Präventive Soziale Arbeit

Campus: Wolfenbüttel

Fakultät: Soziale Arbeit

Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Studienart: konsekutiver Vollzeitstudiengang

Dauer: 4 Semester

Beginn: zum Wintersemester

Bewerbungsschluss: jährlich bis zum 15. Juli (WS)

Kosten: z.Zt. 343,92 € Semesterbeitrag

Beschreibung

Dieser Masterstudiengang wird ausschließlich als Vollzeitstudiengang angeboten. Er bietet zwei Vertiefungsschwerpunkte

  • Kriminologie und Kriminalprävention
  • Prävention und Rehabilitation

Die Wahl des Schwerpunktes erfolgt verbindlich im Rahmen der Einschreibung. Der Studiengang dient dem Erwerb wissenschaftlicher Qualifikationen in den beiden Schwerpunkten als auch der Übernahme von Führungs- und Leitungsaufgaben in den entsprechenden Praxisfeldern. Beide Schwerpunkte sind verbindlich mit dem Basisschwerpunkt „Management und Organisation / Grundlagen der empirischen Sozialforschung“ verbunden und qualifizieren für Führungs- und Leitungsaufgaben, spezialisierten Praxisfeldern und Forschungseinrichtungen.

Im ersten Studienjahr werden vorwiegend vertiefende Kenntnisse und Kompetenzen zu den jeweils relevanten Grundlagendisziplinen auf den Gebieten der Kriminologie, der Kriminalprävention, der gesundheitlichen Prävention und Rehabilitation, des Managements und der Organisation sowie der empirischen Sozialforschung vermittelt. Im weiteren Studienverlauf werden diese Grundlagen u. a. durch eine umfangreiche Praxisforschungsarbeit vertieft und angewandt, die sogleich die Weichen für die Masterarbeit stellen sollte. Die Lehre und die Lehranforderungen orientieren sich gemäß des Bologna-Prozesses an den „Dublin Descriptors“.

Der Studiengang ist inhaltlich und methodisch darauf angelegt, nicht nur Fachkompetenzen, sondern auch Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen zu vermitteln. Dabei sind diese nicht nur punktuell, sondern in den gesamten Studienverlauf integriert. Daraus resultiert, dass der Studiengang eine verpflichtende Präsenz voraussetzt. Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zur Promotion.

 

Wichtiger Hinweis:

Der Abschluss dieses Studiums führt nicht automatisch zu einer staatlichen Anerkennung als SozialarbeiterIn. Der Masterstudiengang "Präventive Soziale Arbeit" endet mit dem Abschluss "M.A. für Präventive Soziale Arbeit". Die staatliche Anerkennung ist nur über das Bachelorstudium "Soziale Arbeit" sowie die Absolvierung des Anerkennungsjahres zu erlangen.

Zulassung

  • ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit (BA oder Diplom) oder eine vergleichbare Qualifikation
  • zulassungsbeschränkt
  • 20 Studienplätze je Schwerpunkt (Kriminalprävention und Rehabilitation)

Einzelheiten regelt die Zulassungsordnung.

Kontakt

Lehrgebiet Kriminologie und Kriminalprävention:

Frau Prof. Dr. Ute Ingrid Haas
Telefon: +49(0) 5331 939 37220
E-Mail: u-i.haas@ostfalia.de

Frau Ass. Jur. LfbA Stefanie Hälig
Telefon: +49(0) 5331 939 37320
E-Mail: ste.haelig@ostfalia.de

 

Lehrgebiet Prävention und Rehabilitation:

Frau Prof. Dr. Antje Reinheckel
Telefon: +49(0) 5331 939 37235
E-Mail: a-r.reinheckel@ostfalia.de

nach oben
Drucken