• Am 18.09.2020 von 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Marika Scholz
  •   Wolfenbüttel

Von der Vielfalt in der Lehre

Studierende sind nicht gleich Studierende. Eine Lehrveranstaltung ist nie wie die andere. Verschiedene Inhalte lassen sich nicht auf eine Art vermitteln.

In diesem Workshop geht es darum, sich über die Vielfalt von Studierenden bewusst zu werden, die eigene Lehre zu reflektieren und sich mit anderen darüber auszutauschen, wie man eine Didaktik für unterschiedliche Lernende in den
eigenen Lehrveranstaltungen entwickeln kann. Studierende kommen mit unterschiedlichen Bildungsbiographien, unterschiedlichen Vorkenntnissen und aus unterschiedlichen Kontexten an die Hochschule. Diese Faktoren beeinflussen, wie sie lernen, wie sie kommunizieren und welchen Zielen sie an der Hochschule entwickeln. In der Lehre geht es nicht nur darum, Studierende dort abzuholen, wo sie stehen, sondern auch dahin zu führen, wo sie noch nie
waren. Im Workshop werden Techniken und Strategien vorgestellt, die einen Umgang mit Vielfalt auf unterschiedlichen Ebenen – z.B. Bildungsbiographie, Ethnizität, Gender, Alter – erlauben und die produktive und gleichberechtigte Teilhabe aller Studierenden ermöglichen sowie Handlungsspielräume entfalten. Es kann an konkreten
Beispielen aus der Praxis gearbeitet werden, die auch von den Workshopteilnehmenden eingebracht werden können.


Termin
Do., 18.09.2020
09:00–17:00 Uhr

Standort
Wolfenbüttel

Leitung
Dr. Lena Eckert

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt gender*bildet, Martin-Luther-Universität Halle/Saale


Anmeldung bitte an: info-zell@ostfalia.de

nach oben
Drucken