Teilnahme an der 31. AKS-Arbeitstagung in Frankfurt/Oder (5.-7. März 2020)


Die diesjährige Arbeitstagung des „Arbeitskreises der Sprachenzentren an Hochschulen e.V.“ (AKS), an der wir – Alexandra Blaschke, Anja-Marleen Krause, Dr. Mei Liu und Mechthild Schlageter-Schilffarth - teilgenommen haben, fand vom 5. bis 7. März 2020 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder statt.

Das Thema der Tagung, die zugleich das 50-jährige Jubiläum des AKS feierte, war „Sprachen. Politik. Sprachenpolitik“ und intendierte, einen Beitrag seitens der Sprachenzentren zu leisten zur Hochschule der Zukunft.

Organisatorisch gliederte sich die Tagung in eine Vielzahl an Workshops zu sieben Arbeitsgruppen, die inhaltlich von A wie Autonomie im Sprachenunterricht über D wie Digitalisierung bis S wie Sprachenpolitik reichten. Von Workshop zu Workshop die Arbeitsgruppe zu wechseln, war Teil des Programms.

Die einzelnen Workshops unterschieden sich stark von einander, was inhaltliche Dichte und methodische Darbietung betraf, und wie häufig bei Veranstaltungen dieser Art der Fall, profitiert man als Teilnehmende vom Austausch untereinander und von den sich ergebenden Anknüpfungspunkten und Querverweisen zur eigenen Unterrichtspraxis.

A.-M-Krause

M.Schlageter-Schilffarth


 

Guten Start ins neue Semester!

Guten Start ins neue Semester!Auch im letzten Semester schwitzten unsere Studierende wieder bei den Klausuren. Die Prüfungsphase haben sie gut hinter sich gebracht und freuen sich aufs neue Semester. Und wir auch!

Kurse vorlesungsfreie Zeit

 

„Eine andere Sprache ist eine andere Sicht auf das Leben.“

Federico Fellini (italienischer Filmemacher)

 

  

Auch im Sommersemester bietet das Sprachenzentrum der Ostfalia zahlreiche kostenlose Sprachkurse für Studierende an.

Warum ist es so wichtig Sprachen zu lernen?

Wussten Sie, dass es über 440 Millionen Menschen gibt, deren Muttersprache Spanisch ist? Damit liegt Spanisch hinter Chinesisch, aber noch vor Englisch. Insgesamt gibt es Schätzungen zufolge 570 Millionen Menschen, die Spanisch sprechen. Wäre es nicht toll, wenn Sie auch schon bald dazu gehören?

Sie würden lieber Teil der 300 Millionen weltweit sein, die Französisch sprechen, um sich nicht nur problemlos in Frankreich, sondern auch Teilen Kanadas und Afrikas verständigen zu können? Gute Idee, worauf warten Sie noch?

Fehlt noch Englisch mit schätzungsweise über 1 Milliarde Sprechern. Eigentlich ist es heute ein Muss zumindest ein wenig Englisch zu sprechen – ja, auch trotz Brexit. Natürlich hatten die meisten von uns Englisch in der Schule oder an der Ostfalia. Alles ein wenig eingerostet? Dann ist es höchste Zeit für eine Auffrischung!

Im Februar locken folgende Angebote:

Technisches Englisch I für Studierende der Elektrotechnik in Wolfenbüttel

English Brush Up Course in Wolfenbüttel

Französisch II (A1.2) in Wolfenbüttel

Spanisch I/II (A1) in Wolfenbüttel

Spanisch I/II (A1) in Wolfsburg

Spanisch III/IV (A2) in Wolfenbüttel

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Sprachenzentrums: https://www.ostfalia.de/cms/de/sprachen/sprachkurse-in-der-vorlesungsfreien-Zeit/

Wir freuen uns schon auf sie!


 

Besuch der Partnerhochschule in Granada

Besuch der Partnerhochschule in GranadaDas Sprachenzentrum hat in Zusammenarbeit mit der Fakultät Recht eine Exkursion nach Granada organisiert, um die Kooperation mit der Partnerhochschule zu intensivieren. Das Ziel ist es, die Zahl der „outgoing students“ sowie der „incoming students“ zu erhöhen. Die 10 RPP Studierenden konnten sich so einen persönlichen Eindruck über die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen eines dortigen Studienaufenthaltes verschaffen, aber auch ein realistisches Bild der sprachlichen Anforderungen gewinnen, die bei einem Studienaufenthalt auf sie zukämen. Gerade in Hinblick auf die spätere berufliche Tätigkeit wurde bei einer Präsentation über den Studiengang RPP vor ca. 100 spanischen Studierenden immer wieder auf die große Bedeutung einer guten Fremdsprachenausbildung für Hochschulstudierende hingewiesen, denn bei der aktuellen wirtschaftlichen Situation sind Auslandsaufenthalte ein großes Plus für die berufliche Zukunft. In einem Sprachaustausch mit spanischen Studierenden konnten die Teilnehmer zahlreiche Informationen und Tipps über das studentische Leben in Granada erhalten und Kontakte knüpfen. Die Exkursion führte dazu, dass die spanischen Studierenden reges Interesse an einem Studienaufenthalt an der Ostfalia HaW zeigten und einige deutsche Studierende ein Auslandssemester in Granada planen. Als Mitorganisatorin der Exkursion gilt mein Dank an erster Stelle Prof. Dr. Huck, der diese Exkursion ermöglicht hat, ferner bedanke ich mich für die effektive und immer angenehme Zusammenarbeit mit Herrn Stein. Schließlich wäre alle Mühe umsonst gewesen, wenn die Studierenden nicht durch ihre offene, unterstützende und immer freundliche Art zum Gelingen der Exkursion beigetragen hätten. Auch dafür meinen herzlichen Dank. Rosa Callado
nach oben
Drucken