Aktivierend lehren mit Blended Learning

  • Am 25.06.2018 von 9:00 bis 16:00 Uhr
  •   Salzgitter

Aktivierend lehren mit Blended Learning

Reine Präsenz-, aber auch reine Online-Phasen haben ihre Tücken. Während erstere den Studierenden wenig Freiraum lassen für orts- und zeitunabhängiges Lernen, erfordern letztere ein gutes Selbst- und Zeitmanagement der Lernenden, um selbstgesteuerte Lernphasen sinnvoll zu nutzen. Blended Learning, das heißt die Mischung aus Präsenz- und Onlinephasen, kann hier ein sinnvoller Ansatz sein, um die Vorteile der jeweiligen Settings zu nutzen bzw. Nachteile zu vermeiden. Werden Lerninhalte beispielsweise digital (mittels Videoaufzeichnung, Podcast, Präsentation) vermittelt, können Studierende diese ihrem eigenen Lernstand und Lerntempo entsprechend nutzen. Interaktion und Austausch mit den Studierenden sowie die Vertiefung fachlicher Inhalte können dann im Mittelpunk der Präsenzveranstaltung stehen.

Wie ein Blended Learning-Konzept konkret für die Lehrpraxis umgesetzt werden und welche Gestaltungsmöglichkeiten die Kombination aus Präsenz- und Onlinephasen für die eigene Lehre bieten kann, wird im Workshop mit ausgewählten theoretischen Beiträgen, exemplarischen Lehrkonzepten und praktischen Übungen erarbeitet.

Ziele und Leitfragen

  • Blended Learning: Was verbirgt sich hinter dem Begriff und welche Varianten gibt es?
  • Konzept für die Lehre konzipieren und entwickeln: Wie wird eine eigene Blended Learning-Veranstaltung geplant und durchgeführt? Welche Kombination aus Präsenz- und Onlinephase passt zur eigenen Lehre?
  • Blended Learning by Doing kennenlernen und erfahren: Wie lässt sich der Weg von der Präsenzlehre zum Blended Learning gestalten?
  • Tools und Methoden für die Praxis kennenlernen: Welche digitalen Szenarien stehen für Blended Learning-Konzepte zur Verfügung?

Termin
Mo., 25.06.2018
09:00 - 16:00 Uhr

Leitung
Dipl.-Päd. Anke Pfeiffer

nach oben
Drucken