Prüfung erscheinen, ist eine Teilnahme nicht mehr möglich.

Verbesserungsversuche

Hinweise zum Verbesserungsversuch

Das Präsidium hat der Einführung der Verbesserungsversuche zugestimmt. Alle Einzelheiten zum Verbesserungsversuch können in der BPO nachgelesen werden.

  • Während des gesamten Studiums können maximal 6 Prüfungen verbessert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um 90- oder 180-minütige Klausuren, Hausarbeiten, Referate oder eine mündliche Prüfung handelt. 
  • Modul- bzw. Modulteilprüfungen müssen komplett wiederholt werden. 
    (Bsp.: Modulprüfung Rechnungswesen - Bei einem Verbesserungsversuch müssen alle Teilleistungen des Moduls, in diesem Falle also Finanzbuchführung sowie Kosten- und Leistungsrechnung wiederholt werden, auch wenn ein Teil sehr gut bestanden wurde.)
  • Verbesserungsversuche sind nur bis zum Tag des Kolloquiums möglich.
  • Es zählt stets das bessere Ergebnis. (War der erste Versuch besser, so bleibt die Note bestehen.)
  • Nur im Erstversuch bestandene Klausuren können verbessert werden (unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt diese geschrieben wurden)!
  • Jede Klausur kann maximal einmal verbessert werden!
  • Zur Notenansicht: Beim Verbesserungsversuch ist der bereits bestandene Versuch nur scheinbar nicht mehr vorhanden, bis der Verbesserungsversuch bestanden oder nicht bestanden ist. Im Anschluss werden die Noten wieder angezeigt.

    Die Verbesserungsversuche werden, wie alle anderen Prüfungen auch, in der elektronischen Prüfungsverwaltung (ePV) angemeldet. Der Prüfungsausschuss empfiehlt allen Studierenden, sich alle angemeldeten Prüfungen auszudrucken.


Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an  dekanat-r@ostfalia.de wenden.

Allgemeine Prüfungsangelegenheiten

Allgemeine Prüfungsangelegenheiten

Hinweise für Bachelorstudierende:

Die Bewertung von Modulklausuren wird wie folgt vorgenommen:

Besteht die Klausur beispielsweise aus drei gleichwertigen Teilen (3 Klausuren á 60 Minuten - Klausurlänge 180 Minuten) und in jedem Teil werden 100 Punkte vergeben, so ist die Klausur bestanden, wenn insgesamt mindestens 150 Punkte (egal aus welchem Klausurteil) erreicht wurden.


Hinweise für Masterstudierende:

Vorweg weisen wir darauf hin, dass die MPO Verbesserungsversuche nicht vorsieht.

In § 11 Abs. 1 MPO heißt es: "Nicht bestandene Modulprüfungsleistungen oder Modulteilprüfungsleistungen können zweimal wiederholt werden."
Diese Regelung bezieht sich nur auf solche Prüfungsleistungen, zu denen eine Note in der EPV bekannt gemacht wird. Sie gilt nicht für Prüfungen, deren Bewertung unselbständiger Bestandteil einer Modulnote sind.

Beispiel:
Das Modul M2 umfasst die Veranstaltungen
* M2.1 Außenwirtschaft/Außenhandel
* M2.2 Strategic Negotiation
* M2.3 Internationale Finanzwirtschaft

Für diese Modul erhalten Sie eine Note, die in der EPV ausgewiesen wird. Die unselbständigen Teilnoten der Prüfungen zu den jeweiligen Veranstaltungen sind dort nicht ersichtlich.

Die Vorschrift § 11 Abs. 1 der MPO erfasst daher diese Noten nicht. Die Bewertungen wären auch nicht rechtlich separat angreifbar. Rechtlich relevant ist immer nur die ausgewiesene Note in der EPV.

Das bedeutet für Sie, dass Sie, wenn Sie an einer Teilprüfung nicht teilgenommen haben, diese nicht separat wiederholen können. Das gleiche gilt für den Fall, dass Sie die Modulprüfung nicht bestanden haben, weil Sie in einer Teilprüfung eine 5,0 erhlaten hatten.

Sie müssen daher immer (und können nur) die gesamte Modulprüfung wiederholen.


Hinweise für alle Studierenden:

Fristen sind konsequent einzuhalten! Verspätet eingereichte Anträge, Prüfungsanmeldungen etc. werden nicht berücksichtigt! Ein Rücktritt oder Versäumnis von Prüfungen ist unverzüglich dem Prüfungsausschuss per Antrag mitzuteilen.

Für alle Fragen bzw. das Vorgehen rund um die Atteste schauen Sie bitte beim Punkt "Rücktritt von Prüfungen aufgrund Krankheit" weiter oben (5. Punkt)!

Studenten können mit einer maximalen Verspätung von 15 Minuten noch zur Prüfung zugelassen werden!

Die allgemeinen Hinweise zu den Klausuren der Fakultät für Studierende finden Sie hier...

nach oben
Drucken