• 21.12.17 09:29
  • Carsten Kühne

Das ZWIRN - Zentrum für wissenschaftliches, interdisziplinäres Risikomanagement und Nachhaltigkeit - an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel veranstaltete auf der Burg Warberg eine Tagung zum Thema „ Vernetztes Risiko- und Nachhaltigkeitsmanagement – erfolgreiche Navigation durch den Nebel des Risikos“, zu der viele HochschulprofessorInnen und MitarbeiterInnen der Ostfalia aus den verschiedensten Fakultäten eingeladen waren und teilgenommen haben. Die Tagung wurde vom Vorstand des ZWIRN moderiert; Herrn Prof. Dr. Stefan Zeranski, Professur für Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement und Vorstandssprecher des ZWIRN, Herrn Prof. Dr. Achim Michalke, Professur für Technische Unternehmensführung und Herrn Prof. Dr.-Ing. Martin Rambke, Professur für Umformtechnik.

Peter Link, Geschäftsführer der Burg Warberg e.V., Dr. Emmanuel Kileo, Dekan der Fakultät „Business and Management Studies“ Stefano Moshi Memorial University College, Tansania und Prof. Dr.-Ing. Gert Bikker, Vizepräsident der Ostfalia Hochschule

   von links: Peter Link, Geschäftsführer der Burg Warberg e.V., Dr. Emmanuel Kileo, Dekan der Fakultät „Business and Management Studies“ Stefano Moshi Memorial University College, Tansania und Prof. Dr.-Ing.  Gert Bikker, Vizepräsident der Ostfalia Hochschule

Die Grußworte, die Herr Prof. Dr.-Ing. Gert Bikker, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer an der Ostfalia, sprach, begannen mit den Worten „Kommunikation ist nur durch Kommunikation zu ersetzen“. Dies war der Ansporn des ZWIRN, sich am 9. und 10. Oktober 2017 auf der Burg Warberg zu treffen und über die o. g. interdisziplinären Fachthemen und die nächsten Aktivitäten des ZWIRN zu diskutieren.

Herr Prof. Dr.-Ing. Bikker würdigte das Mitte 2016 gegründete ZWIRN mit dessen Verzahnung von 11 Fakultäten der Ostfalia sowie weiterer Hochschulen und Universitäten und die damit verbundene Interdisziplinarität des Zentrums. Er stellte heraus, dass die Themen Risikomanagement und Nachhaltigkeit aus dem heutigen Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken sind und markierte dies mit einigen aktuellen Beispielen und Zitaten. „Würde es Christoph Kolumbus heute noch wagen, einen Seeweg nach Indien zu suchen? Vielleicht würde er abwinken, nach Analyse sämtlicher Risiken. Vielleicht würde er auch eine Versicherung abschließen und lossegeln.“.

Für die Tagung konnten die Gastreferenten Herr Dr. Emmanuel Kileo, Dekan der Fakultät „Business and Management Studies“ am Stefano Moshi Memorial University College, Tansania und Herr Dipl.-Ing.agr. Peter Link, Geschäftsführer der Bundeslehranstalt für den Agrarhandel Burg Warberg in Warberg gewonnen werden. Beide refererierten anschaulich über die Themen Risikomanagement und Nachhaltigkeit.

Während Herr Link bereits mit der Burg Warberg e.V. Mitglied im ZWIRN ist und die Zusammenarbeit zwischen ZWIRN und Burg Warberg e.V. bereits durch eine sehr gute Vernetzung und Zusammenarbeit gestartet ist, wurde Herr Dr. Kileo im Laufe der Tagung feierlich als Mitglied im ZWIRN aufgenommen.

Peter Link, Geschäftsführer Burg Warberg e.V., Prof. Dr. Stefan Zeranski, Vorstandssprecher des ZWIRN und Dr. Emmanuel Kileo, Stefano Moshi Memorial University College in Tansania

   von links: Peter Link, Geschäftsführer Burg Warberg e.V., Prof. Dr. Stefan Zeranski, Vorstandssprecher des ZWIRN und Dr. Emmanuel Kileo, Stefano Moshi Memorial University College in Tansania

Herr Dr. Kileo gab in seinem Impulsvortrag viele wertvolle interkulturelle Anregungen und würdigte das Engagement in Deutschland im Bereich der Nachhaltigkeit, unter anderem mit Fokus auf die Bereiche Landwirtschaft, Ernährung und Recycling. Zugleich regte er eine weiterführende Zusammenarbeit an, was von den Mitgliedern sehr begrüßt und am Rande der Tagung konkret vereinbart wurde.

Herr Link, der bereits Projekte in Tansania mit ins Leben gerufen hat, stellte in seinem Vortrag zunächst seine Bereitschaft für weitere Projekte mit dem ZWIRN und Tansania heraus. Danach ging Herr Link in seinem Gastbeitrag auf die Wurzeln des Risikomanagements im Agrarbereich ein. Er erläuterte, dass die Absicherung von Ernterisiken über Börsen in Deutschland ihren Ursprung auf der Burg Warberg hatte, deren Vertreter an den Börsen und in der Politik Überzeugungsarbeit leisten mussten, damit heute im Agrarbereich Risikoabsicherungen mit Rohstoffderivaten möglich sind. Davon profitieren alle Agrarhandelsunternehmen in Deutschland, wobei der Bundeslehranstalt ca. 450 Agrarhandelsunternehmen mit einem Umsatz von ca. 20 Mrd. EUR angeschlossen sind. Herr Link würdigte die Vielfalt und die Praxisnähe der ForscherInnen im ZWIRN und plant mit dem ZWIRN die Entwicklung eines InnovationsCampus auf der Basis der historischen Wurzeln rund um die Burg Warberg.

Insgesamt war die Tagung von einer regen interdisziplinären Diskussion über Verständnis- und Anwendungsfragen zu Risikomanagement, Risiko- und Unternehmenskultur sowie Nachhaltigkeit geprägt. Als Ergebnis daraus ergab sich, dass weitere in- und ausländische Forschungsprojekte zu den interdisziplinären Bereichen Risikomanagement und Nachhaltigkeit angestrebt werden, so z. B. die Einwerbung von Industrieprojekten, das Angebot von Workshops für Unternehmen zu diesen Fragestellungen.

Weitere Ergebnisse der Tagung waren Projekte zu den Themen Landwirtschaft/ Ernährung, Recycling zwischen dem ZWIRN, dem Stefano Moshi Memorial University College in Tansania und der Burg Warberg e.V. Aber auch Bildungsangebote wie z. B. ein berufsbegleitender interdisziplinärer englischer Masterstudiengang und deutschsprachige Weiterbildungen mit Zertifikaten werden folgen. Zudem wird die Kooperation mit der University of Nis, Serbien, ausgebaut und in die Planungen einbezogen. Darüber hinaus ist eine branchenübergreifende Zeitschrift geplant, die vom ZWIRN herausgegebenen wird und 2018 in mehreren Sprachen erscheinen soll. Weiterführende Informationen zu Risikomanagement und Nachhaltigkeit enthält der erste Tagungsband des ZWIRN mit dem Titel „Vernetztes Risiko- und Nachhaltigkeitsmanagement – erfolgreiche Navigation durch die Komplexität und Dynamik des Risikos“ im Gabler Springer Results Verlag in der Reihe Business, Economics, and Law.

Gruppenbild

   Teilnehmer der Tagung: vordere Reihe von links: Prof. Dr.-Ing. Martin Rambke, Maschinenbau, Prof. Dr. Stefan Zeranski, Brunswick European Law School (BELS), Dr. Hedda Sander, Versorgungstechnik, Dr. Emmanuel Kileo, Tansania

Zweite Reihe von links: Prof. Dr. Joachim Schmidt, Fahrzeugtechnik, Prof. Dr. Achim Michalke, Versorgungstechnik, Dipl.-Jur. Christian Reichel, Recht, Heike Ahrens-Freudenberg LL.B., Brunswick European Law School (BELS)

Dritte Reihe von links: Tobias Immenroth M.A., Gesundheitswesen, Nina Dembowski B.A. und Prof. Dr. Brigitte Wotha, Verkehr-Sport-Tourismus-Medien, Natalie Boggasch B.A., Soziale Arbeit

Hintere Reihe von links: Prof. Dr.-Ing. Gert Bikker, Vizepräsident der Ostfalia, Peter Link, Geschäftsführer der Burg Warberg e.V., Peter Rautenschlein, Präsident der Burg Warberg e.V.

 

  „Wandern ist normal, Sesshaftigkeit ist Luxus“ – mit diesem Worten wünschte Herr Dr. Kileo allen Mitgliedern viel Erfolg bei dem weiteren Weg des ZWIRN und sprach in diesem Zusammenhang eine Einladung zur „Wanderung“ bzw. Exkursion nach Tansania aus.

 

Text und Fotos: Heike Ahrens-Freudenberg LL.B.

nach oben
Drucken